Stefan Hornbach

Stefan Hornbach
© Arda Funda

Steckbrief

geboren am: 18.8.1986
geboren in: Speyer / Rheinland-Pfalz
lebt in: Berlin, Neukölln

Kontakt: , Berlin

Vita

Stefan Hornbach, geboren 1986 in Speyer, studierte Theaterwissenschaft, Psychologie und Neuere deutsche Literatur in München, Schauspiel an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Ludwigsburg und Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. 

Seine Theatertexte wurden u. a. am Kasino des Burgtheaters Wien, am Theater Osnabrück, Schauspielhaus Bochum, am Badischen Staatstheater Karlsruhe, Deutschen Nationaltheater Weimar, Düsseldorfer Schauspielhaus, Theater Baden-Baden, Nationaltheater Mannheim, Staatstheater Augsburg und Mainfranken Theater Würzburg aufgeführt. Prosaische Texte veröffentlichte er bislang in diversen Anthologien, außerdem schrieb er Kolumnen, zuletzt für die Märkische Oderzeitung.
Als Teil des Theaterkollektivs KOLLEKTIV EINS entwickelte und spielte er Stücke und performative Formate u. a. am Theater Osnabrück, Volkstheater Rostock, Theater Chemnitz und Kosmos Theater Wien, zuletzt im Rahmen einer Förderung der Kulturstiftung des Bundes. 

Er lebt in Berlin und arbeitet an seinem Debütroman. 

Würdigung

Auszeichnungen & Förderungen
2015 - 1. Preis beim 2. Osnabrücker Dramatikerpreis
2016 - Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg
 - Autorentheatertage am Deutschen Theater Berlin
 - Schiller-Gedächtnis-Förderpreis des Landes Baden-Württemberg - Publikumspreis des Nachwuchswettbewerbs am Theater Drachengasse Wien

2019 - Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes in Kooperation mit KOLLEKTIV EINS, Die Theater Chemnitz, Kosmos Theater Wien - Burgschreiber zu Beeskow
2020 - Stipendiat im Künstlerhaus Edenkoben


Einladungen (Auswahl)
2013 - 21. open mike – Internationaler Wettbewerb junger deutschsprachiger Prosa und Lyrik Berlin
2016 - Autorenwettbewerb des Heidelberger Stückemarkts - Autorenwettbewerb der Theater St. Gallen und Konstanz
2017-2019 - Übersetzungs- und Schreibwerkstätten in Nancy, Moskau und Bukarest
2020 - Nominierung für den Retzhofer Dramapreis 2021


Werk

Veröffentlichungen in Anthologien

Herz & Rasen

Tropen, Berlin 2019Kurzprosa

Theater Theater 28

FISCHER Taschenbuch, Frankfurt/Main 2017Dramatik

Theater Theater 29

FISCHER Taschenbuch, Frankfurt/Main 2018Dramatik

21. open mike

Allitera Verlag, München 2013Kurzprosa

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

BELLA triste 47

Hildesheim 2017Kurzprosa

sonstige Werke

Theaterstücke


Über meine Leiche
2016 Voraufführung bei den Autorentheatertagen am Deutschen Theater Berlin in Koproduktion mit dem Burgtheater Wien
Uraufführung am Theater Osnabrück
Österreichische Erstaufführung am Kasino des Burgtheaters Wien


Schwalbenkönig (Never walk alone)
2017 Uraufführung am Deutschen Nationaltheater Weimar in Koproduktion mit dem Badischen Staatstheater Karlsruhe


Reise ins Unendliche - zum Mittelpunkt der Erde 

frei nach Jules Verne
2018 Uraufführung am Theater Baden-Baden



Volksfest (aber unsere Liebe      )
mit dem Mannheimer Stadtensemble
2018 Uraufführung am Nationaltheater Mannheim


Plan(et) B
2019 Uraufführung am Badischen Staatstheater Karlsruhe


Die endliche Ungeschichte I-XVII
2020 Uraufführung am Deutschen Nationaltheater Weimar in Kooperation mit dem Kunstfest Weimar


Hörspiel


Über meine Leiche
2017 Ursendung und Produktion durch den MDR
2018 Nominierung für den 67. Hörspielpreis der Kriegsblinden


Zuletzt durch Stefan Hornbach aktualisiert: 25.01.2021

Literaturport ID: 3212