Susanne Schädlich

Vita

Susanne Schädlich, geboren 1965 in Jena, ist Schriftstellerin und Übersetzerin. 2009 veröffentlichte sie den Bestseller »Immer wieder Dezember – Der Westen, die Stasi, der Onkel und ich«. Für ihr Buch »Westwärts, so weit es nur geht« erhielt sie 2015 den Seume-Literaturpreis. Zuletzt erschien »Briefe ohne Unterschrift. Wie eine BBC-Sendung die DDR herausforderte«. Susanne Schädlich lebt in Berlin.

Würdigung

2018 Literaturstipendium der Konrad Adenauer Stiftung


2015 Seume Literaturpreis
2012 - Literaturstipendium des Berliner Senats
2011/12 - Stipendium der Stiftung Preußische Seehandlung
2011 - Writer in Residence, Oberlin, Ohio, USA
2010 - Writer in Residence, Carlilse, Pennsylvania, USA

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Die Ausbürgerung: Anfang vom Ende der DDR

Ullstein Hardcover 2001-11-01

Übersetzungen

Nebelspiel

Knaur 2015Krimi

Die Rechnung bitte

Knaur TB 2010-07-12

Das verbotene Buch der Lüste.

Heyne 1998Roman

Die wir am meisten lieben

Rütten & Loening 2011-11-16Roman

Im Canyon: Fünf Tage und Nächte bis zur schwersten Entscheidung meines Lebens

Ullstein Hardcover 2005-03-08

Das Sorgenmädchen, eine Kindheit im Hause Freud

Econ 1994

Herausgeberschaften

Ein Spaziergang war es nicht: Kindheiten zwischen Ost und West

Heyne Verlag 2012-03-05Anthologie (Hg. mit Anna Schädlich)

Zuletzt durch Susanne Schädlich aktualisiert: 30.09.2021

Literaturport ID: 1719