Tanja Langer

Vita

Tanja Langer, geb. Neumann, wurde 1962 in Wiesbaden geboren. Sie studierte Vergleichende Literaturwissenschaften, Politologie, Kunstgeschichte und Philosophie in Paris, München und Berlin, wo sie seit 1986 lebt. Sie inszenierte zahlreiche Theaterstücke, bekam drei Töchter und verlegte sich aufs Schreiben. Sie publizierte in großen Tageszeitungen und verö̈ffentlichte Erzä̈hlungen, Hörspiele und Romane, u.a. Kleine Geschichte von der Frau, die nicht treu sein konnte (dtv, 2006) Der Tag ist hell, ich schreibe dir (LangenMüller Verlag 2012; als Hörbuch gelesen von Eva Mattes, 2019) und Der Maler Munch (LM, 2013). Sie schreibt für bildende KünstlerInnen und ist eine renommierte Textdichterin für Neue Musik, so für die Opern Kleist von Rainer Rubbert (UA 2008) und Ovartaci- crazy, queer & loveable für zwölf KomponistInnen der Atonale e.V. (Szen. UA Staatsoper Unter den Linden, 2018). 2016 gründete die sprachbegeisterte Schriftstellerin den Bübül Verlag Berlin; außerdem ist sie Mitglied des P.E.N.


www.tanjalanger.de


„...eine aufregende und avancierte Autorin mit Gespü̈r für politisch-gesellschaftliche Umbrü̈che, die sie immer auch aus privater Sicht zu spiegeln weiß...“
Volker Heigenmooser, literaturkritik.de


 

Würdigung

1994 Einladung von "Hagazussa" zum Deutschen Kinder- und Jugentheatertreffen: Die zehn besten Stücke im deutschsprachigen Raum 1996 Stipendium des Frauenförderprogramms des Berliner Senats für die Arbeit über Anne Sexton 1999 Autorenstipendium des Berliner Senats für die Arbeit an "Der Morphinist oder Die Barbarin bin ich" 2000 Aufenthaltstipendium des Berliner Senats in Schloß Wiepersdorf 2003 Aufnahme in den deutschen P.E.N.

Aktuelles

"Der Maler Munch" und neue Texte aus Norwegen 

in der Ausstellung "The Consequences of Fishing"


von Ina Abuschenko-Matwejewa und Birgit Cauer


am 1.9. 2019 um 16 Uhr
in der Produzentengalerie des BVBK
Charlottenstraße 122
14467 Potsdam
 Eintritt frei

tanjalanger.de/events/der-maler-munch--neue-texte-aus-norwegen/


 


Buchpremiere "Meine kleine Großmutter & Mr. Thursday oder Die Erfindung der Erinnerung" (mitteldeutscher verlag)


moderiert von "Kinoking", Radio Eins Moderator und Filmkritiker Knut Elstermann


5.9.2019 um 20 Uhr


in der Dorotheenstädtischen Buchhandlung, Turmstraße 5, 10559 Berlin


Eintritt frei


 


www.mitteldeutscherverlag.de/component/jem/event/1088-tanja-langer-meine-kleine-grossmutter-mr-thursday-oder-die-erfindung-der-erinnerung


 


 


 


 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

"Mit Bauchladen und Hackenporsche" in: Keine Lust auf Untergang: Kulturpolitik

Langen/Müller2010-08-04Prosa

"Die Haut der Zeit" in: Verbotene Worte; Hg. Tzveta Sofronieva

Biblion2006Gedichte, Essay, Prosa
Insel, Frankfurt2003Gedichtinterpretation

"Ich werde dich verbrennen" in: Verwünschungen; Hg. Jörg Bong, Oliver Vogel

S. Fischer Verlag2001Erzählung

" "in: Helden wie ihr; Hg. Ulli Jannetzki, Jürgen Jakob Becker

Ullstein2000Selbstauskunft:Literarische Vorbilder

"Rosie" in: Die Berlinerin; Hg. Dorothea Melis

Schwarzkopf&Schwarzkopf2000Porträt

Pistole & Würde

Swiridoff1999Erzählung

"Mädchensommer"

Blumenbar2008Geschichte

"Ruf und Gegenruf" in: StadtLandKrieg, Hg. Tanja Dückers, Verena Carl

Aufbau TaschenbuchVerlag2004Erzählung

"Quatorze Juillet" in All die schönen Sünden;Hg. Bettina Hesse

Rowohlt Reinbek2003Erzählung

"Ballade vom Bananenkönig"

Aufbau Tb2000Ballade/Erzählung

"Bitte streicheln Sie hier!" in: Bitte streicheln Sie hier!; Hg. Susanne Rehlein

Eichborn Berlin2000"erotische" Erzählung

"Duell" in: Die Leiche hing am Tannenbaum - 24 Verbrechen zum Fest; Hg. Anne Enderlein, Cornelie Kister

Ullstein1999Minikrimi

Herausgeberschaften

Sehnsucht ist ein verdorbenes Wort / Saudade é uma palavra estragada - Círcolo Literário de Berlim

Bübül Verlag Berlin2016zweisprachige Anthologie, illustriert, Brasilianer in Berlin

Über Werk / Autor

Elena Aggazzi:Erinnerte und rekonstruierte Geschichte. Lit.wiss. Untersuchung

2005Sachbuch

Wiebke Eden:Keine Angst vor großen Gefühlen. TL: Ohne lesen, ohne schreiben bin ich nur halb

edition ebersbach2001Porträt/Sachbuch

Aureliana Sorrento: Das Fräulein und das Biest

Berliner Zeitung2002Porträt

sonstige Werke

"FLuchtpunkte" 1999, Hörspiel, SFB

Theaterstücke:
"Ich bin die Nacht" - Theaterstück über die jüdische Dichterin Selma Meerbaum-Eisinger, Urauff. Berlin 1992
"Hagazussa" - Hexenstück für Kinder, Urauff. Berlin 1993

Bühnenporträt:

"Jungfrau, Mannweib, Femme fatale" - Komponistinnenporträts Alma Mahler-Werfel. Louise Adolpha LeBeau, Ethel Smyth, Urauff. Berlin 1996

Essay /Vortrag:
"Und zög ich auch siebzig Mäntel an" - Anne Sexton: Psychoanalyse und weibliches Schreiben, Berlin 1996

Libretto / Textvorlage:
"Zeitenkristalle" für die Kurzoper "EurOper" der Komponistin Agnes Ponizil, uraufgef. in Dresden 2004

literaturwissenschaftliche Publikation:
"Elena Agazzi: Erinnerte und rekonstruierte Geschichte. Drei generationen deutscher Schriftsteller und die Frage der Vergangenheit"
Aus dem Italienischen von G. Schneider u. H. Steinert. 1. Aufl. 2005 (Vandenhoeck & Ruprechtal), 16,90





Lesungen auf Dichterlesen.net

Zuletzt durch Tanja Langer aktualisiert: 29.08.2019

Literaturport ID: 411