Verena Petrasch

Vita

Verena Petrasch wurde 1981 in der Schweiz geboren und wuchs in Österreich auf. Sie verbrachte ihre Freizeit als Leistungssportlerin in Fechthallen, mit Jazzmusikern am Klavier, spielte Bratsche in einem Orchester und ging nirgendwohin ohne Bücher, Notizblöcke und Stift. An der Universität für Angewandte Kunst in Wien und in Göteborg studierte sie Grafikdesign, in Innsbruck Management. Nach längeren Auslandsaufenthalten arbeitet sie nun als freie Schriftstellerin und Grafikdesignerin in Österreich. Für ihre grafischen Arbeiten wurde sie mehrfach ausgezeichnet. 2014 nahm sie ein Sabbatical, um sich in New York, Peru, Island, Italien und Südfrankreich ganz ihrem ersten Roman „Sophie im Narrenreich“ zu widmen. 2015 erhielt sie das Mira-Lobe-Stipendium für Kinder- und Jugendliteratur. 2020 veröffentlichte sie ihren zweiten Roman "Der Händler der Töne".

Würdigung

2020: Top-Titel Winter 2020 in der Altersgruppe 12+ für "Der Händler der Töne" von boys & books ev.


2019: Nominierung von "Sophie im Narrenreich" für die LESERstimmen (Preis der jungen LeserInnen des Büchereiverbands Österreichs)


2018: Crysalis Award für "Sophie im Narrenreich"


2015: Mira Lobe Stipendium für Kinder- und Jugendliteratur


Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Happy Birthday!

Diogenes 2020

Tortenschlachten

Residenz 2015

sonstige Werke

RADIOGESCHICHTEN


Emil und die Zauberlaterne
Ohrenbär Radiogeschichte vom 09.11.2020 bis 12.11.2020
rbb, NDRinfo
https://www.ohrenbaer.de/sendung/sendungen/geschichten-2020/emil-und-die-zauberlaterne.html


Sternschnuppentage bei Oma
Ohrenbär Radiogeschichte vom 06.08.2018 bis 12.08.2018
rbb, WDR KiRaKa, NDRinfo
https://www.ohrenbaer.de/sendung/sendungen/geschichten-2018/sternschnuppentage-bei-oma.html


 


LINKS


Gespräch mit Valerie Meinitzer über "der Händler der Töne":
https://www.youtube.com/watch?v=ykdnsQiXOBU


Lesung aus "Der Händler der Töne" in der Hauptbücherei Wien:
https://www.youtube.com/watch?v=Oklh3Oc5TcQ


 

Zuletzt durch Verena Petrasch aktualisiert: 01.02.2021

Literaturport ID: 2875