Werner Streletz

Steckbrief

geboren am: 6.3.1949
geboren in: Bottrop/NRW/Deutschland
lebt in: Bochum, Ehrenfeld

Kontakt: Gabelsbergerstraße 14, 44789 Bochum

Telefon: 0234/30 91 98

Vita

Werner Streletz wurde am 6. März 1949 in Bottrop geboren und wuchs im Ruhrgebiet auf. Nach einer Lehre als Bauzeichner begann er 1971 mit einem publizistischen Volontariat bei der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) in Essen. Parallel dazu schrieb Streletz Lyrik, Prosa und eine Reihe von Hörspielen für den WDR, den BR und den Deutschlandfunk. Streletz gehörte zum Autorenteam des Radioromans "Blackbox B1" des Westdeutschen Rundfunks (1989) Nach einigen Jahren als Lokalredakteur in Herten und Brühl bei Köln wechselte Streletz 1985 als Kulturjournalist der WAZ nach Bochum. Arbeit im Schatten des Bochumer Schauspielhauses (Intendanten: Peymann, Steckel, Haußmann, Hartmann, Goerden). Literarisch erstreckt sich sein Schreiben auf die Bereiche Lyrik, Prosa, Hörspiel, Theater und Film. Als Produzent und Drehbuchautor wirkte er mit am Spielfilm "Ein Dichter in der Familie", der 2006 in die Kinos kam. Seine literarischen Vorbilder sind die Beatniks, die Autoren des absurden Theaters (allen voran Beckett), Edgar Allan Poe, Charles Bukowski und naturgemäß Thomas Bernhard. Seit  Oktober 2010 arbeitet Streletz als freier Schriftsteller und Kulturjournalist. - Zuletzt veröffentlicht: "Der Streletz-Schuber" (eine Trilogie) mit den literarischen Annäherungen an Georg Trakl, Robert Desnos und Edgar Allan Poe (2019) sowie das literarische Roadmovie "Der Beifahrer" (2021).

Würdigung

1. Preis beim Folksong-Festival in Gelsenkirchen, 1966

Arbeitsstipendium des Landes NRW 1985

Preisträger beim NRW-Autorentreffen in Köln/Bonn 1997

Literaturpreis Ruhr 2008


Lesebuch Werner Streletz in der Bibiliothek Westfalica 2013

Mitglied im PEN-Club und in der Europäischen Autorenvereinigung "Die Kogge"


Einladung zum Kulturfestival "Akzente", Duisburg 2018 (gemeinsam mit Zepp Oberpichler). Programmtitel: "Nibelungen - reloaded".


Im Web-Portal "Stop'n'Read" lese ich eine Auswahl meiner Texte. Bitte hierhin klicken: http://stop-n-read.de/


Autorenporträt in der "Bibliothek Westfalica“:  www.bibliothek-westfalica.lwl.org


Einladung zur Schriftsteller-Residenz nach Südfrankreich (nahe Toulouse), 6. bis 15. Oktober 2018


Buchclip für "Der freieste aller Dichter - Unterwegs mit Robert Desnos". Youtube: Robert Desnos - Rebell und Poet; auch Multimedia.


Juror im Theaterwettbewerb für neue Dramatik "Spiel.Frei.Gabe" (Bochum 2019, Ausrichter u.a. das Prinz Reget Theater)


Im Vorstand der Literarischen Gesellschaft Bochum (Oktober 2019)


Szenische Lesung meines literarischen Roadmovies "Der Beifahrer" im Schauspielhaus Bochum. (Dezember 2019)


Streletz-Porträt von WAZ-Kulturchef Jens Dirksen im Sammelband "Ausgezeichnet" über die Literaturpreisträger Ruhr (September 2020)


Jurymitglied im Schreibwettbewerb "Kleine Freiheiten - große Freiheit" der Literarischen Gesellschaft Bochum (Februar 2021)


 

Aktuelles




ERFREULICH: Mein Romanmanuskript "Dämmerung der Leitwölfe" ist geschrieben! Das Thema hat mich viele Jahre beschäftigt. Selbst, wenn ich mich mit anderen Stoffen befasst habe, köchelte die Romanidee im Hintergrund weiter vor sich hin. Wenn man bedenkt, dass die Hörspielverson "Ein Misanthrop aus Herne Zwei" 1995 von WDR urgesendet worden ist, kann man die Ausdauer ermessen, die ich in den Stoff bislang gesteckt habe. Ich hoffe, dass der Roman im Frühjar nächsten Jahres gedruckt vorliegt.


-----------------------------------


EINE KRITIKERSTIMME.  "Zwei, die auf dem Weg zur Arbeit endlos viele Stunden im Auto verbringen und sich doch nicht wirklich näherkommen. Erst diese Distanz eröffnet, wie erkennbar wird, ein Fenster für introvertierte Reflexionen, wobei der Blick stets auf den oft unbarmherzigen Alltag gerichtet ist. Ein intimes Kammerspiel zwischen Lenkrad und Beifahrersitz - illusionslos wie graue Nebeltage."


Walter Gödden im Westfalenspiegel (3/2021) über mein Buch "Der Beifahrer. Zwischen Biedersinn und Lebensgier".


-------------------------------------------------


LITERATOUR 100. Während eines ruhrgebietsweiten Festivaltags soll die Literatur der Region im Mittelpunkt stehen. Nachdem die Literatour coronabedingt schon zweimal verschoben worden ist, wird der Aktionstag, bei dem eine ganze Reihe von regionalen Literatur-Initiativen mitmacht, nun am 7. August in die Gänge kommen. Der Musiker/Autor Zepp Oberpichler und ich werden daran mit unserem Programm "Unterwegs - zu alten Ufern" beteiligt sein, das neben eigenen Texten und Songs Literatur vom Barock bis in die Gegenwart versammelt. Zepp und ich werden mit unserem Programm am 7. August um 15 Uhr im Bochumer Theater Total, Am Eickhoffpark 7, zu erleben sein.


-------------------------


INFORMATIV. Auf der Homepage des Literaturbüros Ruhr ist jetzt Wissenswertes über mein unlängst veröffentlichtes literarische Roadmovie "Der Beifahrer" nachzulesen: Wie aus einem Gedicht ein einstündiger Monolog wurde, der als dialogische Lesung im Bochumer Schauspielhaus erfolgreich auf der Bühne zu erleben war. Die Anmerkungen auf der Homepage haben mich selbstredend gefreut. Tja, der Beifahrer - weiterhin auf Tour.


www.literaturgebiet.ruhr/magazin-beitrag/die-reise-des-beifahrers/


------------------------------------------


"SEHR SCHÖN! Für die neu editierte Erzählung/Novelle 'Der Beifahrer' durfte ich das Nachwort verfassen. Was ich gern getan habe, da der 'Beifahrer' ein Streletz-Werk ist, das ich besonders schätze - ein packendes literarisches Selbstgespräch über Biedersinn und Lebensgier." (Jürgens Boebers-Süßmann, seines Zeichens WAZ-Kulturredakteur in Bochum)


--------------------------------


FUSZNOTE. Im aktuellen Heft der Zeitschrift "fusznote" der Ruhr-Uni Bochum bin ich gleich zweimal vertreten. Zum einen habe ich eine ausführliche (Nach-)Betrachtung zum Thema Theater und Corona geschrieben - mit besonderem Blick auf das Bochumer Schauspielhaus. Zum anderen ist in der "fusznote" das Nachwort zu lesen, das Kulturjournalist Jürgen Boebers-Süßmann der Neuausgabe meines literarischen Roadmovies "Der Beifahrer" beigesteuert hat. Ein kundiger Text, der nicht nur das jüngste Buch, sondern meinen literarischen Weg insgesamt würdigt. - Kurzum: Diese "fusznote" ist für mich also wahrlich mehr als nur eine Fußnote.


--------------------------------------


DER BEIFAHRER IST EINGEPARKT. Die erweiterte Neuausgabe meines literarischen Roadmovies "Der Beifahrer" ist perfekt. Gerade habe ich einen Stapel der sorgsam editierten Bücher vom Verlag zugeschickt bekommen. Ich blattere darin herum und bin zufrieden und erfreut. Eine gute Sache insgesamt - neben meinem Text mit den Illustrationen von Zarko Radic, der Hörversion von Joachim H. Luger und dem Nachwort von Jürgen Boebers-Süßmann.- Zwar muss eine im November geplante Buchvorstetlung coronabedingt ausfallen (Wirklich schade!), doch selbstredend werde ich die Medien nunmehr umgehend mit Rezensions-Exemplaren versorgen. Auf dass sich die Kunde des neu in Gang gesetzten "Beifahrers" möglichst großräumig verbreite ...


--------------------------------------------------------


WIDMUNG. In der Anthologie "Über die blaue Steppe" hat H.D. "Oskar" Gölzenleuchter aus Bochum eines der Gedichte, die von ihm abgedruckt sind, mir gewidmet. Diese liebenswürdige Zueignung hat mich natürlich sehr gefreut. Zumal der Band als literarischer Gruß an eine Stadtbibliothek im Kaukasus gedacht ist - und somit der internationalen Verständigung dient.


-----------------------------------------


DER JUROR. - Ich weiß nicht, woran es liegt (Zufall oder nicht?), dass ich in letzter Zeit öfter als früher darum gebeten werde, als Juror zu fungieren. So habe ich in der Jury um den Dramenwettbewerb mitgemacht, den u.a. das Bochumer Prinz Regent Theater ausgeschrieben hatte. Dieser Tage habe ich mich mit einem dicken Stapel Gedichte für einen Lyrikwettbewerb der Rauner-Stiftung befasst. Und schließlich bin ich in der Jury eines Kurzprosa-Wettbewerbs der Literarischen Gesellschaft Bochum. - Man kann wohl sagen, die Arbeit des Jurors höret nimmer auf ... Oder so.




 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Tiergeschichten aus dem Ruhrgebiet

Henselowsky u. Boschmann Bottrop 2020Anthologie

All over Heimat

Stories u. Friends Verlag 2019-02-18Anthologie

Mein 1968: Alte Erinnerungen – neue Texte (Veröffentlichungen der Literaturkommission für Westfalen)

Aisthesis 2018-02-12

Westfälische Kulturkonferenz 2011 bia 2015

LWL-Kulturabteilung Münster 2016/17Bilanz

Jede Menge Kino: Filmgeschichte(n) aus dem Ruhrgebiet

Henselowsky u. Boschmann 2016-08-15

Vom Heimatroman zum Agitprop: Die Literatur Westfalens 1945-1975 // 118 Essays (Veröffentlichungen der Literaturkommission für Westfalen)

Aisthesis 2016-07-22

Grün ist das Schwarze: Das kleine Gedichtbuch des Ruhrgebiets (Poesiealbum Ruhrgebiet)

Henselowsky u. Boschmann 2015-08-17lyrik

Sommerflirren

Edition "Wort und Bild" Bochum 2015Lyrik

Herbstblätter

Edition "Wort und Bild" Bochum 2013Lyrikanthologie

Jahrbuch Westfalen 2013: Schwerpunktthema: Freizeit in Westfalen

Aschendorff Verlag 2012-11-02

Wintergarten

Edition Wort und Bild Bochum 2011Lyrik-Anthologie

Stimmenwechsel

Klartext-Verlag Essen 2010Lyrik-Anthologie

Industrial Land Art im Ruhrland

Klartext Verlag Essen 2009Sachbuch

Vorbilderbuch: Kleine Galerie der Menschlichkeit

Henselowsky u. Boschmann 2019-08-26

Literatur in Westfalen: Beiträge zur Forschung 16

Aisthesis 2018-09-03

Die Sonne ist nicht mehr dieselbe

Aithesis Verlag Bielefeld 2017Ruhrgebiets Hörspiele Buch/CD

Bottroper Klümpkes: Eine Stadt wird erzählt

Pomp, P 2016-10-01

Literatur in Westfalen: Beiträge zur Forschung 14

Aisthesis 2016-07-26

Bibliophil, engagiert, einzigartig: Große Literatur in kleinen Verlagen (Aufgeblättert)

Aisthesis 2015-08-20

Kohlenkönige und Emscherkinder: Das große Buch der Ruhrgebietsballaden

Henselowsky u. Boschmann 2015-08-17

Das Gesetz vom Fall der Körper: Zwölf Erzählungen über die Arbeit Loi de la chute des corps - Douze nouvelles du travail

Aschendorff Verlag 2013-04-22

Über Alles oder Nichts

Aisthesis Verlag Bielefeld 2013Annäherungen an das Werk von Wolfgang Welt

Blickwechsel - Schriftsteller in Aktion

Aschendorff Verlag Münster 2011Anthologie

Der Jaguar im Spiegel

Pop Verlag Ludwigsburg 2010Lesebuch

Von Menschen und Orten

Henselowsky Boschmann Bottrop 2010Prosa

Hic, haec, hic. Der Lehrer hat 'nen Stock

Henselowsky Boschmann Bottrop 2007Schulgeschichten

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Matrix

Pop Verlag 2020Literaturzeitschrift: mit einer Kritik des Streletz-Schubers.

fusznote. Bochumer Literaturkritik

Bochum 2019 - 7Zeitschrift der Ruhr-Universität Bochum

Über Werk / Autor

Literatur in Westfalen: Beiträge zur Forschung 17

Aisthesis 2020-02-03Beitrag von Prof. Ralph Köhnen zum Streletz-Schuber

PEN - Lexikon der Autorinnen und Autoren 2020/2021

klöpfer, narr 2020Lexikon

Lesebuch Werner Streletz

Aisthesis 2013Lesebuch

Bochumer Bekannte

bibliophil-Verlag Bochum 2002Lesebuch

Ausgezeichnet Literaturpreis Ruhr -33 Porträts

Kettler Dortmund 2020Würdigungen

Chronik der westfälischen Literatur 1945-1975 (Veröffentlichungen der Literaturkommission für Westfalen)

Aisthesis 2015-12-15

Literaturwunder Ruhr

Klartext Verlag Essen 2011Anthologie

sonstige Werke

Ausstellung "Die geheimen Väter des Werner S." - Bücher, Bilder und Texte von Werner Streletz, Zentralbücherei Bochum, 5. September bis 17. Oktober 2019.. Anlass: 70. Geburstag von Werner Streletz.


 


Hommage an das Schauspielhaus Bochum (2018): www.bochumer-bankgeheimnis.de


 


Ausstellung. Wasserschloss Kemnade (Bochum/Hattingen): Die Bilder der Geschichten. Literatur trifft Kunst. Ausstellung von Künstlern, mit denen ich zusammengearbeitet habe.10. November 2013 bis 9. März 2014; Anlass: das Lesebuch Werner Streletz (2013).

Hörspiele (u.a.):
Alles, was du bist, ist Liebe (WDR, DLF, holl. Sender, 1977)

Der Pokal des Marquis oder Vorgeschichte einer Schlägerei (WDR, 1979)

Der ist immer so still (BR, 1982)

Rückkehr zur Schlossruine (WDR, DLF, 1984)

Ein Misanthrop aus Herne Zwei (WDR, 1995)

Beteiligung am Radio-Roman "Blackbox B 1" (WDR, drei Folgen, 1989)


Compact-Disc-Veröffentlichungen:

Martin, sein Vater und die vertraute Stimme (Roof Music, Bochum, 1996)

Mankurt oder Die späte Rache eines Schülers (Roof Music, Bochum, 2001)

Todesfälle unsortiert - eine Art Requiem (Roof Musik, Bochum, 2004)


Theaterarbeiten (u.a.):

Olga, Leo, der Vater und das Frühstück (Einakter, uraufgeführt vom Schauspielstudio der VHS Bottrop, 1970)
Hallo Held (Einakter, uraufgeführt vom Schauspielstudio der VHS Bottrop, 1971)

Lisa, ihr Schreiner und eine Mutter (erweiterte Theaterfassung des gleichnamigen Hörspiels, uraufgeführt im
Prinz Regent Theater, Bochum, 1992)

Volkers Lied (uraufgeführt im Rottstr5-Theater, Bochum, 2011)


Film:

Ein Dichter in der Familie
(Produzent und Drehbuchautor des Kinofilms; uraufgeführt im Schauspielhaus Bochum 2005, Kinostart Anfang 2006, Pranke-Filmverleih, Gelsenkirchen)

Multimedia

Zuletzt durch Werner Streletz aktualisiert: 25.07.2021

Literaturport ID: 1657