Achim Engstler

Wiesbaden, 1. Juni 2022
© EKHN Paul Müller

Steckbrief

geboren am: 14.3.1959
geboren in: Wilhelmshaven
lebt in: Varel und Hannover

Vita

Achim Engstler wurde in Wilhelmshaven geboren und wuchs an der Nordseeküste auf. Er studierte Philosophie, Germanistik und Publizistik in Göttingen und Münster, war Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und promovierte 1988 mit einer Arbeit über den jüdischen Kantianer Salomon Maimon. Engstler lehrte an verschiedenen Universitäten, zuletzt als Mitarbeiter der FernUniversität Hagen, für die er den Studienbrief „Philosophie und Skepsis“ verfasste, war Dozent in der Erwachsenenbildung und leitete von 2005 bis 2013 ein Bildungswerk in Friesland. Die Liste seiner wissenschaftlichen Veröffentlichungen umfasst etliche Bücher und Herausgaben sowie mehr als 50 Artikel in Fachzeitschriften, Lexika und Anthologien. Thematische Schwerpunkte: Antike und moderne Skepsis, Spinoza, Deutscher Idealismus, Existenzphilosophie.
Mit dem literarischen Schreiben begann Engstler 2008, zunächst in Arbeitsgemeinschaft mit der Münsteraner Autorin Astrid Dehe. Gemeinsam mit Astrid Dehe entstanden drei Romane, Erzählungen, zwei Essaybände und die u.a. für den Klaus-Michael-Kühne-Preis nominierte und mehrfach für die Bühne bearbeitete Novelle „Auflaufend Wasser“. 2018 erschien „Was geht da vor, Sophie? Der Roman des Grafen Aldenburg“, 2019 und 2021 folgten Gemeinschaftsarbeiten mit dem Zeichner Ernst Volland. Engstler ist Kolumnist der Verbandszeitschrift „KulturNetz“ und schreibt literarisch-philosophische Essays.
Als Landesvorsitzender des VS Niedersachsen/Bremen (gemeinsam mit Sabine Prilop) setzt er sich für die beruflichen Interessen seiner Autorenkolleginnen und -kollegen ein; gemeinsam mit Annette Hagemann organisiert er die seit 2019 jährlich stattfindende „Hannoversche Autor*innenkonferenz“. Engstler ist Mitglied des PEN Berlin und des NDR Rundfunkrats.

Würdigung

- Werkstipendium des Deutschen Literaturfonds 2017/18
- Einladung zur Autorenwerkstatt der KAS in Cadenabbia 2016 und 2018
- Empfehlung der Jury des Mara-Cassens-Preises 2014 ("Nagars Nacht")
- Empfehlungsliste des Evangelischen Buchpreises 2014 ("Auflaufend Wasser")
- Buch des Monats der Ostfriesischen Landschaft (Dezember 2013; „Auflaufend Wasser“)
- Nominierung Hotlist 2013. Die Bücher des Jahres aus unabhängigen Verlagen („Auflaufend Wasser“)
- Nominierung Klaus-Michael-Kühne-Preis 2013 („Auflaufend Wasser“)

Aktuelles

Neuausgabe von „Auflaufend Wasser“ in Vorbereitung (Berlin: Berg & Feierabend).

Oktober 2022: Wortlaut-Festival, Hannover. Nikola Huppertz und Achim Engstler lesen ihren Text „Ein Zimmer für uns zwei“.

Dezember 2022: Thomas Rühmann liest „Auflaufend Wasser“ im Theater am Rand, Oderaue.

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Zuflucht zum Meer

Quintus-Verlag 2021

Dreiviertel-Ich: Identitäten

LIT Berlin 2020

Abwerfen der Last, die uns hindert am Gehen

Quintus-Verlag 2020

All over Heimat

Stories & Friends 2019

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Der Hahnepeter (Ausgabe 3)

Hannover 2021

poetin nr. 24

Poetenladen 2018

Herausgeberschaften

Affekte und Ethik. Spinozas Lehre im Kontext

Olms 2002

Spinoza

Peter Lang 1990

Perspektiven und Probleme systematischer Philosophie

Peter Lang 1996

Zuletzt durch Achim Engstler aktualisiert: 21.06.2022

Literaturport ID: 3341