Alexandra Bernhardt

Vita

Alexandra Bernhardt, geboren 1974 in Bayern, lebt in Wien. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit ist sie auch als Übersetzer und Herausgeber sowie verlegerisch tätig. Studium der Philosophie, Komparatistik, Gräzistik und Orientalistik in München und Wien. Zahlreiche Veröffentlichungen von Lyrik und Kurzprosa in Anthologien und Zeitschriften (die horen; entwürfe; Podium; Spiegelungen; Wienzeile et alii) sowie Kindergedichte unter dem offenen Pseudonym Oskar Seltsam. Übersetzungen fremdsprachiger Lyrik, unter anderem aus dem Dänischen, dem Katalanischen und dem Polnischen. Verschiedene Auszeichnungen, zuletzt unter anderen das Wiener Literatur Stipendium 2021 für den Lyrikzyklus »Zoon poietikon« sowie der Medienpreis der RAI Südtirol 2022 für den Lyrikzyklus »trutzlichtigall«.

Würdigung

• 2022: Medienpreis der RAI Südtirol beim Lyrikpreis Meran
• 2021: Wiener Literatur Stipendium der Stadt Wien Kultur
• 2020: Arbeitsstipendium der Stadt Wien Kultur
• 2020: Aufenthaltsstipendium der Literar-Mechana in der Villa Bielka im Salzkammergut
• 2017–2021: Arbeitsstipendien für Literatur der österreichischen Bundesregierung
• 2017: Nominiert für den Spiegelungen-Preis für Lyrik (Publikumspreis)
• seit 2015: Stipendiat des Mentorenprogramms des Bayerischen Filmzentrums

Aktuelles

»Zwischen den Zeilen. Leo Strauss und die Kunst des Schreibens in Zeiten der Verfolgung«
Essay, erschienen am 16. Mai 2022 im Signaturen-Magazin

14. Mai 2022, 22:05 Uhr: »Europas Zukunft in Gedichten«
Radiosendung zu »Europaia« im Rahmen der Ö1-Sendereihe »Nachtbilder«
Gestaltung: Ursula Scheidle; Redaktion: Edith-Ulla Gasser; Präsentation: Kurt Reissnegger

»Alexandra Bernhardt op zoek naar de fundamenten van het Avondland«
Rezension von Romain John van de Maele (Februar 2022)
für »DE VEERMAN. The ferryman. Der Fährmann. Færgemanden« (No. 3/2022, pp. 79-82)

»Alexandra Bernhardt: Europaia. Gedichte«
Rezension von Marcus Neuert (6. April 2021)
für das Buchmagazin des Literaturhauses Wien

»Als würde da noch etwas lauern ‒
Zu Alexandra Bernhardt: Weiße Salamander«
Rezension von Sebastian Weirauch (11. März 2021)
für das »Signaturen-Magazin«

»Alexandra Bernhardt: Hinterwelt oder Aus einem Spiegelkabinett«
Rezension von Marcus Neuert (5. März 2019)
für das Buchmagazin des Literaturhauses Wien

»Alexandra Bernhardt, Hinterwelt oder Aus einem Spiegelkabinett«
Rezension von Helmuth Schönauer (22. Dezember 2018)

»Alexandra Bernhardt: Et in Arcadia ego. Gedichte«
Rezension von Eugen Banauch (18. Juli 2018)
für das »Signaturen-Magazin«

Alejandro del Valle-Lattanzio: »3 Songs« nach Texten von Alexandra Bernhardt, Gottfried Keller und Rainer Maria Rilke (2017) interpretiert von VIVID Consort

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Herausgeberschaften

Reihe »lunovis — Komische Lyrik«

Edition Melos 2021ff

Reihe »vers libre — Zeitgenössische österreichische Lyrik«

Edition Melos 2020ff

Jahrbuch österreichischer Lyrik 2020/21

Edition Melos 2021

Jahrbuch österreichischer Lyrik 2019

Sisyphus 2019

Zuletzt durch Alexandra Bernhardt aktualisiert: 19.05.2022

Literaturport ID: 3133