Jacqueline Thör

Autorenportrait Jacqueline Thör
© liegt bei der Autorin

Steckbrief

geboren am: 16.4.1993
geboren in: Essen/Nordrhein-Westfalen/Deutschland
lebt in: Recklinghausen

Vita

Jacqueline Thör, geboren 1993 in Essen, studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Germanistik, Philosophie und Journalistik. Ihren Master schloss sie 2016 mit Auszeichnung ab. Nach Stationen bei der ZEIT und der FAS erschien 2019 ihr viel gelobter Debütroman Nenn mich einfach Igel im Elif Verlag – Die Coming-of-Age-Geschichte sei „mit allen literarischen Wassern gewaschen“ urteilte beispielsweise Britta Heidemann, Kultur-Redakteurin der WAZ. Anfang 2022 folgte der Gedichtband obwohl sich eure gesichter fast berühren in der edition offenes feld. Der Kritiker Hauke Harder schrieb hierzu: »Alles ist rhythmisch, klangvoll und durchdacht. Aber auch das Schlichte zeigt sich hier und dort. Das Meiste ist einfach traurig schön zu nennen.« Weitere Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften wie den horen und schliff.

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Bergstürze

edition text + kritik 2022 Lyrik

Alle Gebiete in einer Krise

Wallstein 2021 Lyrik

Zuletzt durch Jacqueline Thör aktualisiert: 10.08.2022

Literaturport ID: 3354