Katharina Schmitt

Vita

Katharina Schmitt arbeitet als Regisseurin und Autorin in Theater, Oper und Radio. Sie inszeniert eigene Texte und Bearbeitungen von Werken anderer Autor*innen. Ihre Arbeiten beschäftigen sich mit Beziehungen von Sprache, Körpern und Gewalt und zeichnen sich durch hybride Formgebung aus. Sie hat für internationale Theater und Festivals gearbeitet, u.a. das Haus der Kulturen der Welt Berlin, das Thalia Theater Hamburg, die Münchener Biennale, das Schauspiel Leipzig, das Festival Musica Straßburg, das Watermill Center New York und das Nationaltheater Prag. 


In Zusammenarbeit mit Komponist*innen entwickelt Schmitt als Regisseurin und Librettistin Inszenierungen und Musiktheaterprojekte. So entstand 2017 Jiří Kadeřábeks Oper Kein Mensch für das Prager Nationaltheater, 2018 schrieb sie das Libretto und inszenierte die Uraufführung von Alles klappt, einem Musiktheaterstück von Ondřej Adámek, für die Münchener Biennale. 2018 schrieb sie ausgehend von einer Interviewreihe mit Blinden den Text Das Molyneux Problem, den sie, mit Musik von Michal Rataj, als Hörspiel für ORF und Tschechischen Rundfunk, als Performance in der Berliner Galerie EIGEN+ART Lab und als Inszenierung im Prager Studio Hrdinů umsetzte. Im Sommer 2020 kam Über Aphasielehre, entwickelt mit dem Komponisten Michal Rataj, in ihrer Regie zunächst als Hörspiel im Tschechischen Rundfunk und dann beim NODO Festival in Ostrava als Inszenierung zur Premiere. Seit 2018 entwickelt sie gemeinsam mit der Komponistin Juliana Hodkinson und der bildenden Künstlerin Marsha Ginsberg das Projekt HAUCH - ein erstes Modul für das Haus der Kulturen der Welt hatte im Dezember 2020 als Film Premiere.


Katharina Schmitt wurde mit dem Jakob-Michael-Reinhold-Lenz-Preis für Dramatik für ihr Stück Knock Out, dem Martha-Saalfeld-Literaturpreis, einem EHF 2010-Fellowship, einem Atelierstipendium des Museumsquartiers Wien und einem Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste Berlin ausgezeichnet. Sie hat an Residenzen in Europa und den Vereinigten Staaten teilgenommen. Ihre Stücke wurden ins Englische, Französische, Polnische, Finnische und Tschechische übersetzt und werden vom Rowohlt Theaterverlag vertreten. Ihre Hörspielarbeiten wurden u.a. vom Deutschlandradio, ORF, Český Rozhlas und WDR produziert und gesendet und erhielten Nominierungen für den Prix Marulić, den Prix Europa, die UK International Audia Drama Competition, Prix Bohemia und Grand Prix Nova.  


Schmitt, geboren in Bremen, studierte von 2001 bis 2006 Theaterregie an der Prager Akademie der Künste, wo sie zudem 2021 mit einer Dissertation zu Ikonoklasmus und Perspektive im Theater promovierte. Seit der Gründung des Theaters 2011 ist sie eine der Hausregisseurinnen des Prager Studio Hrdinů, wo sie in den letzten Jahren Bearbeitungen von Stoffen von Arno Schmidt, Tim Crouch, Thomas Mann, Ester Krumbachová, Samuel Beckett und Franz Kafka inszenierte.

Würdigung


Prix Bohemia für das Hörspiel Über Aphasielehre, 2021
Nominierungen für Grand Prix Nova, Prix Europa und UK International Audio Drama Competition für das Hörspiel Über Aphasielehre, 2021             
Opera Creation Residency/Académie du Festival d'Aix-en-Provence, 2019
Q21 Residenz Museumsquartier Wien, 2016
Stipendium der Richard-Wagner-Stipendienstiftung Bayreuth, 2016
Literaturstipendium der Stiftung Preußische Seehandlung, 2015
Autorenstipendium der Villa Decius in Krakau, 2014
EHF 2010 Fellowship der Konrad-Adenauer-Stiftung, 2014
Residenz im Watermill Center New York, 2012
Martha-Saalfeld-Förderpreis für Literatur, 2012
Autorenstipendium der Akademie der Künste Berlin, 2010
Arbeitsstipendium des Niedersächsischen Ministeriums für Kultur, 2007
Jakob-Michael-Reinhold-Lenz-Preis für Dramatik der Stadt Jena für das Theaterstück Knock Out, 2006

Aktuelles

 -

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Portret aktora. Ein Schauspielerporträt

Teatr Lalek Pleciuga, Szczecin 2014 Biblioteka Kontrapunktu

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Belletristik #13

Verlagshaus J. Frank, Berlin 2014

"Knock Out", Stückabdruck

Mykenae Theaterkorrespondenz, Bentheim 2007

sonstige Werke

Alle Stücke vertreten von Rowohlt Theater.


THEATERSTÜCKE und LIBRETTI - URAUFFÜHRUNGEN
Über Aphasielehre
UA 2020, New Opera Days Ostrava
Regie: Katharina Schmitt


Das Molyneux Problem
UA 2018, EIGEN+ART Lab, Berlin und Studio Hrdinů Prag
Regie: Katharina Schmitt


Alles klappt (Libretto)
Komposition: Ondřej Adámek, UA 2018, Biennale für Musiktheater München
Regie: Katharina Schmitt


Kein Mensch (Libretto)
Komposition: Jiiří Kadeřábek, UA 2017, Nationaltheater Prag
Regie: Katharina Schmitt


Jugendbildnis
UA 2012, Thalia Theater Hamburg
Regie: Benedikt Haubrich


SAM
UA 2010, Deutsches Theater, Autorentheatertage
Regie: Sebastian Hartmann


Im Pelz
UA 2009, Schauspiel Leipzig
Regie: Johannes Schmit


Knock Out
UA 2007, Theaterhaus Jena
Regie: Heiko Kalmbach


Alle Stücke und Hörspiele von Katharina Schmitt werden vom Rowohlt Theaterverlag vertreten.
Sie wurden ins Englische, Finnische, Tschechische und ins Polnische übersetzt.


HÖRSPIELE
Über Aphasielehre
2020 produziert vom Tschechischen Rundfunk
Text und Regie: Katharina Schmitt


Der Adelaide Carpenter Gedächtnisflügel
2019 produziert vom Tschechischen Rundfunk
Text und Regie: Katharina Schmitt


Das Molyneux Problem
2017 produziert vom ORF und vom Tschechischen Rundfunk
Text und Regie beider Versionen: Katharina Schmitt


Jugendbildnis
2015 produziert vom Tschechischen Rundfunk
Text und Regie: Katharina Schmitt
 
Im Pelz
2015 produziert vom Tschechischen Rundfunk
Text und Regie: Katharina Schmitt
 
Knock Out
2011 produziert von Deutschlandradio Kultur
Text und Regie: Katharina Schmitt

2007 produziert vom Tschechischen Rundfunk
Text und Regie: Katharina Schmitt

Zuletzt durch Katharina Schmitt aktualisiert: 16.03.2022

Literaturport ID: 1557