Leselampe

Buchempfehlung der Woche

von Annett Gröschner

Annett Gröschner ist Schriftstellerin und Journalistin. Sie lebt in Berlin.

Jens Bisky
Berlin. Biographie einer großen Stadt
Rowohlt Berlin, 2019

Vor Gott sind alle Menschen Berliner*innen

Ich möchte ein Buch empfehlen, das ich selbst gerne geschrieben hätte. Jens Bisky: 
Berlin. Biographie einer großen Stadt. Als Objekt gewaltig, als Berlin-Information
’ne Wucht, wie die Berlinerin sagt. Eineinhalb Kilo schwer, also nichts, was man in
öffentliche Verkehrsmittel mitnimmt. Da wir aber im Moment nur im Kopf reisen können
und selbst die Ringbahn ein gefährlicher Ort mit unsichtbaren fiesen Gefahren ist, denen
man mit Berliner Schnauze, Tanzen oder Pfefferspray nicht beikommt, brauchen wir unsere
Dosis Berlin trotzdem, sonst „jehn wa ein wie ’ne Pflanze“. Wir können auf dem Sofa
lümmeln und eine Reise durch die Geschichte Berlins machen. Bisky schreibt mit einer
kritischen Sympathie für die Stadt. Was wir lernen ist, dass die Historie Berlins sowohl als
Geschichte von Katastrophen (Krieg, Faschismus, Pest, Cholera, Spanische Grippe) als
auch als eine von Freudentänzen (Hof- und Bauarbeiterball, Tanz auf der Mauer, Rave)
gelesen werden kann.

Wer neben der Lektüre noch Kapazitäten hat oder nicht lesen will oder wem das Buch zu
schwer auf den Beinen liegt, der kann sich hier den Podcast Eine Runde Berlin mit Jens
Bisky anhören. Ann-Katrin Hipp vom Tagesspiegel fährt mit dem Autor eine Stunde mit
der Ringbahn (S 42, entgegen dem Uhrzeigersinn).



Mehr Informationen

2020

83