Leselampe

2020 | KW 13

© Tata Ziegler

Buchempfehlung der Woche

von Augusto Paim

Augusto Paim ist Journalist und Übersetzer.
Im LCB ist er für das alternative Nachrichtenportal LCB diplomatique zuständig.

Tillie Walden
Pirouetten
(Comic); Aus dem Amerikanischen Englisch von Sven Scheer, Reprodukt, Berlin 2018.

Ich bin auf Seite 183, noch nicht der Hälfte dieses Comic-Buches. Ich lese extra langsam – nicht nur, weil man jetzt aufgrund der Pandemie mehr Zeit hat, sondern auch, weil mir die Lektüre eine Zeitreise ermöglicht, aus der ich nicht schnell zurückkommen möchte.
Tillie Walden, Jahrgang 1996, erzählt in dieser Coming-of-Age-Geschichte vom Umzug von New Jersey nach Texas, von Mobbing in der Schule, vom Familienleben, der Entdeckung der eigenen Sexualität und dem Aufbau ihrer Identitäten. Dabei dreht sich alles um ihre zentrale Erfahrung mit dem Eiskunstlauf herum – die täglichen Frühtrainings, die Anstrengungen auf dem Eis, die Freundschaften mit den anderen Mädchen, die emotionale Verbindung zu den Trainerinnen, die Wochenendausflüge für Wettkämpfe…
Jedes Kapitel wird durch die Erklärung eines Sprungs oder einer Pirouette eingeführt, die durch den Schwierigkeitsgrad metaphorisch ankündigt, wie sich die geschilderten Lebenssituationen angefühlt haben. Es ist eine Geschichte, die bekannt vorkommt, weil viele sie aus der eigenen Adoleszenz kennen; es variieren nur die Details. Bei mir zum Beispiel wäre die Geschichte ohne große Verluste anhand Judo und südbrasilianischer Landschaften zu erzählen.

Es entsteht ein nostalgisches, aber auch aufmunterndes Gefühl, die Zeichnungen lang zu betrachten und der Erzählung ohne Eile zu folgen. Plötzlich erinnert man sich an Zeiten, die ziemlich schwer waren, als man mit vielen Fragen der Selbstbestimmung konfrontiert worden war, ohne dass man psychologische Werkzeuge dafür hatte. Irgendwann war jedoch alles vorbei.

Nicht, dass die Probleme von damals aufgelöst wurden, nur wurden sie durch neue ersetzt. Trotzdem ist das gerade irgendwie tröstend. Es hilft, um die aktuelle Weltlage in Perspektive zu legen. Irgendwann wird das alles auch vorbei sein.

Mehr Informationen