Hier finden Sie einen Literatur-Veranstaltungskalender und ein Veranstalterverzeichnis für Berlin und Brandenburg.

KOOKread: Trigger mich, du Identitätsmonster

Dienstag, 18. Februar 2020

20:00 UHR

Veranstaltungsort

ACUD Studio

Veteranenstraße 21
10119 Berlin
www.acudmachtneu.de

Kartenansicht
Eintritt: 5-7€

Details

KOOKread im Februar mit Sam Albatros, Eva Berendsen, Katia Sophia Ditzler und Tellavision.

*

Die Frage nach Identität und ihren Zuschreibungen ist Gegenstand hitziger Debatten. Identitätspolitisches Denken gerät dabei mitunter in den Verdacht, einseitige Interessen zu bedienen und Opferkonkurrenzen zu konstruieren. Andererseits sind Minderheiten weiterhin akut von Diskriminierung und Unterdrückung betroffen.

Wie positionieren sich Künstler*innen in dieser verminten Debattenlage? Sie fragen: Dürfen wir, wenn wir schreiben, etwas anderes sein, als nur wir? Wer darf eigentlich welche Geschichte erzählen? Und wer hat das Privileg, das zu entscheiden?

Sam Albatros, Katia Sophia Ditzler, Eva Berendsen und Tellavision (als Solo-Act) beschäftigen sich mit diesen und anderen identitätspolitischen Problemen. Bei KOOKread gehen wir mit ihnen den Fragen nach, welche Impulse Literatur und Musik zu den aktuellen Diskursen beisteuern können; wie künstlerische Praxis funktioniert als Ausdruck persönlicher Narration, Verfasstheit und Haltung; und welche neuen Formen von Solidarität und sozialer Verantwortung sich daraus ableiten lassen.

*

Sam Albatros arbeitet an der Schnittstelle von Poesie und konzeptueller digitaler Kunst. In Liveperformances thematisiert Sam queere Identität als Autofiktion und Gesellschaftskritik. Sam ist außerdem Herausgeber*in von queerpoets.com.

*

Eva Berendsen von der Bildungsstätte Anne Frank hat als Mitherausgeberin der Anthologie „Trigger Warnung“ (Verbrecher Verlag, 2019) einen kritischen Blick auf die Fallstricke und Engführungen von Identitätspolitik gerichtet.

*

Souverän bewegt sich die interdisziplinäre Künstlerin Katia Sophia Ditzler in ihren Arbeiten durch Poesie, Musik, Video und Performance. In „Muttersprache, Mutterland“ setzt sie sich essayistisch mit Sprache, Herkunft, Diasporaerfahrung und ihrer eigenen Geschichte auseinander.

*

Tellavision spielt komplexe DIY-Sounds: Krautrock, kühlen Future Soul und Indie-Pop. „Add Land“ (2019) ist ihr viertes Album, auf dem das Persönliche wieder politisch und Liebe revolutionär ist.

Moderation: Tom Bresemann.

Die Veranstaltung findet im ACUD Club statt.

Eintritt: 7 € / 5 €

*

KOOKread – Texte, Sounds, Diskurse: Eine Veranstaltungsreihe des unabhängigen Künstler*innennetzwerks KOOK e.V. Projektleitung: Alexander Gumz, Eric Schumacher. Künstlerische Leitung des Abends: Tom Bresemann. Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Präsentiert von taz.

Pressekontakt: Jutta Büchter, buechter@kookverein.de
Homepage: www.kookverein.de

Fotos: Sam Albatros, Eva Berendsen (© Felix Schmitt), Katia Sophia Ditzler (© Ernst Wolf), Tellavision (© Tim Bruening)

***********************************************

in english:

Go trigger me, monster of identity

The question of identity and its attributions is the subject of our conversation. Identity politics seem to serve one sided interests and construct a battle of victimisation. Minority groups, on the other hand, are continuously affected by oppression and discrimination.

How do artists position themselves on this identity-minefield? They ask, are we allowed to be someone else when we write? Who is allowed to tell which story? And who is privileged enough to arbitrate?

Sam Albatros, Katia Sophia Ditzler, Eva Berendsen and Tellavision (solo) take on these and other issues concerning identity politics. At KOOKread, we will accompany them in perusing which impulses in literature and music contribute to the current debate, and how ones practice as an artist functions as an expression of personal narration and political stand point.

*

Sam Albatros works at the intersection of poetry and conceptional digital art. During live performances, Sam explores queerness as auto-fiction and social criticism. Sam is the publisher of queerpoets.com.

*

Eva Berendsen works at the Anne Frank Educational Center and is the co-editor of "Trigger Warnung" (Verbrecher Verlag, 2019) an anthology of writings on the constraints and pitfalls of identity politics.

*

Katia Sophia Ditzler moves gracefully between poetry, music, video and performance. In her essay "Muttersprache, Mutterland" ("Mother-tongue, Motherland") Ditzler tackles language, ancestry, experiences in diaspora and her her own personal story.

*

Tellavision is all complex DIY-sounds: krautrock mixed with cool future soul and indie-pop. In their fourth album "Add Land" (2019), the personal becomes political and love revolutionary.

KOOKread – Writings, Sounds, Discourse: an event series by the independent artist network KOOK e.V. Project management: Alexander Gumz, Eric Schumacher. Artistic director of the evening: Tom Bresemann. Made possible with the generous support of the Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Presented by taz.

MC of the evening: Tom Bresemann

*

18.02.2019 8 p.m. ACUD Club, Veteranenstraße 21, 10119 Berlin, door 7€ /5 €

Veranstalter