Hier finden Sie einen Literatur-Veranstaltungskalender und ein Veranstalterverzeichnis für Berlin und Brandenburg.

Buchpremiere! Julia Rothenburg liest "Mond über Beton"

Dienstag, 22. Juni 2021

20:00 UHR

Julia Rothenburg (c) Jutta Rothenburg

Veranstaltungsort

ocelot, not just another bookstore

Brunnenstraße 181
10119 Berlin
Tel.: 03097894592
Fax.: 03097894797
info(at)ocelot.de
https://www.genialokal.de/buch/ocelot/home/

Kartenansicht
Eintritt: 5 €

Details

Wir wagen wieder Veranstaltungen mit Publikum! Und beginnen gleich mit einer Herzensangelegenheit: Der Premiere von "Mond über Beton" unserer ehemaligen Kollegin Julia Rothenburg, erschienen in der Frankfurter Verlagsanstalt. Wenn es nicht in Strömen regnet, findet die Veranstaltung in unserem Hof statt.

Die Plätze sind sehr begrenzt. Darum meldet euch bitte via E-Mail an info(at)ocelot.de an. Und falls ihr nicht schon doppelt geimpft seid oder nachweisen könnt, dass ihr im letzten halben Jahr eine Corona-Infektionen überstanden habt, lasst euch bitte am Tag der Veranstaltung testen. (Das geht bei unseren Nachbarn in der Villa Elisabeth zum Beispiel sehr gut: https://elisabeth.berlin/de/kulturbuero/test4culture )

So sind wir alle safe und können einen sorglosen gemeinsamen Abend verbringen.

Und worum geht es in Julias neuem Buch?

Zwölf Etagen Stahl umarmen das Kottbusser Tor, wo das Herz aus Beton seit Anfang der Siebziger in unruhigem Takt schlägt. Gefährlich sei der Kotti, schreibt die Presse, ein sozialer Brennpunkt, Drogenumschlagplatz. Hier, im Gebäuderiegel Neues Zentrum Kreuzberg, leben Mutlu, Barış, Aylin, Stanca, Marianne und Günther. Ihre Geschichten, eine Chronik persönlicher Schicksalsschläge, sind eng verwoben mit dem Leben des Viertels. Als Stanca eines Nachts einen schrecklichen Fund macht und Mutlus Söhne ins Drogenmilieu abzurutschen drohen, bildet sich eine Bürgerwehr. Unbemerkt bleibt dabei eine ganz andere, allumfassende Gefahr, die im Verborgenen an einem eigenen Ende schreibt.

Julia Rothenburg erschafft empathische Porträts ihrer Figuren, die jede für sich um eine selbstbestimmte Existenz kämpfen. Ein Bild urbaner Vielstimmigkeit entsteht, das auf Risse hinweist, die einzelne Leben und eine ganze Gemeinschaft auseinanderbrechen lassen können.

Julia Rothenburg, 1990 in Berlin geboren, studierte Soziologie und Politikwissenschaft in Freiburg und Berlin. Ihr Debüt, Koslik ist krank (FVA 2017), wurde mit dem Retzhof-Preis für junge Literatur und dem Stipendium für Literatur des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet, das Hörspiel dazu für den ARD Hörspielpreis 2020 nominiert. Ihr zweiter Roman hell/dunkel erschien 2019 bei der FVA. Sie lebt in Berlin.

Moderation: Ludwig Lohmann (ocelot / blauschwarzberlin)

Die Veranstaltung wird live gestreamt auf instagram.com/ocelotberlin

Veranstalter