Hier finden Sie einen Literatur-Veranstaltungskalender und ein Veranstalterverzeichnis für Berlin und Brandenburg.

D'APRÈS ELLES – HÔTEL DES AUTRICES

Mittwoch, 19. Januar 2022

19:00 UHR

Veranstaltungsort

Lettrétage e.V. im ACUD Studio

Veteranenstraße 21
10119 Berlin
Tel.: 030 692 45 38
info(at)lettretage.de
http://lettretage.de/

Kartenansicht

Details

Im Rahmen des deutsch-französischen Tages: Eine Begegnung mit drei Autorinnen des Hôtel des Autrices #Entdeckung #Austausch #Lesung #Autorin #Digital #Kultur #Literatur #aus #Berlin

Hôtel des Autrices präsentiert französische und deutsche Autorinnen aus Berlin für einen Abend mit Diskussionen, kulturellem Austausch und Lesungen.

Das Hôtel des Autrices ist ein Instrument, um neue Wege des Schreibens und der Verbreitung von Literatur zu erkunden. Es ist gleichzeitig ein Symbol, ein Raum für kreatives Schaffen, ein Kunstobjekt und ein politischer Vorschlag. Es ist ein Ort des Rückzugs, der Begegnung und der Vermittlung. Das Hôtel des Autrices wurde von französischsprachigen Autorinnen in Berlin entwickelt und findet zweisprachig (Französisch und Deutsch) statt.  

Das Projekt ist während des ersten Lockdowns im Frühling 2020 in Berlin entstanden. Das Hôtel des Autrices ist aus der Überzeugung heraus geboren, dass die Räume (politische, physische und soziologische), die Frauen für ihr Schaffen zur Verfügung stehen, nicht nur fragil, sondern auch strukturell ungeeignet sind. Anhand des Topos des Hotels haben französischsprachige Berliner Autorinnen ein Werkzeug geschaffen, dass diese Schwierigkeiten berücksichtigt.

Im Hôtel des Autrices ist jeder entstandene Text Material für die Entwicklung eines gemeinsamen geistigen Raumes, der ständig neu erfunden wird. Die Herausforderung besteht darin, gleichzeitig kreative Räume für Frauen zu schaffen und auf unterschiedlichste Weise mit literarischem Material zu experimentieren, das für digitale Plattformen geeignet ist. www.hoteldesautrices.com

Maike Wetzel schreibt, seitdem sie lesen kann. Als Fünfzehnjährige publizierte sie ihre erste Kurzgeschichte in einer Wettbewerbs-Anthologie. Seitdem erschienen ihre Erzählungen in über 40 Anthologien und eigenen Erzählungsbänden. 2018 erschien ihr erster Roman ELLY. Die Berliner Autorin hat viele Facetten. Von Prosa über Drehbücher bis hin zum Theater wurden ihre Texte in viele Sprachen übersetzt und mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Maike Wetzel schreibt außerdem regelmäßig für DIE ZEIT, die Süddeutsche Zeitung, die Frankfurter Allgemeine Zeitung und viele andere Zeitungen.

Marylise Dumont wuchs in einer kleinen Stadt in Essonne auf und ist Drehbuchautorin, Regisseurin und Schriftstellerin. Marylise verbrachte viele Stunden ihrer Jugend auf der Bühne, schauspielerte, lebte Texte, verkörperte Figuren und erkundete die Bühne mit ihren Gefühlen. Dann wehte der Wind sie nach Berlin, wo sie sich allmählich dem Film und dem Schreiben zuwandte. Sie bekam nicht nur Kinder, sondern verließ auch das Nest, um Kurzgeschichten zu schreiben und Kurzfilme zu drehen. Ihr erster Spielfilm befindet sich derzeit bei der Produktionsfirma Shellac in der Entwicklung. In ihren Texten erkundet sie gerne die Stimmen weiblicher Charaktere, die sich am Rande, inmitten einer Transformation oder eines Bruchs befinden. Sie erforscht die Intimität, die Erinnerungsschichten und die psychischen Zwischenräume von Frauen, die in einem entfremdenden sozialen Umfeld verloren oder gefangen sind, verstrickt in Widersprüche und Sehnsüchte, die ihnen fremd sind. Frauen, die im Stehen geschlafen haben, wachen plötzlich auf und werden mit ihrem dunklen, unaussprechlichen, geheimnisvollen Teil konfrontiert…

Julie Tirard, geboren 1990 in Aubagne, ist eine französische Autorin und Übersetzerin. Sie Lebt in Berlin. Im Jahr 2011 übernahm sie parallel zu ihrem Studium die Leitung des Art en Scène Théâtre in Avignon. Sie schrieb und inszenierte im selben Jahr ihr erstes Stück, UN DADA DANS LE NOIR, während des OFF-Festivals. Im Jahr 2013 zog sie nach Berlin, wo sie zunächst als freie Journalistin arbeitete. Im Jahr 2016 war sie Mitbegründerin des feministischen Online-Magazins Girlshood und wandte sich dann der literarischen Übersetzung zu, wobei sie sich auf das Werk deutscher und Schweizer feministischer Autorinnen konzentrierte. Im Jahr 2019 hat sie die Übersetzung von OH SIMONE! von Julia Korbik abgeschlossen, die 2020 bei La Ville Brûle erscheinen wird. Im selben Jahr erhielt sie ein Stipendium von Transfert Théâtral für die Übersetzung von SODIRIYA von Martina Clavadetscher. Im Jahr 2021 wurde ihre Übersetzung von FEMME DISPARÂIT (VERSIONS) unter der Regie von Selma Alaoui bei POCHE /GVE aufgeführt. Julie Tirard leitet seit mehreren Jahren Schreibwerkstätten auf Französisch in Berlin. Ihre Texte und Gedichte wurden in verschiedenen Zeitschriften veröffentlicht und einige davon ins Deutsche übersetzt. Ihre Arbeit konzentriert sich auf die Reibungsflächen zwischen der menschlichen, pflanzlichen und tierischen Welt.

Der Abend wird mit der Unterstützung von Neustart Kultur durchgeführt. Hôtel des Autrices ist ein Projekt des Réseau des Autrices. www.autrices-berlin.com

Veranstalter