Hier finden Sie einen Literatur-Veranstaltungskalender und ein Veranstalterverzeichnis für Berlin und Brandenburg.

"Lass nischt essen Seele oyf!": Musikalische Lesung und Konzert

Mittwoch, 17. Juli 2024

20:00 UHR

Veranstaltungsort

Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain"

Marzahner Promenade 55
12679 Berlin
Tel.: +493054704-154
bibl.service(at)ba-mh.berlin.de
www.berlin.de/bibliotheken-mh

Kartenansicht
Eintritt: frei

Details

Was, wenn die Liebe die Welt regierte? Was, wenn wir alle mutig wären?
Wir präsentieren Ihnen Lieder aus allen Genres, die uns begleiten, uns ein Lächeln ins Gesicht zaubern oder uns sagen: „Du bist wundervoll!“. Ob Tucholsky/Hollaender, ob Sinatra, Sondheim, Buccino oder Udo Jürgens – wir haben Lieder und Songs aus Musicals sowie Schlager, Pop und Chansons für Sie ausgewählt, die ein Stück unseres und vielleicht auch Ihres Lebens geworden sind. Es geht um Liebe, Miteinander und das so wichtige Aufeinander-Zugehen. Gedichte und Texte – dieses kleine Quäntchen Poesie, das Innehalten, nach dem wir uns sehnen, das wir uns aber so selten erlauben. Gönnen Sie es sich mit uns gemeinsam – halten Sie inne, lächeln Sie, lehnen Sie sich zurück. Gehen Sie mit uns auf das Unerwartete, das uns Fremde, Unverständliche zu. Sie hören die eine oder andere Geschichte von uns, aber auch von bekannten und unbekannten Künstlern.
Inspiriert haben mich die Lesungen und Gespräche mit der Shoah-Überlebenden Batsheva Dagan. In den letzten beiden Jahren hatte ich die Ehre und große Freude, sie auf ihren Lesungen mit Liedern zu begleiten. Bei allem, was sie im KZ erlebt hat – ihr Rezept für eine bessere Welt war bis zu ihrem Tod im Januar 2024 Herzlichkeit, Mut, Kommunikation und Menschenwürde.
Dem Gedenken an ihre Lebensfreude, ihren Mut und ihre menschliche Größe widme ich dieses Konzert.
Sie hören unter anderem „Chiribim, Chiribom“, „Wenn ich einmal reich wär“, „Ideal und Wirklichkeit“, „New York, New York“, „Putt´n on the Ritz“, „Fragt heute“ und „Baraye“.
Bleiben Sie mit uns mutig, damit „Angst nischt essen uns´re Seele oyf“. Ihr Stephan Wapenhans

STEPHAN WAPENHANS stammt aus Sachsen- Anhalt. Er studierte zunächst Musical in Hamburg. Nach Engagements in Deutschland und Österreich, diversen Rollen im Musical, Schauspiel, Operette und auch Film, folgt er seit über 10 Jahren auch seiner Leidenschaft Regie. Er lebte mehr als 10 Jahre in Wien und absolvierte dort ein Studium für Kulturmanagement. Er ist seit 2021 Hausregisseur der „Sommerspiele Eberndorf“ in Österreich (Kärnten), Intendant und Regisseur der „Komödie am Prinzesschen“ in seiner Heimatstadt Barby, inszeniert Operette und Musical beim Operettensommer in Rüdersdorf und verantwortet Kinder- und Jugendprojekte in seiner Heimat. Seit dem letzten Jahr steht er in ganz Deutschland außerdem als Erich Mühsam in „Der Prozess des Hans Litten“ auf der Bühne und begleitete mit jiddischer und hebräischer Musik die Shoah-Überlebende Batsheva Dagan bei ihren Lesungen in Sachsen-Anhalt.
Im Dezember 2023 eröffnete er als künstlerischer Leiter das Theater in Hellersdorf – die „Grüner Bühne – Künstlerherz“ und leitet seit 2023 die Theatergruppe „Mona Lisa“ am Theater Bernburg.

MAGDALENA SCHNAITHMANN, geboren 1982 in Dresden, erwarb nach dem Besuch der Sächsischen Spezialschule für Musik Dresden sowie dem Studium an der dortigen Hochschule für Musik in der Klasse von Prof. Ralf-Carsten Brömsel ihr künstlerisches Diplom an der UdK Berlin in der Klasse von Isabelle Faust und dem Artemis-Quartett. Weitere wichtige Impulse erhielt sie sowohl durch Thomas Brandis und Barbara Doll, als auch während ihrer langjährigen beruflichen Erfahrung in deutschen Opern- und Sinfonieorchestern, u.a. Staatstheater Kassel, Duisburger Philharmoniker, Staatskapelle Weimar. Orchestertourneen sowie Ton- und CD-Produktionen führten sie durch ganz Europa, nach China, Japan und Vietnam. Seit 2015 ist beruflicher Schwerpunkt die Konzerttätigkeit als Kammermusikerin und Solistin, Projekte mit jungen Komponisten und Unterrichtstätigkeit mit Lebensmittelpunkt in Berlin.

UWE STREIBEL, geboren und aufgewachsen in Berlin, beginnt im Alter von 11 Jahren mit der Ausbildung am Klavier in der Tradition der Russischen Klavierpädagogik. Er absolviert von 1990 bis 1995 ein Opernregie-Studium am Staatlichen Konservatorium „N.Rimskij-Korssakow“ in Sankt Petersburg/Russland.
U. Streibel wirkte bei Liederabenden, Kabarett- und Chansonprogrammen, Chorkonzerten, Kammermusikkonzerten und Opernprojekten (Ribbecker Sommernacht 2009) mit. 2012 übernahm er den Klaviersolopart der Berliner Erstaufführung der „Queen Symphonie“ von Tolga Kashif in der Philharmonie. Auftritte führten U. Streibel nach Österreich, Bulgarien, China, Italien, Israel und Polen.

Anmeldung erbeten unter Telefon 54 704 142 oder bei Renate Zimmermann per Mail.

Eintritt frei, Austritt: eine Spende an den Förderverein Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V. zur Mitfinanzierung der Veranstaltungen und Getränke.

Bei einigen Veranstaltungen in der Stadtbibliothek machen wir Fotos und/oder Videos, die ggf. auf unserer Webseite, denen unserer Partner, Facebook oder Instagram veröffentlicht werden.

Veranstalter