Der neue Bereich unseres Portals macht es sich zum Anliegen, die internationalen Literaturszenen Berlins zu kartographieren, die handelnden Personen und ihre Schauplätze sichtbar und zugänglich zu machen. 
Die Entstehung der Rubrik wurde durch eine Förderung des Hauptstadtkulturfonds ermöglicht. 

Barbara Fontaine

Übersetzer/In

Steckbrief

Geboren am: 30.8.1968
Geburtsort: Paris
Geburtsland: Frankreich


Ausgangssprache: Deutsch
Zielsprache: Französisch

Vita

Barbara Fontaine studierte Germanistik und Romanistik in Paris. Seit 1999 ist sie hauptberuflich Übersetzerin aus dem Deutschen. Ihr Schwerpunkt ist die Belletristik. Sie überesetzt Texte zeitgenössischer Autoren wie Hans-Ulrich Treichel, Katja Lange-Müller, Robert Menasse, Stefan Wackwitz, Ursula Krechel, Katja Petrowskaïa, Thomas Hettche …Gelegentlich übersetzt sie auch geisteswissenschaftliche Texte.Nachdem sie Mentorin im Rahmen des Goldschmidt-Programms für junge Übersetzer war, leitet Barbara Fontaine jährlich die ViceVersa deutsch-französische Übersetzerwerkstatt.Ausserdem lehrt sie an der Ecole de Traduction Littéraire in Paris.Sie lebt in Paris und kommt immer wieder nach Berlin.

6 Fragen

Was hat Sie nach Berlin verschlagen? Die Liebe? Der Zufall? Die Weltpolitik?

Die Liebe zur Stadt


An Berlin liebe ich:

Eine offene, moderne Stadt, die sich ständig entwickelt. Eine Hauptstadt, die alle Vorteile und keine Nachteile der Metropolen hat.


In Berlin vermisse ich:

La Cinémathèque française


Ein Lieblingsort in Berlin:

Das LCB und das Liquidrom


Sind Sie in Berlin ein anderer Mensch, eine andere Autorin, ein anderer Autor als im Land Ihrer Herkunft? Inwiefern?

Auf jeden Fall! In Berlin habe ich keine Wurzeln und fühle mich freier


Ein literarisches Werk, das ich gern geschrieben hätten:

"Austerlitz" von Sebald

Würdigung

2008: André-Gide-Preis für die Übersetzung von „Nahe Jedenew“ von Kevin Vennemann
2010: Prix Amphi der Universität Lille III für die Übersetzung von „Ein unsichtbares Land“ von Stephan Wackwitz

Werk

Übersetze Werke

Michael Krüger, Der Gott hinter dem Fenster (L'homme qui embrassait les arbres)

Le Seuil, Paris, 2017 Erzählungen

Thomas Hettche, Pfaueninsel (L’Ile aux paons)

Grasset, Paris, 2017 Roman

Hans-Ulrich Treichel, Le Lac de Grunewald

Gallimard, Paris, 2014 Roman

C. D. Florescu, Jacob beschliesst zu lieben (Le turbulent destin de Jacob Obertin)

Le Seuil, Paris, 2013 Roman

Andreas Steinhöfel, Rico und Oscar (3 Bände)

Gallimard, Paris, 2011 bis 2013 Jugendliteratur

Hans-Ulrich Treichel, Anatolin

Gallimard, Paris, 2010 Roman

Erich Mendelsohn., Lettres d'un architecte

Editions du Linteau, Paris, 2008 Briefe

Kevin Vennemann, Près de Jedenew

Gallimard, Paris, 2008 Roman

Stephan Wackwitz, Ein unsichtbares Land (Un pays invisible)

Laurence Teper, Paris, 2007 Familienroman

Tom Lampert, Ein einziges Leben (Une seule vie)

Joëlle Losfeld, Paris, 2005 Erzählungen

Wilhelm Uhde, De Bismarck à Picasso

Editions du Linteau, Paris, 2002 Autobiographie

Nino Haratischwili, Das achte Leben (La Huitième vie)

Piranha, Paris, 2017 Roman

Katja Petrowskaja, Peut-être Esther

Le Seuil, Paris, 2015 Erzählung

Ursula Krechel, Landgericht (Terminus Allemagne)

Carnets Nord, Paris, 2014 Roman

Stefan Zweig, Legende eines Lebens (Légende d'une vie)

Grasset, Paris, 2013 Theaterstück

Robert Menasse, Don Juan de la Manche

Verdier, Paris, 2011 Roman

Klaus Hoffer, Chez les Bieresch

Passage du Nord-Ouest, Albi, 2010 Roman

Katja Lange-Müller, Böse Schafe (Vilains moutons)

Laurence Teper, Paris, 2008 Roman

Hans-Ulrich Treichel, Menschenflug (Vol humain)

Gallimard, 2007 Roman

M. Cüppers und K.-M. Mallmann, Halbmond und Hakenkreuz (Croissant fertile et croix gammée)

Verdier, Paris, 2006 Historisches Essay

Hans-Ulrich Treichel, Der irdische Amor (L'Amour terrestre)

Hachette Littératures, Paris, 2004 Roman

Johanna Schopenhauer, Promenaden unter südlicher Sonne (Promenades françaises) 

Le Félin, Paris, 2000 Reisebericht