Der neue Bereich unseres Portals macht es sich zum Anliegen, die internationalen Literaturszenen Berlins zu kartographieren, die handelnden Personen und ihre Schauplätze sichtbar und zugänglich zu machen. 
Die Entstehung der Rubrik wurde durch eine Förderung des Hauptstadtkulturfonds ermöglicht. 

Menekşe Toprak

Autor/In

Steckbrief

Geburtsort: Kayseri
Geburtsland: Türkei
Lebt in: Berlin, Berlin, Neukölln/ Istanbul, Pangaltı


Sprache: Türkisch
Arbeitssprache: Türkisch

Vita

Geboren in Kayseri in der Türkei, kam Menekşe Toprak mit den Eltern mit 9 Jahren nach Deutschland. Das Gymnasium besuchte sie in Ankara, wo sie später an der Fakultät für Politikwissenschaft der Universität Ankara studierte. Seit 2002 arbeitet sie als freie Autorin und Radiojournalistin in Berlin.
Sie schreibt Erzählungen und Romane auf Türkisch, liest aber auch gerne auf Deutsch. Ihr Erzählungsband Valizdeki Mektup (Der Brief im Koffer) erschien  2007, gefolgt von Hangi Dildedir Aşk (Welche Sprache hat die Liebe) im Jahr 2009. Ihr Debütroman Temmuz Çocukları (Julikinder) wurde 2011 veröffentlicht. Ihr Buch Ağıtın Sonu (2014), das mit dem renommierten Duygu-Asena-Romanpreis 2015 ausgezeichnet wurde im Herbst 2017 beim Berliner Orlanda Frauenverlag unter dem Titel Die Geschichte von der Frau, den Männern und den verlorenen Märchen (übersetzt von Sabine Adatepe) veröffentlicht. Ihr letzter Roman "Arı Fısıltıları" (Wispern der Bienen) erschien 2018.  

6 Fragen

Was hat Sie nach Berlin verschlagen? Die Liebe? Der Zufall? Die Weltpolitik?

Zuerst war es die Arbeit, dann die Liebe. Frisch nach dem Studium begann ich bei einer türkischen Bank zu arbeiten und wurde dann für 2 Jahre in die Berliner Zweigstelle versetzt. Berlin war schön, ich war verliebt in einen Mann und in die Literatur.


An Berlin liebe ich:

Ich liebe das Grüne an Berlin, den Geruch der Lindenblüten im Sommer. Ich liebe das Türkische an Berlin, aber auch die Unkompliziertheit der Menschen, die in Istanbul immer schwieriger zu finden ist.


In Berlin vermisse ich:

Das Meer und die Boote von Istanbul. Der Wannsee ist ein bisschen klein.


Ein Lieblingsort in Berlin:

Nollendorfplatz. In einem der Cafés sitzen, auf dem Winterfeldplatz flanieren.


Sind Sie in Berlin ein anderer Mensch, eine andere Autorin, ein anderer Autor als im Land Ihrer Herkunft? Inwiefern?

Schwer zu sagen. Ich arbeite gerne in beiden Städten, Istanbul und Berlin. Oft sammle ich Geschichten in Istanbul, die ich in Berlin niederschreibe. So sind eigentlich beide Städte miteinander verbunden.


Ein literarisches Werk, das ich gern geschrieben hätten:

"Alles, was wir geben mussten“ von Kazuo Ishiguro/ "Never Let Me Go“ by Kazuo Ishiguro

Würdigung

2016  Schriftsteller-Stipendium der Stiftung Civittela-Ranieri in Italien. 
2015  Ağıtın Sonu ausgezeichnet mit dem Duygu-Asena-Romanpreis.

Werk

Veröffentlichungen in deutscher Sprache

Originalwerke

Rağmen, antoloji

Karakarga, 2019 Erzählungen

Ağıtın Sonu

İletişim Yayınarı, 2014 Roman

Hangi Dildedir Aşk

YKY, 2009 Erzählungen

Valizdeki Mektup (Der Brief im Koffer)

YKY/İletişim İstanbul , 2007/ 2016 Erzählungen

ARI FISILTILARI

İletişim Yayınları / Istanbul, 2018 Roman

Temmuz Çocukları (Julikinder)

İletişim Yayınları, 2011 YKY, İletişim Yayınları 2016 Roman

Hangi Dildedir Aşk

YKY, 2009 Erzählungen

Valizdeki Mektup

İletişim Yayınları, 2007 YKY, İletişim Yayınları 2016 Erzählungen

Herausgeberschaften