Felix Schiller

Lyrik ist Happening | Literaturhaus Freiburg
© Mark Doradzillo

Steckbrief

geboren am: 15.9.1986
geboren in: Weißenburg in Bayern
lebt in: Berlin, Tempelhof

Vita

Felix Schiller wurde 1986 in Weissenburg in Bayern geboren und studierte Philosophie, Geschichte und Germanistik in Freiburg, Basel, Wien und La Paz. Er begründete die Lesereihe zwischen/miete. Junge Literatur in WGs mit und arbeitete als Veranstalter, Kurator und Lektor u.a. für das Literaturhaus Stuttgart, das Literaturarchiv Marbach, das Haus für Poesie und das Literarische Colloquium Berlin. Als Autor erhielt er für seine Lyrik verschiedene Preise und Stipendien. 2017 erschien bei hochroth München der Band regionale konflikte, der unter „Die besten Lyrikdebüts 2017“ gewählt wurde. 2018 schrieb er Texte für die Stückentwicklung mit Pflegeauszubildenden Silent Service (UA Theater Freiburg).

Würdigung

2014 | Finalist des 22. open mike im Bereich Lyrik
2015 | Arbeitsstipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg
2016 | "Superpreis für Literatur" der Zeitschriften metamorphosen und Parsimonie
2016 | Finalist des 24. open mike im Bereich Lyrik
2017 | Aufenthaltsstipendium des Künstlerdorfs Schöppingen
2017 | Finalist beim Preis für politische Lyrik POLLY
2018 | Aufenthaltsstipendium des Atelier Mondial in der Cité Internationale des Arts Paris
2018 | Wahl von regionale konflikte in "Die besten Lyrikdebüts" 2017

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

gastierende saaten, in: all dies hier, Majestät, ist deins. Lyrik im Anthropozän

kookbooks 2016

darwins kollegen, in: Lyrik von Jetzt 3. Babelsprech

Wallstein Verlag 2015

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Die am Selbst indizierte Brechung des Blicks. Gespräch, in: poetin 26

Poetenladen 2019

tolle tools, in: Bella Triste 53

2019

artifacts, in: [SIC]. Zeitschrift für Literatur 6

2017

Gottschalk macht Venga. Über politische Lyrik, Dialog und Kritik, in: Transistor. Zeitschrift für zeitgenössische Lyrik 1

2019

metamorphosen. Magazin für Literatur und Kultur 20: Alchemie

Verbrecher 2018

Gegenstrophe: Blätter zur Lyrik 8

Wehrhahn Verlag 2017

Zuletzt durch Felix Schiller aktualisiert: 22.02.2020

Literaturport ID: 3073