Harald Gesterkamp

Harald Gesterkamp
© Heinrich Buttler

Steckbrief

geboren am: 1962
geboren in: Münster/Nordrhein-Westfalen
lebt in: Bonn

Vita

Harald Gesterkamp wurde 1962 in Münster geboren und hat dort Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaften studiert. Seit 1986 ist er als Journalist tätig, seit 1988 lebt er in Bonn. Dort war er viele Jahre lang Leitender Redakteur beim Amnesty Journal, dem Magazin der deutschen Sektion von Amnesty International. Aus dieser Zeit stammen seine Vorlieben für die Themen Pressefreiheit und Menschenrechte. Seit 2002 ist er Redakteur beim Deutschlandfunk in Köln.
Seit 2013 arbeitet er auch literarisch. Nach zahlreichen Veröffentlichungen in Sachbüchern und einigen kürzeren Prosa-Erzählungen erschien 2016 mit „Humboldtstraße Zwei“ sein erster Roman. 2019 folgte unter dem Titel „Rückkehr nach Schapdetten“ ein Sammelband mit 20 Stories. Zahlreiche Lesungen in ganz Deutschland. Harald Gesterkamp ist Mitglied im Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS).
www.harald-gesterkamp.de


 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Amnesty International und die Medien - Eine nichtkommezielle Nachrichtenagentur?

Luchterhand/Neuwied 2001

Amnesty International - Von der Gefangenenhilfsorganisation zum Menschenrechtsmulti?

Ergon Verlag/Würzburg 2000

Zwischen Zensur und Internet-Kommunikation

Westdeutscher Verlag/Wiesbaden 1999

Saudi-Arabien: Ein Königreich entzieht sich der Menschenrechtsdiskussion

Suhrkamp/Frankfurt 1998

Beuel auf dem Weg ins 21. Jahrhundert

Bonner Geschichtswerkstatt/Bonn 1996

Abstiegskämpfe im Schatten des Langen Eugen

Klartext/Essen 1991

Alternativökonomie: Selbstausbeutung inbegriffen

Stadtblatt Verlags Gmbh/Münster 1985

Kampagnen, präventive Arbeit und 50.000 Faxe von der EXPO

Fischer/Frankfurt 2001

Professionell auf der Weltbühne, verankert in der Region

Lucius & Lucius/Stuttgart 2000

Briefe gegen das Vergessen

Lamuv/Göttingen 1998

Urgent Action

Rowohlt/Reinbek 1998

Münster klebt!

Stadtblatt Verlags Gmbh/Münster 1993

Nordstadt 2000: Zwischen Müsli und Kaviar

Bonner Geschichtswerkstatt/Bonn 1991

Zuletzt durch Harald Gesterkamp aktualisiert: 01.09.2020

Literaturport ID: 3174