Hildegard E. Keller

Vita

Hildegard E. Keller ist Autorin von Büchern, Filmen, Hörspielen, Kulturunternehmerin, Verlegerin, Storytelling-Dozentin und Drehbuchcoach. Sie war Jurorin beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt (2009-2019) und Mitglied im Literaturclub des Schweizer Fernsehens (2012-2019). Verwaltungskommissionsmitglied im Literaturhaus Zürich-Museumsgesellschaft (2003–2010), Aktuarin, Vorstandsmitglied und zuletzt im Präsidium der Gottfried Keller-Gesellschaft (2000-2021). Seit 2001 ist sie Professorin für Literatur. Zehn Jahre lang lehrte sie in den USA an der Indiana University in Bloomington, heute lehrt sie Multimedia-Storytelling an der Universität Zürich (zurichstories.org), ist freie Autorin und Kreativ-Coach.


Während ihres Studiums der Literaturwissenschaften und Soziologie begann sie zu schreiben, Theater und Druckgrafik zu machen, später auch performativ zu arbeiten (Figurentheater, szenische Lesungen, Audiostationen, Hörspiele). 2013 gründete sie die Bloomlight Productions in den USA, die 2018 im Zürcher Handelsregister eingetragen wurde. Unter diesem Dach produziert sie Filme, Audiovisuelles für Museen und macht Bücher in der 2019 gegründeten Edition Maulhelden. Hier veröffentlicht sie 2021 eine vierbändige Werkausgabe von Alfonsina Storni und eine zweibändige Biografie über sie.


Was wir scheinen ist ihr erster Roman (Eichborn 2021). Ihr Hörspiel Die Stunde des Hundes war für den Deutschen Hörbuchpreis 2009 nominiert. Ihr Dokumentarfilm Whatever Comes Next wurde auf zahlreichen Festivals und Kinos gezeigt und auf 3sat ausgestrahlt. Zurzeit stellt sie ihren zweiten Dokumentarfilm fertig.

Würdigung

2009: Nomination für den Deutschen Hörbuchpreis (für Die Stunde des Hundes)
2009: Pro Helvetia unterstützt Forschungsreise nach Argentinien
2010: Mystikpreis der Theophrastusstiftung
2014: Pro Helvetia lädt zu einer Vortrags- und Lesereise nach China ein. Lesereise in Peking (mit dem Hörspiel Das Kamel und das Nadelöhr), gemeinsam mit Peter Weber.
2016: Atelierstipendium der Landis & Gyr Stiftung (Berlin)
2020: Werkbeitrag der Kulturförderung des Kantons St.Gallen (für Was wir scheinen)

Aktuelles

Stimmen zum Roman Was wir scheinen


SRF Kontext zum 60. Jahrestag des Eichmannprozess-Beginns: Im Gespräch mit Michael Luisier
Rezension im Blog von Birgit Böllinger
Rezension in SAITEN: Eva Bachmann zum Roman WAS WIR SCHEINEN
Werkstattgespräch auf ARTTV: Video zum Roman WAS WIR SCHEINEN
SRF: Interview mit der Autorin in Gesichter und Geschichten
Blick am Sonntag: Interview mit der Autorin


 


Das Comeback der aus dem Tessin stammenden Argentinierin Alfonsina Storni (1892-1938)


Vierbändige Werkausgabe und eine zweibändige, reich illustrierte Biografie. Mehr dazu.

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Reise durchs Toggenburg in meiner Wohnung

Verlagshaus, Schwellbrunn 2020Autobiografischer Essay

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Zu Gast. Ein Gespräch mit Alfonsina Storni. In: ViceVersa 6. Jahrbuch der Schweizer Literaturen, Zürich 2012, 166–185.

Vice Versa, Zürich 2012Fiktion

Übersetzungen

Alfonsina Storni: CHICAS. Kleines für die Frau. Übersetzt, herausgegeben und mit einem Nachwort von Hildegard E. Keller

Edition Maulhelden, Zürich 2021Reportagen, Kolumnen, Essays

Alfonsina Storni: CUCA. Geschichten. Übersetzt, herausgegeben und mit einem Nachwort von Hildegard E. Keller

Edition Maulhelden, Zürich 2021Erzählungen, Aphorismen, Reisetagebücher, Literaturkritik

Herausgeberschaften

Alfonsina Storni: Cronache da Buenos Aires. A cura di Hildegard Elisabeth Keller. Traduzione di Marco Stracquadaini

Casagrande, Bellinzona 2017Reportagen

Aventiure vür daz ôre

VDF, Zürich 2005Hörspiel

Jakob Ruf. Leben, Werk und Studien. Fünf Bände

NZZ Libro, Zürich 2008Biografie, wissenschaftliche Gesamtausgabe

Alois M. Haas. Nietzsche zwischen Dionysos und Christus

Dreipunktverlag, Wald 2003Essays

sonstige Werke

«Auf alles gefasst sein». Eine Reise zur argentinischschweizerischen Künstlerin Alfonsina Storni gemeinsam mit Bernard Senn, Radio DRS2. Feature, 58 Minuten (Drehbuch Hildegard Keller, Produktion gemeinsam mit Bernard Senn). Erstsendung: 8. Oktober 2010.


Alfonsina’s Blue Moments. Kurzfilme zu Gedichten und Aphorismen von Alfonsina Storni. Kamera und Schnitt: Carter Ross. Sprecherin: Emily Mange (E) und Mona Petri (D). Bloomlight Productions, 2013.


Whatever Comes Next. Dokumentarfilm. Regie, Drehbuch, Produktion. 2014.


Un viaje/ A Journey. Musiktheaterstück für eine Sängerin, zwei Sprecherinnen und das Ensemble für Latin American Music. Uraufführung auf Amerikanisch und Spanisch, Buskirk Chumley Theatre in Bloomington, IN / USA. April 2016.


Eine Reise. Musiktheaterstück für eine Sprecherin und einen Akkordeonisten. Aufführungen in der Schweiz und in Deutschland mit Michael Zisman und Goran Kovacevic. 2016-2017.

Multimedia

Zuletzt durch Hildegard E. Keller aktualisiert: 16.04.2021

Literaturport ID: 3108