Hildegard E. Keller

Vita

Hildegard E. Keller veröffentlichte Theaterstücke, Hörspiele und Filme, die Frauen und ihre Werke ins Leben zurückholen (u.a. Hildegard von Bingen, Mechthild von Magdeburg, Etty Hillesum, Alfonsina Storni und Hannah Arendt). Sie war Jurorin beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt (2009-2019) und Mitglied im Literaturclub des Schweizer Fernsehens (2012-2019).
Bereits während ihres Studiums der Germanistik, Hispanistik und Soziologie begann sie zu schreiben, Figurentheater und Druckgrafik zu machen. 1983–1984 lebte sie San Salvador, wo sie an der Deutschen Schule und am GoetheInstitut Deutsch und Kochen unterrichtete. Seit 2001 ist sie Professorin für Literatur an der Universität Zürich, wo sie heute multimediales Storytelling lehrt (zurichstories.org). Zehn Jahre lang lebte sie in den USA und lehrte an der Indiana University in Bloomington. Gastprofessuren führten sie u.a. nach Amsterdam, München, London und Buenos Aires. 
Ihr Dokumentarfilm Whatever Comes Next wurde auf zahlreichen Festivals gezeigt und auf 3sat ausgestrahlt. Ihr Hörspiel Die Stunde des Hundes war für den Deutschen Hörbuchpreis 2009 nominiert.
Seit ihrer Rückkehr nach Zürich ist sie freie Autorin, Geschäftsführerin von Bloomlight Productions GmbH und führt mit Christof Burkard die Edition Maulhelden.
Was wir scheinen ist ihr erster Roman (Eichborn, 26.2.2021).

Würdigung

2009: Nomination für den Deutschen Hörbuchpreis (für Die Stunde des Hundes)
2009: Pro Helvetia unterstützt Forschungsreise nach Argentinien
2010: Mystikpreis der Theophrastusstiftung
2014: Pro Helvetia lädt zu einer Vortrags- und Lesereise nach China ein. Lesereise in Peking (mit dem Hörspiel Das Kamel und das Nadelöhr), gemeinsam mit Peter Weber.
2016: Atelierstipendium der Landis & Gyr Stiftung (Berlin)
2020: Werkbeitrag der Kulturförderung des Kantons St.Gallen (für Was wir scheinen)

Aktuelles

am 15. Dezember 2020 erschienen:


Alfonsina Storni: Chicas. Kleines für die Frau. Herausgegeben, übersetzt und mit einem Nachwort von Hildegard E. Keller. Mit Geleitwort von Georg Kohler. 20 Farbillustrationen, Rezepte auf Farbseiten, mit Lesebändchen, 264 Seiten. ISBN: 978-3-907248-03-4


Alfonsina Storni: Cuca. Geschichten. Herausgegeben, übersetzt und mit einem Nachwort von Hildegard E. Keller. Mit Geleitwort von Elke Heidenreich. 27 Farbillustrationen, Rezepte auf Farbseiten, mit Lesebändchen, 264 Seiten. ISBN: 978-3-907248-04-1


 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Reise durchs Toggenburg in meiner Wohnung

Verlagshaus, Schwellbrunn 2020Autobiografischer Essay

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Zu Gast. Ein Gespräch mit Alfonsina Storni. In: ViceVersa 6. Jahrbuch der Schweizer Literaturen, Zürich 2012, 166–185.

Vice Versa, Zürich 2012Fiktion

Übersetzungen

Alfonsina Storni: CHICAS. Kleines für die Frau. Übersetzt, herausgegeben und mit einem Nachwort von Hildegard E. Keller

Edition Maulhelden, Zürich 2021Reportagen, Kolumnen, Essays

Alfonsina Storni: CUCA. Geschichten. Übersetzt, herausgegeben und mit einem Nachwort von Hildegard E. Keller. Mit Geleitwort von Elke Heidenreich

Edition Maulhelden, Zürich 2021Erzählungen, Aphorismen, Reisetagebücher, Literaturkritik

Herausgeberschaften

Alfonsina Storni: Cronache da Buenos Aires. A cura di Hildegard Elisabeth Keller. Traduzione di Marco Stracquadaini

Casagrande, Bellinzona 2017Reportagen

Aventiure vür daz ôre

VDF, Zürich 2005Hörspiel

Jakob Ruf. Leben, Werk und Studien. Fünf Bände

NZZ Libro, Zürich 2008Biografie, wissenschaftliche Gesamtausgabe

Alois M. Haas. Nietzsche zwischen Dionysos und Christus

Dreipunktverlag, Wald 2003Essays

sonstige Werke

«Auf alles gefasst sein». Eine Reise zur argentinischschweizerischen Künstlerin Alfonsina Storni gemeinsam mit Bernard Senn, Radio DRS2. Feature, 58 Minuten (Drehbuch Hildegard Keller, Produktion gemeinsam mit Bernard Senn). Erstsendung: 8. Oktober 2010.


Alfonsina’s Blue Moments. Kurzfilme zu Gedichten und Aphorismen von Alfonsina Storni. Kamera und Schnitt: Carter Ross. Sprecherin: Emily Mange (E) und Mona Petri (D). Bloomlight Productions, 2013.


Un viaje/ A Journey. Musiktheaterstück für eine Sängerin, zwei Sprecherinnen und das Ensemble für Latin American Music. Uraufführung auf Amerikanisch und Spanisch, Buskirk Chumley Theatre in Bloomington, IN / USA. April 2016.


Eine Reise. Musiktheaterstück für eine Sprecherin und einen Akkordeonisten. Aufführungen in der Schweiz und in Deutschland mit Michael Zisman und Goran Kovacevic. 2016-2017.

Multimedia

Zuletzt durch Hildegard E. Keller aktualisiert: 03.01.2021

Literaturport ID: 3108