Janna Steenfatt

© Sascha Kokot

Steckbrief

geboren am: 27.11.1982
geboren in: Hamburg

Vita

Janna Steenfatt wurde 1982 in Hamburg geboren und hat ein Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig absolviert, mit Gastsemestern im Studiengang Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin und im Studiengang Duitse Taal en Cultuur an der Universiteit van Amsterdam. Sie lebt in Leipzig.
Im Frühjahr 2020 erschien ihr erster Roman Die Überflüssigkeit der Dinge bei Hoffmann und Campe.

Würdigung

2022 Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Edenkoben
2021 Arbeitsstipendium der Stadt Leipzig
2021 Stipendium des Deutschen Literaturfonds im Rahmen von Neustart Kultur
2020 nominiert für den Klaus-Michael Kühne-Preis
2018 Stipendium der Autorenwerkstatt Prosa des LCB
2013 Aufenthaltsstipendium im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
2013 Aufenthaltsstipendium des Landes Schleswig-Holstein und der GEDOK in Lübeck
2012 Werkstattstipendium der Jürgen-Ponto-Stiftung
2012 Limburg-Preis der Stadt Bad Dürkheim
2011 Finalistin des 19. Open Mike
2010 Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf
2009 Aufenthaltsstipendium der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen
2007 Stipendium des Klagenfurter Literaturkurses
2005 Publikumspreis des Hattinger Förderpreises


 

Aktuelles

Lesung zum Literarischen Herbst in Leipzig am 30.10.21 in der GfzK. Mehr Infos: https://literarischer-herbst.com/programm/vom-geben-und-nehmen/

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Das will ich werden. In: Brotjobs & Literatur

Verbrecher Verlag 2021

Die Männer meiner Mutter, in: Federlesen

Jürgen Ponto Stiftung 2012

Jemand von früher, in: Eiszeit. Sommergeschichten

Berlin Verlag 2010

Lumi heisst Schnee, in: Myzel

Mischwald Verlag 2015

Somebody in Texas loves me, in: 19. Open Mike

Allitera Verlag 2011

The place to be, in: Kaffee.Satz.Lesen 13-31

Mairisch Verlag 2006

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Die Überflüssigkeit der Dinge (Auszug), in: Sprache im technischen Zeitalter Nr.229

2019

Lumi heisst Schnee, in: entwürfe – Zeitschrift für Literatur Nr. 76

2013

Die Berge, das Meer, in: Edit - Papier für neue Texte Nr.45

2008

Marilyn, in: lauter niemand - Berliner Zeitschrift für Lyrik und Prosa Nr. 6

2005

Reklame, in: Der Dreischneuß Nr.27

2015

Lumi znamená sníh, in: Literární Noviny Ausgabe 24

2013

Ende.Neu, in: DUM – das ultimative Magazin Nr. 36

2005

Zuletzt durch Janna Steenfatt aktualisiert: 26.10.2021

Literaturport ID: 3242