Jörg Jacob

© Juliane Henrich

Steckbrief

geboren am: 16.10.1964
geboren in: Glauchau (Sachsen)
lebt in: Leipzig

Vita

Jörg Jacob wurde 1964 in Glauchau (Sachsen) geboren. Nach Schulzeit und Lehre arbeitete er als Polsterer in Handwerksbetrieben, versuchte sich später in diversen Jobs am Fließband, in der Gastronomie und als Hilfspfleger.Den Herbst 1989 erlebte er als Bausoldat bei der noch existierenden Armee der DDR in Brandenburg, ab Jahresanfang 1990 arbeitete er dann in einem Dresdner Krankenhaus. Das Abitur absolvierte Jacob am Abendgymnasium Leipzig. Erste literarische Texte entstanden ab 1996. Von 1998 bis 2002 studierte er am Deutschen Literaturinstitut Leipzig in den Fächern Prosa und Dramatik/Neue Medien. Diplom des DLL 2003. Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften, Stipendien und Auszeichnungen folgten rasch. Seit Ende der Neunziger Jahre unterstützt er als freier Mitarbeiter die Arbeit des Sächsischen Künstlerhauses Denkmalschmiede Höfgen. Jörg Jacob lebt seit 2003 als freier Autor überwiegend in Leipzig.

Würdigung

(Auswahl)                                                                                                             
1999 Literaturstipendium der Stadt Leipzig
1999 1.Preis MDR-Literaturwettbewerb
2002 Stipendium des Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
2003 Arbeitsstipendium der Kulturstiftung Sachsen
2005 1.Literaturpreis des Freien Deutschen Autorenverbandes
2006 Aufenthaltsstipendium der Kulturstiftung der Länder für die Villa Decius/Krakau
2006 Gellert-Preis für "Das Vineta-Riff"
2008 Aufenthaltsstipendium Ventspils House, Lettland
2009 Aufenthaltsstipendium At-Home-Gallery samorin, Slowakei
2010 Aufenthaltsstipendium Klaipeda Kommunikations- und Kulturzentrum, Litauen
2011 Aufenthaltsstipendium International Writer´s and Translator´s Centre of Rhodes
2015 Aufentahltsstipendium der Kulturstiftung Sachsen für das Prager Literaturhaus
2017 Stipendium des Kunstverein Röderhof

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

101 Briefe an Friedrich Nietzsche

Edition Hamouda 2019Prosa

Kein Hügel für die wilden Pferde: Ein Tierbuch

Connewitzer Verlagsbuchhandlung 2010-03-17

Der wilde Osten

Fischer (Tb.), Frankfurt 2002Erzählung

Wenn das Wasser im Rhein und andere Erzählungen

Faber & Faber, Leipzig 2000Erzählung

Ahrenshooper Seiten: 2010

Kunsthaus 2010-12

Ludzie, miasta

Korporacja Ha!art, Kraków / Polen 2008Kurzprosa

Open Mike, Die 24 Besten des siebten Berliner Literaturwettbewerbs, 24 Hefte

Achilla Presse 2000Kurzprosa

Das Ende der Nibelungen und andere Erzählungen

Faber & Faber, Leipzig 1999Erzählung

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

In Sarmatien

Signum, DResden 2016Prosa

In Sarmatien

radar, Literaturzeitschrift, Krakau 2014Prosa (Auszug)

Frühstück mit Balzac

radar, Literaturzeitschrift, Krakau 2013Erzählung

Krakauer Miniaturen

Oda, Ort der Augen. Blätter für Literatur aus Sachsen-Anhalt 2009-06-19Kurzprosa

Album rodzinny

Ha!art, magazyn kulturalno-artystyczny, Korporacja Ha!art, Kraków / Polen 2006Erzählung

Miniaturen

Ostragehege, Zeitschrift für Literatur, Kunst, Literarische Arena e.V. Dresden 2001Kurzprosa

Prager Spaziergang

Prager Zeitung, Online 2015Kurzprosa

Oderbruch

Signum, Dresden 2014Lyrik

Krakauer Miniaturen

Salongen, Literaturzeitschrift, Schweden 2010Kurzprosa

Krakauer Miniaturen

radar, dreisprachige Literaturzeitschrift, Krakau 2009Kurzprosa

Konfektion

EDIT, Literaturzeitschrift, Literaturverein EDIT e.V. Leipzig 2003Erzählung

sonstige Werke

Berührungslos verlosch der Baum im Schnee 
Lyrik & Prosa - Stimmen aus Sachsen
CD / Kulturstiftung Sachsen

Zuletzt durch Jörg Jacob aktualisiert: 09.10.2019

Literaturport ID: 1335