Matthias Körner

© Torsten Strobach

Steckbrief

geboren am: 1954
geboren in: Kamenz (Sachsen)
lebt in: Drebkau, Illmersdorf

Kontakt: Illmersdorfer Dorfstr. 4a, 3116 Drebkau

Telefon: 035602-865

Vita

Matthias Körner wurde in Kamenz geboren und studierte Landwirtschaft (Diplomagraringenieur) an der Humboldt-Universität Berlin, später absolvierte er ein Fernstudium am Literaturinstitut in Leipzig.


Seine Heimat ist die Lausitz. Sie ist für ihn der viel besungene Tautropfen, in dem sich die Welt spiegelt und in der er an diesem Tautropfenwelttheater teilnehmen kann. Von hier aus sieht er in die und auf die Welt, durchaus auch mit Humor in seinen Texten. Immer wieder beschäftigt ihn das Verhältnis deutsche Mehrheit und sorbische Minderheit in der Lausitz. Dabei geht es ihm nicht um Folklore, sondern die Einsicht, dass die Welt ohne das sorbische Volk, seine Sprache und Kultur ärmer wäre.


Er schreibt Romane, Kurzgeschichten, Hörspiele, Drehbücher, dramatische Texte und Feature. Filme und Feature wurden in der ARD gesendet. 


Er ist Mitglied im PEN und VS.


 


 


 


I

Würdigung

Marchwitza-Preis der Akademie der Künste 1990, Kurzhörspielpreis von DS Kultur 1991, Literaturförderpreis des Landes Brandenburg 1992, Literaturpreis Umwelt des Landes Nordrhein-Westfalen 1992, Hörspielautorenwerkstatt LCB 1992, Ehm-Welk-Literaturpreis 1994, versch. Stipendien, Kunstförderpreis des Landes Brandenburg 2015 Nominierungen: Gartenbuchpreis, Civic-Preis, Ernst.Schneider-Preis der deutschen Wirtschaft (Endauswahl)

Aktuelles

Lesungen bzw. Veranstaltungen zu den einzelnen Projekten können über den Verlag bzw. den Autor vereinbart werden.

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Hier ist herrlich arbeiten

Verlag Berlin Brandenburg 2021Prosa

Grenzfälle

Verlag Berlin Brandenburg 2017Prosa

Lausitz

Wieser Verlag Wien 2014Prosa

Zwischen Kiefern und Kasernen

Verlag Berlin Brandenburg 2019Prosa

Kinder, die wir waren

Verlag Berlin Brandenburg 2014Prosa

verschiedene Anthologien

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

in verschiedenen Zeitschriften

Herausgeberschaften

Zwischen Kiefern und Kasernen

Verlag Berlin Brandenburg 2019Anthologie

Multimedia

Verwandtes

Literatouren

Matthias Körner

Die wahre Geschichte von Strittmatters Laden

Ich stehe vor dem „Laden“; vor „Strittmatters Laden“. Davor steht ein Holzschild, das in seiner Form dem Naturschutzzeichen ähnelt, aber statt der Eule ist die Zahl 1 darauf. Das Schild gehört zum Strittmatter-Rundweg im Strittmatter-Land, und der Laden ist die Spinne im Netz der Handlung und der Geschichten in Erwin Strittmatters dreibändigem Roman „Der Laden“, und zugleich ist er auch das Kindheitsrefugium des Schriftstellers. Hier strittmattert es allüberall.

Zuletzt durch Matthias Körner aktualisiert: 21.09.2021

Literaturport ID: 109