Sebastian Stuertz

Vita

Sebastian Stuertz, Jahrgang 1974, wuchs auf am Steinhuder Meer, lebt und arbeitet seit 1999 in Hamburg.
Im Alter von 14 Jahren kauft er sich vom Konfirmationsgeld ein Vierspurgerät, mit dem er von dort an im Alleingang die Songs aufnimmt, die den Mitgliedern seiner Punkrockband zu poppig sind. Er veröffentlicht sie auf zahlreichen Kassetten. Alle Texte sind auf deutsch, und schon bei seinem ersten Auftritt als Solokünstler liest er gegen den Willen seines Publikums einige seiner Kurzgeschichten vor. In jungen Jahren schreibt er für verschiedene Zeitschriften (intro, Schädelspalter) und eine Schrankwand voller Tage- und Notizbücher voll. Seitdem hat er in Hannover in Tonstudios gearbeitet, in Hildesheim Kulturwissenschaften studiert, eine 9-Köpfige Skaband gegründet und mit ihr die Republik bereist, Werbemusik komponiert, eine Ausbildung als Mediengestalter gemacht, Solo-Platten als “Suff O’Cate“, „Voltmoll“, als „Stuertz“ und als „Stubenhacker“ veröffentlicht, mit 23 Jahren seine Schulfreundin geheiratet, zwei Kinder in die Welt gesetzt, Musikvideos und Kurzfilme gedreht, diverse Werbeagenturen von innen gesehen und die Familie um einen Windhund erweitert. Inzwischen gestaltet und animiert er überwiegend Opening Titles und Grafiken für Kino und Fernsehen.

Aktuelles

ALLE AKTUELLE LESUNGEN HIER


Nominiert für den Klaus-Michael-Kühne-Preis 2020:
"Das eiserne Herz des Charlie Berg"
In den insgesamt vier Debütantensalons bewerben sich acht Autorinnen und Autoren um den mit 10.000 Euro dotierten Klaus-Michael Kühne-Preis, der am 20. September im „The Fontenay“ vergeben wird.


In diesem Jahr wird der Klaus-Michael Kühne-Preis für das beste Debüt des Jahres zum elften Mal verliehen. Aus 49 eingereichten Manuskripten hat die Vorjury acht Titel ausgewählt. In den vier Debütantensalons stellen zwei Autorinnen und sechs Autoren ihren ersten Roman vor. Unter ihnen hat die Jury - bestehend aus Felix Bayer (SPIEGEL ONLINE), Stephanie Krawehl (Lesesaal Buchhandlung), Stephan Lohr (freier Kritiker und Moderator), Maximilian Probst (DIE ZEIT) und Meike Schnitzler (Brigitte) - das beste Debüt des Jahres 2020 ausgewählt. 
(Quelle: Harbour Front Literaturfestival)

Lesung am 14.9.2020 in der Zentralbibliothek Hamburg 
Mit Alard von Kittlitz
Moderation: Dora Heldt




 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

ZIEGEL #16 - DAS HAMBURGER JAHRBUCH FÜR LITERATUR 2019

mairisch Verlag Hamburg 2019Literaturjahrbuch

Zuletzt durch Sebastian Stuertz aktualisiert: 09.09.2020

Literaturport ID: 3155