Ulrike Gramann

Steckbrief

Pseudonym: Poliander
geboren am: 1961
geboren in: Gera (Thüringen)
lebt in: Berlin

Vita

Ulrike Gramann wurde 1961 in Gera (Thüringen) geboren und wuchs im Holzland auf.


Sie studierte 1979 bis 1983 Deutsch und Kunsterziehung in Erfurt und arbeitete als Lehrerin an einer Sprachheilschule in Berlin, anschließend als Vorauskorrektorin im Kinderbuchverlag Berlin. Im Frühsommer 1989 reiste sie nach West-Berlin aus und studierte 1989 bis 1994 Germanistische Mediväistik und Geschichte an der FU Berlin.


Seitdem arbeitet sie freiberuflich, zunächst als Journalistin. Sie war jahrelang Alleinredakteurin einer Zeitschrift, machte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, arbeitete als Onlineredakteurin und schrieb Beiträge zu Sachbüchern, dann Interviews, Reportagen, Porträts. Ihr Blick geht dahin, wo geschichtliche und lebensgeschichtliche Gründe und Hintergründe verbunden sind. Sie arbeitet auch als freie Lektorin.


Ulrike Gramann lebt in Berlin und schreibt erzählende und freie Prosa. Veröffentlicht wurden u.a. der Roman "Die Sumpfschwimmerin", Erzählungen, Märchen, ein erzählendes Sachbuch (Biografie), das Hörspiel "Die Tage".

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Zurückdenken. Aus “Die Sumpfschwimmerin", in: Der Weg entsteht im Gehen. Literarische Texte aus 100 Jahren Thüringen

Weimarer Verlagsgesellschaft Weimar 2020  Romanauszug

Im Doldenhaus, im Schierlingshaus, in: Fein und gemein

Krug und Schadenberg / Berlin 2008  Kurzgeschichte

Das Gras ist grüner, in: Ruth Loibl: Weltraumbuch eins. Bd. 9 der Reihe “Spielen und Aufräumen gleichzeitig”

Rheinfelden 2010 Prosafragment

Was ihr für nichts gegeben wurde, in: Sappho küsst die Sterne

Queerverlag / Berlin 2004  Erzählung

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Vergänglicher Aufenthalt

Prolog. Heft für Zeichnung und Text 24. Berlin 2022  Lyrik

Ding und Widerstand

Prolog. Heft für Zeichnung und Text 23 / Berlin 2021  Lyrik

Erb.

Der Maulkorb / Dresden 2016  Prosa

3:59

Das Zündblättchen / Meißen 2008  Erzählung

Abteil für Damen

Prolog. Heft für Zeichnung und Text 22 / Berlin 2021  Prosa

Herrn Hörmanns Einladung

Zündblättchen / Meißen 2020  Märchen

Die Geduld der Wanderratte

Das Zündblättchen / Meißen 2012  Ein Märchen von Poliander

Milchkaffee

Stint 2000  Erzählung

sonstige Werke

Die Tage. Hörspiel von Ulrike Gramann. 2003 produziert von Deutschlandradio Kultur. Regie: Heike Tauch.

Zuletzt durch Ulrike Gramann aktualisiert: 13.06.2022

Literaturport ID: 2872