Ursula Knoll

Vita

Ursula Knoll, 1981 in Wien geboren und aufgewachsen.


 


Nach einem Studium der Germanistik/Judaistik/Gender Studies und Wanderjahren in Bishkek (Kirgisistan), Washington DC und Prag lebt sie nun wieder in Wien. Promotion zu NS-Täter*innenschaft in der Literatur. Sie schreibt Theaterstücke und Prosa und arbeitet als Verlagslektorin.

Würdigung

2021           Dramatiker*innenstipendium "Tour des Textes" (mit Barbara Kadletz), Summerschool Südtirol/Wiener Wortstaetten / Münchner Theatertexter*innen


2014           Wissenschaftsstipendium Wien; Forschungsprojekt „Theorising Pornography“


2010           Raul Hilberg PhD-Fellowship; US Holocaust Memorial Museum, Washington DC


2009           Thomas Bernhard Stipendium für Dramatisches Schreiben; Landestheater Linz


2006           Drama X Wien. Gewinnerin des Kurzdramenwettbewerbs mit dem Stück “zitterschwestern ahoi!”


2005           Gewinnerin des QueerLiteratur Preises 2005


 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Hinterlassenschaft. In: Zu anderen Ufern: Transdanubisierungen (Texte im Ohr)

Sonderzahl / Wien 2018 Kurzgeschichte

ghostbike. In: Mit allen Wassern: Donaukanalisierungen (Texte im Ohr)

Sonderzahl 2012 Kurzgeschichte

Agnes. In: Buchstabensuppen: Ein literarisches Kochbuch

Residenz / Salzburg 2015 Kurzgeschichte

netz/nest. In: wortstätten anthologie nr. 4

edition exil / Wien 2010 Theaterstück

Herausgeberschaften

Kontaminierte Landschaften

Peter Lang 2019 Wissenschaft

sonstige Werke

2021 Szenische Lesung "Eurostar". Austrian Cultural Forum New York City, Oktober 2021


2020  Szenische Lesung "Eurostar". Festival Hin&Weg 2020


2018  UA Pannekoeks Katze. Die Sache mit den Räten. Regie: Nicole Szolga. WienWoche 2018


         UA Parasit. Regie: Dana Csapo. Klassenzimmertheater Wien


2017  UA Angst. Regie: Thomas Thalhammer. Dschungel Wien


2016  UA Salon fähig. Kaska Bryla, Ursula Knoll; Kollektiv Liebstoeckl & Söhne; Leitung: Nicole Szolga, Dolores Winkler; Stadtwerkstatt Linz


2015  UA Die Ministerin legt sich schlafen. In: „Die Sicherheit der Sicherheit‘. Monologparcours. Regie: Hans Escher. Theater Hamakom Nestroyhof 


2012   UA Caba die Chance: Jugendliche erzählen ihre Zukunft. In Kooperation mit dem bfi Wien. Dschungel Wien; Publikumspreis Burgtheater Wien 2012 


2011  Englischsprachige Erstaufführung: The Way to Happiness (Der Weg ins Glück); übersetzt von Natscha Hoffmeyer und Charles Finney; ACF NYC


2010  UA Matchgirl Opera. Nach Hans Christian Andersen und den Tiger Lillies. Übertragung ins Deutsche Ursula Knoll/Florian Haderer. Landestheater Linz


2010   UA netz/nest. Regie: Hans Escher. Garage X, Wien. Auskoppelung aus: Mein Wien – Vier dramatische Episoden. Von Ana Bilic, Jasmina Eleta, Ursula Knoll & Rhea Krcmárová. UA Kabelwerk Wien, Oktober 2009


2009  Szenische Lesung: Der Weg ins Glück. Regie: Peter Payer. TAG Wien


 


 

Zuletzt durch Ursula Knoll aktualisiert: 29.03.2022

Literaturport ID: 2990