André Hatting

Vita

Geboren an der Nordsee, lebend an der Ostsee.
Seit 1994 veröffentlicht André Hatting Gedichte, Hörspiele und Radiofeatures.
Seit 2007 arbeitet er überdies als Literaturkritiker u.a. für Deutschlandfunk Kultur, taz, DIE ZEIT und RISSE
2019 erscheint sein Gedichtband sonntag, mit einem Nachwort von Ulf Stolterfoht.
Im selben Jahr gewinnt er den Literaturwettbewerb zum 30 Jahrestag des Mauerfalls des LiteraturRats Mecklenburg-Vorpommern e. V. und der Literaturzeitschrift RISSE mit dem Gedicht zettelwirtschaft
Seit 2021 organisiert, konzipiert und leitet Hatting Lyrik-Workshops und -Seminare zur Lehrer*innen- und Schüler*innenfortbildung, u.a. im Auftrag des hessischen Kultusministeriums.


 

Würdigung

Gewinner des Wettbewerbs der Neuen Gesellschaft für Literatur Berlin für das Hörspiel Der Stempler (2000)
Förderpreis des Rundfunk Berlin-Brandenburgs für das Hörspiel Das Komponisten-Coaching (2004)
Nominiert für den Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern (2017)
Gewinner des Literaturwettbewerbs zum 30 Jahrestag des Mauerfalls des LiteraturRats Mecklenburg-Vorpommern e. V. und der Literaturzeitschrift RISSE (2019)


Gespräch über Hattings Gedichtband sonntag, mit Joachim Scholl im Deutschlandfunk Kultur: 
https://www.hattingkaether.de/interview-deutschlandfunk/


 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Und bey den liechten Sternen stehen

Reinecke & Voß 2021

Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern 2017. Anthologie der Finalisten

Greifswald 2018

Zuletzt durch André Hatting aktualisiert: 12.07.2024

Literaturport ID: 3414