Maren Wurster

Vita

Maren Wurster studierte Philosophie, Filmwissenschaft und Germanistik in Köln und Literarisches Schreiben in Leipzig. Ihr Romandebüt Das Fell wurde 2017 bei Hanser Berlin veröffentlicht. Sie schreibt regelmäßig für Zeit online.


In ihren Werken verknüpft Maren autobiografische Erfahrungen mit gesellschaftskritischen Fragen. Ihr Roman Eine beiläufige Entscheidung erzählt von einer Frau, die ihr Kind verlässt, und einem Jungen, der mutterlos aufwächst. In dem Memoir Papa stirbt, Mama auch und dem erzählenden Sachbuch Totenwache hat sie sich mit dem Abschied von den eigenen Eltern auseinandergesetzt.


Maren lud andere Schriftsteller:innen zu einer Archäologie des Verlusts ein. Die Texte und Performances wurden 2022 in der Volksbühne Berlin präsentiert. 2023 war Maren Herausgeberin der Frühjahrsausgabe der Literaturzeitschrift Akzente. Ebenfalls in der Volksbühne Berlin kuratiert sie zusammen mit Franziska Hauser 2024 das Literaturprojekt Ost*|West*|Frau*. Im Wintersemester 2024/25 hat sie einen Lehrauftrag für Literarisches Schreiben an der Universität Hildesheim. 

Würdigung

2024 |
Jahresstipendium des Landes Baden-Württemberg
Stipendium Herrenhaus Edenkoben


2023 |
AIR – Artist in Residence Niederösterreich (Krems, Österreich)
Stipendium Tapetenwechsel – Ein deutsch-tschechischer Literaturaustausch (Brno, Tschechien)

2022 |
Aufenthaltsstipendium auf dem Künstlerhof Schreyahn 
Förderung durch den Hauptstadtkulturfonds für Archäologie des Verlusts – eine literarisch-performative Suchbewegung (künstlerische Leitung)
Nominierung Clemens-Brentano-Preis für Papa stirbt, Mama auch
Nominierung Schwäbischer Literaturpreis

2021 |
Jahresstipendium Literatur des Landes Niedersachsen
Stipendium der Stiftung Preußische Seehandlung Berlin
Recherchestipendium des Berliner Senats für Live and let die (freies Hörspiel)
Shortlist Wortmeldungen-Literaturpreis mit Papa stirbt, Mama auch

2019 | 
Werkstipendiatin des Deutschen Literaturfonds

2018 |
Aufenthaltsstipendium im Heinrich Böll Cottage auf Achill Island/Irland (Goethe-Institut Irland, Heinrich Böll Association)

Aktuelles

Sonntag, 13. Oktober 2024, 11.00 Uhr
Eine beiläufige Entscheidung | Lesung
Singen | Theater die Färbe


Montag, 14. Oktober 2024, 19.00 Uhr
Eine beiläufige Entscheidung | Lesung
Karlsruhe | Museum für Literatur im PrinzMaxPalais | im Rahmen der Literaturtage Karlsruhe 2024


Dienstag, 15. Oktober 2024, 19.30 Uhr
Eine beiläufige Entscheidung | Lesung
Marbach | Deutsches Literaturarchiv


Montag, 25. November 2025, 19.00 Uhr
"Den Abschied beim Wort nehmen" | Ein Abend mit der Schriftstellerin Eva Schörkhuber und Jan Suren Möllers vom Bestattungskollektiv memento
Kiezkapelle Neukölln | Hermannstraße 99-105 | 12051 Berlin (Literaturhaus Berlin für die Stadt)
https://li-be.de/programm/den-abschied-beim-wort-nehmen/


 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Lost places. Verlorene Orte

Wißner-Verlag 2022

Tippgemeinschaft 2016

Connewitzer Vlgsbuchhdlg 2016

Kinderkriegen

Edition Nautilus GmbH 2021

Tippgemeinschaft 2015

Connewitzer Vlgsbuchhdlg 2015

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Akzente 2/21

Hanser, Carl 2021

EDIT No 81

EDIT Leipzig 2020

Literaturbote 141 – Care

Hessisches Literaturforum 2021

Herausgeberschaften

Akzente 1 / 23

Hanser, Carl 2023 Zeitschrift

sonstige Werke

Ost*|West*|Frau*
Literaturfestival u.a. mit Terézia Mora, Katja Kullmann, Sabine Peters, Kerstin Hensel, Kenah Cusanit, Sabine Rennefanz, Mechthild Lanfermann, Ruth Herzberg, Ronja von Rönne, Chez Company, mirko-kit, PS: Politisch Schreiben u.a.
8. bis 10. März 2024 in der Volkbühne Berlin,
gefördert vom Hauptstadtkulturfonds (Künstlerische Leitung zusammen mit Franziska Hauser).

Archäologie des Verlusts – eine literarisch-performative Suchbewegung. 
Literatur- und Performanceprojekt u.a. mit Daniel Schreiber, Senthuran Varatharajah, Yirgalem Fisseha Mebrahtu, Ulrike Draesner, Linus Giese, Sam Zamrik, Caca Savic, Christian Dittloff.
14. bis 16. Oktober 2022 in der Volksbühne Berlin
gefördert vom Hauptstadtkulturfonds Berlin (Künstlerische Leitung und Durchführung):
https://www.archäologie-verluste.de




Zuletzt durch Maren Wurster aktualisiert: 12.07.2024

Literaturport ID: 3403