Hier finden Sie alles rund
um die Literatur Berlins
und Brandenburgs:
Institutionen, Archive,
Bibliotheken, Gedenkstätten,
aber auch heimische Sagen,
Eindrücke klassischer Autoren,
und einen kleinen literatur-
geschichtlichen Überblick.

Stadt- und Kreisbibliothek

Steckbrief

Stadt- und Kreisbibliothek

Bibliothek

16259 Bad Freienwalde
Gartenstraße 4
Tel.: (03344) 33 38 70
Fax: (03344) 33 38 69
Skb-bibliocard@bibliothek-frwmol.de

Info

19.02.1904

* Gründung der ersten Volksbücherei unter Schirmherrschaft
der Stadt in der damaligen Volksschule I (ehem. Jagdschloss)
1927
* nebenamtl. Leiter: Rektor Slobotny + 2 Helfer;
geöffnet: sonntags „12 ½ bis 1 Uhr", keine Gebühren
1928
* nebenamtl. Leiter: Rektor Melchert; Aufwand: 348+152 RM;
1678 Bd., 278 Leser, ca. 10000 Entleihungen
1929/30
* nebenamtl. Leiter: Briefträger a.D. Krause;
Aufwand: 400 RM; 324 Leser, 8850 Entleihungen
1935
* nebenamtl. Leiter + 2 techn. Mitarbeiter; Ort: Schulstr. 1
1940
* nebenamtl. Leiter Studienrat Wilhelm Kusserow + 3 Helfer;
1000 Bd.; Ort: Str. d. SA 11
(Hotel „Drei Kronen" - heute Hauptstr. 11 - Kino)
01.09.1946
* Wiedereröffnung nach dem 2. Weltkrieg
1949-54
* Unterbringung: Uchtenhagenstr. (Museum),
dann Rathaus (späteres Standesamtzimmer)
1954
* Zusammenlegung der Stadtbibliothek mit der Kreisstelle für
öffentliche Bibliotheken zur Stadt- und Kreisbibliothek
1955
* Umzug in die obere Etage des Schlosses
(damals Kreisjugendclubhaus)
1957/58
* Gründung der ersten Ausleihstelle in der Stadt
1958/59
* Umzug der Kinderbibliothek in das Pionierhaus
(später Kreismusikschule)
1964
* Umstellung auf Freihandausleihe
* Umzug in einige die Räume der unteren Etage des Schlosses
(zu der Zeit „Puschkinhaus" = Kulturhaus)
1966/67
* Eröffnung der Kinderbibliothek in der Leninstr. 33
(heute Hauptstr. 33)
1974-83
* Einführung neuer Medien – LP, Musikkassetten, Colorbildstreifen
1986
* Umgestaltung der Bibliothek
gesamte untere Etage des Schlosses für Ausleih-
und Büroräume
Einrichtung eines Lesesaales
Umzug des Kreiskulturhauses ins Kurtheater
1989
Eröffnung der Zweigstelle im Erich-Hermann-Ring 7/8
(heute Ringstr. 7/8)
1990-92
* Einführung weiterer Medien in den Bestand: Videos, CD;
Einrichtung einer Musikbibliothek
1991
* Übergang in die Trägerschaft der Stadt Bad Freienwalde
25.02.1991
* Umzug der Kinderbibliothek in die Hauptstr. 23b
1993
* Schließung der Ausleihstellen in Betrieben u. Einrichtungen
1994
* 1. PC in der Bibliothek (Dienstgebrauch)
1995
* Umzug in die Gartenstr. 4
(22.3. = Kinderbibliothek; 9.9. offizielle Eröffnung)
1996
* Schließung der Zweigstelle;
* 2 weitere PC und Beginn des ABM-Projektes „Bestandseingabe"
mit dem Bibliotheksprogramm Allegro C (bis 2003)
1997
* Einrichtung eines Internetarbeitsplatzes (Landesfördermittel);
* neuer Vertrag zwischen der Stadt Bad Freienwalde und
dem Landkreis Märkisch-Oderland zur Funktion und Aufgaben
der Stadt- u. Kreisbibliothek
2000
* Als weitere Medien im Bestand: fremdsprachige Literatur,
CD-ROM, Spiele
2001
* 5 PC als Multimediaarbeitsplätze (1. Etage)
2002
* Eröffnung des Multimedia-Lernstudios (Souterrain) am 15.4.
mit 4 PC, Scanner, Beamer u. Drucker
(Brandenburg. Kulturministerium + Deutsche Telekom)

Am 27. Mai 2004 beschloß die Stadtverordnetenversammlung von Bad
Freienwalde, der Stadt- und Kreisbibliothek den Namen "Hans Keilson"
zu verleihen. Dr. Hans Keilson hatte dazu sein Einverständnis
erklärt.

1

Schriftsteller mit Bezug zur Literarischen Einrichtung

Ort mit Bezug zur Literarischen Einrichtung