Angela Steidele

Steckbrief

geboren am: 18.12.1968
geboren in: Bruchsal/Baden
lebt in: Köln

Vita

+++Aktuell: "Aufklärung. Ein Roman" ist bald wieder lieferbar! Die zweite Auflage erscheint am 6. Januar 2023. Bitte erkundigt euch für Weihnachten in euren lokalen Buchhandlungen nach Restexemplaren der ersten Auflage.+++


Nach dem Abitur arbeitet Angela Steidele 1988-1990 als Freiwillige der Aktion Sühnezeichen e. V. in Israel. Promotion (Allgemeine Literaturwissenschaft) 2002 an der Universität Siegen nach einem Studium der Kulturpädagogik (Literatur, Musik, Philosophie, 1990-96) in Hildesheim. Wissenschaftliche Tätigkeiten (Swedish Collegium for Advanced Studies in Uppsala 2003-2004, Gastdozentur an der Universität Hildesheim 2006-2007) weichen schließlich eigenen Schreibvorhaben.
Wissenschaftlich recherchieren, literarisch schreiben ist Steideles Markenzeichen. Ihrer Dissertation »Als wenn du mein Geliebter wärest.« Liebe und Begehren zwischen Frauen in der deutschsprachigen Literatur 1750-1850 (2003) folgten Biographien von Catharina Linck (In Männerkleidern, 2004, ausgezeichnet mit dem Gleim-Literaturpreis, überarbeitete und mit weiteren Quellen ergänzte Neuausgabe 2021) und von Adele Schopenhauer und Sibylle Mertens (Geschichte einer Liebe, 2010, Shortlist Sachbuchpreis von NDR-Kultur). Nach ihrer Übersetzung von Dan Wilsons Goethe Männer Knaben. Ansichten zur ›Homosexualität‹ (2012) veröffentlichte sie ihren ersten Roman Rosenstengel. Ein Manuskript aus dem Umfeld Ludwigs II. (2015; Bayerischer Buchpreis Kategorie Belletristik, Shortlist Alfred-Döblin-Preis). Anne Lister. Eine erotische Biographie (2017; Longlist Portico Prize) bildet zusammen mit Zeitreisen. Vier Frauen, zwei Jahrhunderte, ein Weg (2018) und mit ihrer Poetik der Biographie (2019) Angela Steideles Trilogie zu biographischem Schreiben. Am 12. September 2022 erscheint ihr zweiter Roman: Aufklärung - eine Liebeserklärung an das Zeitalter der Vernunft.
In allen ihren Werken »darf gelacht und gedacht werden« (Denis Scheck).

Würdigung

2022             "Hörspiel des Monats (Mai)" (Anne Lister)
2021             Dieter-Wellershoff-Stipendium (Aufklärung. Ein Roman)
2020            Arbeitsstipendium der Kunststiftung NRW (Aufklärung. Ein Roman)
2019              Longlist Portico Prize (Anne Lister)
2017              Förderung durch die Kunststiftung NRW  sowie die SK Stiftung Kultur (Zeitreisen)
2016              Grenzgänger-Stipendium der Robert-Bosch-Stiftung (Anne Lister)
2015              Bayerischer Buchpreis (Rosenstengel)
                      SWR-Bestenliste September, November, Dezember (Rosenstengel) 
                     
"Stern des Jahres 2015" (Kategorie Literatur), Münchner Abendzeitung: 
2013               "Hörspiel des Monats" (Geschichte einer Liebe)        
                      Förderung durch die SK Stiftung Kultur (Rosenstengel)
2012               Arbeitsstipendium der KunstStiftung NRW (Rosenstengel)
2011               Runde der letzten Sechs Alfred-Döblin-Preis (Rosenstengel)
2010               Shortlist Sachbuchpreis von NDR Kultur (Geschichte einer Liebe)
                       „Unsere Besten 2010“, gaybooks.de
2009               Arbeitsstipendium der KunstStiftung NRW (Geschichte einer Liebe)
2006               Weimar-Stipendium der Klassik Stiftung Weimar (Geschichte einer Liebe. Adele Schopenhauer und Sibylle                           Mertens)
2005               Gleim-Literaturpreis (In Männerkleidern. Das verwegene Leben der Catharina Linck alias Anastiasius
                      Rosenstengel)
1991-2004     diverse Stipendien für Studium, Promotion und Postdoctorate


Pressestimmen zu Aufklärung. Ein Roman (2022):


"Jauchzet, frohlocket über dieses Buch! ... Angela Steideles Roman „Aufklärung“ macht seinem Titel alle Ehre. Er erzählt auf ebenso inspirierende wie witzige Weise über das Leipzig der Bach-Zeit. ... Ein Epochenporträt, gegründet auf dem revolutionären Geist der Bachschen Musik. Der hier befeuert wird durch die Leipziger Umgebung, allen voran Frau und Tochter, die als begabte Sängerinnen ihren eigenen Blick auf die Kompositionen haben. „Aufklärung“ ist gerade in den imaginierten Dialogen ein Konversationsstück ganz im Stil jener Zeit. Aber eines, das man liest, als unterhielten sich da unsere Zeitgenossinnen. Die Romanfiguren Dorothea, Anna Magdalena und vor allem Luise sind unvergesslich. Auch unvergesslich witzig. ...  Mit seiner Vielstimmigkeit und den wechselnden Rhythmen der Erzählung [ist das Buch] selbst ein großes Oratorium geworden. Und wie Bachs Musik ein allzeit perfektes Weihnachtsgeschenk. (Andreas Platthaus, Frankfurter Allgemeine Zeitung)


"Ja, leichtfüßig kommt die „Aufklärung“ daher. Und ganz gegenwärtig. Vor allem aber rückt das Werk ins Bewusstsein: Das Projekt „Aufklärung“ ist nicht in der Vergangenheit verankert. Immer wieder aufs Neue muss bedacht und geprüft werden, was wahr und richtig ist. Darum ist dieser historische Roman, der die Aufklärung feiert und betreibt, ein Roman für unsere Zeit." (Frankfurter Rundschau)


"Ein drei Jahrzehnte umspannendes Panorama aus akribisch recherchierten Fakten und verwegener Fiktion …, inszeniert als vielstimmiges Gespräch über die Verheißungen und Herausforderungen der sich anbahnenden neuen Zeit. ... selten war Feminismus so kurzweilig" (Süddeutsche Zeitung)«


"Die Geschichte ist mitreißend geschrieben und gleichzeitig bewegt sich Steidele in ihrer profunden Recherche souverän auf dem Stand der neusten Forschung.« (Kölnische Rundschau)


"Aufklärung ist eine Wundertüte voller Anekdoten, ein kluges Buch über das Zeitalter des Lichts, ein psychologisch genaues Porträt einer Gesellschaft, und – nicht zuletzt – ein wunderbar prägnantes Schreiben über Musik. Humorvoll und eloquent, so leichtfüßig wie ein französischer Roman, so tiefsinnig wie ein deutscher Professor: das können nur wenige, das kann Frau Steidele." (Buchhandlung Krüger, Maulbronn)


Zu Poetik der Biographie (2019):


"Ein sehr kluges, gewitztes Büchlein." (Katharina Borchardt, SWR)


"Mit dem letzten Band ihrer Biographie-Trilogie legt Angela Steidele ein äußerst anregendes Buch vor, das einlädt zur Diskussion über Biographik und dem, was Biographie überhaupt ausmacht. Ihr geschmeidiger, oftmals sehr humorvoller Stil macht das scheinbar trockene Thema zu einer äußerst interessanten und unterhaltsamen Lektüre." (Bärbel Gerdes, Aviva Online Magazin für Frauen)


Zu Zeitreisen. Vier Frauen, zwei Jahrhunderte, ein Weg (2018):


"Zeitreisen ist das Goldene Vlies dieses Bücherherbstes" (Denis Scheck)
"Eine literarische Spurensuche ... überaus kurzweilig" (Tobias Lehmkuhl, Süddeutsche Zeitung)


Zu Anne Lister. Eine erotische Biographie (2017):


"A triumph of truth over fantasy" (The Guardian, 9. November 2018)
"A fascinating book about a remarkable woman" (The Times, 27. Oktober 2018)
"Was für eine Figur, was für ein Stoff!" (Insa Wilke, Süddeutsche Zeitung, 9. Oktober 2017)
"Ein wirklich empfehlenswertes Buch über ein atemberaubend abenteuerliches Frauenleben" (Gisa Funck, Deutschlandfunk, Büchermarkt, 27. Oktober 2017)
"Horizonterweiternd. Eine der großen vergnüglichen Lektüren dieses Bücherherbstes" (Denis Scheck, ARD Druckfrisch, 26. November 2017)


Zu Rosenstengel (2015):


"Für mich das beeindruckendste Romandebut des Jahres" (Denis Scheck, lesenswert, SWR, 22. Oktober 2015)
"Allein für die Figur der Elisabeth hätte Angela Steidele mehrere Literaturpreise verdient." (Denis Scheck, ARD-Bühne auf der Franfurter Buchmesse, 18. Oktober 2015)
"Ein Ereignis und – noch – ein Geheimtipp." Insa Wilke, Gutenbergs Welt, WDR 3, 13. September 2015.
"humorig-hintergründig ... Kurzum: ein hochbeachtlicher Wurf!" Markus Schwering, Kölner Stadt-Anzeiger, 10. September 2015.
"spannend, humorvoll und klug komponiert". Sabrina Wagner, Der Tagesspiegel, 11. September 2015.


Begründung der Jury für den Bayerischen Buchpreis 2015:
"Angela Steidele schließt in ihrem Debütroman zwei unwahrscheinliche Biographien kurz: die der Catharina Linck, die als Anastasius Rosenstengel im 18. Jahrhundert das Leben eines Mannes führte, und die von Ludwig II., der aus der Politik ins Märchenreich der Kunst entfloh. Geistreich und wortgewaltig schafft Steidele in der Form des Briefromans ein Panoptikum der Geschlechterrollen mit den Kulissen der anhebenden Aufklärungszeit. In diesem Roman darf gelacht und gedacht werden."



Zu Geschichte einer Liebe. Adele Schopenhauer und Sibylle Mertens (2010):

"Angela Steidele hat dieser Liebe ein doppeltes Denkmal gesetzt: staunenswert in seiner Mitteilung, hinreißend in der Erzählung." DER SPIEGEL
"Angela Steidele enthüllt vor dem staunenden Leser eine Welt, von deren Vielgestaltigkeit er nichts geahnt hat. Hier lernt man das klassische, das biedermeierliche Deutschland neu kennen." SÜDDEUTSCHE ZEITUNG
"Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal eine Biografie mit dem gleichen Vergnügen gelesen habe wie diese.Ein wunderbares, ein richtig tolles Buch!" LESBENRING
"Unbedingt zu empfehlen und absolut lesenswert! Danke für dieses Buch!!!" WEIBERDIWAN


Zu In Männerkleidern. Das verwegene Leben der Catharina Margaretha Linck alias Anastasius Lagrantinus Rosenstengel, hingerichtet 1721 (2004):

"Faszinierender als jeder Roman. Vor allem aber die Chronik einer unerhörten Geschichte, die man, gebannt, in einem Zug zu Ende liest." DIE ZEIT
"Steidele's biography is impeccably researched [...] it is a veritable page-turner" MODERN LANGUAGE REVIEW
"Nicht nur akribisch recherchiert, sondern in klarer Sachlichkeit auch brillant formuliert. GIGI
"Dieses Buch ist ein ausgesprochener Glücksfall. Man wünscht sich, dass dieses höchst gelungene Buch viele Leserinnen und Leser findet." HISTORISCHE ANTHROPOLOGIE

Aktuelles

Veranstaltungen zu "Aufkärung. Ein Roman" (https://www.suhrkamp.de/angela-steidele-aufklaerung-s-1424)

Mittwoch, 21. September 2022, 19: 30 Uhr
Literaturhaus Köln
Großer Griechenmarkt 39
50676 Köln
Moderation: Angela Gutzeit (Deutschlandfunk)


Donnerstag, 22. September 2022
Buchhandlung G.Heine GmbH
Herrlichkeit 2
27283 Verden


Sonntag, 25. September 2022 – 14:00 Uhr
Zentralbibliothek, Herzkammer
Konrad-Adenauer-Platz 1
40210 Düsseldorf
Eintritt: frei
Moderation: Tanya Lieske


30. September 2022, 19:00 Uhr
Achtung: In Männerkleidern
Stadtbibliothek Erlangen
Marktplatz 1
91054 Erlangen


18. Oktober 2022
Literaturhaus Leipzig
Gerichtsweg 28
04103 Leipzig
Moderation: Linn Penelope Micklitz


Freitag, 21.10.2022, 16 Uhr
Frankfurter Kunstverein
Markt 44
60311 Frankfurt am Main
Moderation: Angela Gutzeit (Deutschlandfunk)
Im Rahmen von „Open Books“ der Frankfurter Buchmesse


25. Oktober 2022, 19:30 UhrAchtung: In Männerkleidern
Brockmann - Die Buchhandlung
Uhlstraße 82
50321 Brühl


26. Oktober 2022
Schloss Elmau
Moderation: Insa Wilke


8. November 2022
Literarisches Colloquium Berlin
Am Sandwerder 5
14109 Berlin
Moderation: Thorsten Dönges


9. November 2022, 19:30 Uhr
Gleimhaus
Museum der deutschen Aufklärung
Domplatz 31
38820 Halberstadt


10. November 2022
Literaturhaus Halle
Bernburger Str. 8
06108 Halle (Saale)
Moderation: Katrin Schumacher (MDR)


25. November 2022
Schweitzer Fachinformationen | ehemals Buchhandlung Geist
Balgebrückstraße 16
28195 Bremen


13. Dezember 2022, 20 Uhr
Buchhändlerkeller
Carmerstr.1
10623 Berlin-Charlottenburg


8. Januar 2023, 10:30 Uhr
Theater am Saumarkt
Mühletorplatz 1
6800 Feldkirch (Vorarlberg/Österreich)


18. Januar 2022, 19 Uhr
Literaturhaus Bonn/Elisabeth-Selbert-Gesamtschule
Hindenburgallee 50
53175 Bonn
Karten im VVK über Bonnticket 12 €/6 €, Abendkasse 14 €/8 €, Schüler*innen Eintritt frei


19. Januar 2022
Literaturhaus Zürich


15. Februar 2023, 19 Uhr (Achtung: Anne Lister!)
Bayerische Akademie der Schönen Künste
Residenz
Max-Joseph-Platz 3
80539 München
Moderation: Petra Morsbach


1. März 2023, 20 Uhr
Festival lesen. hören
Alte Feuerwache
Brückenstraße 2
68167 Mannheim
Moderation: Insa Wilke


7. März 2023, 19 Uhr
Buchhandlung Bücherwurm
Gohliser Str. 20
04105 Leipzig


8. März 2023 (Achtung: In Männerkleidern)
Schulamt und Germanisches Nationalmuseum
Nürnberg


12. März 2023, 11 Uhr
Volkshochschule Neuss
Brückstraße 1
41460 Neuss


14. März 2023, 19:30 Uhr
Speyer.Lit
Alter Stadtsaal, Rathaushof
Maximilianstraße 12
67346 Speyer


28. Mai 2023, 18 Uhr
Festival Wege ins Land
Abtei Marienmünster
37696 Marienmünster (Nähe Höxter)
zusammen mit dem Chor des Kölner Bach-Vereins


Uhrzeiten und Adressen bitte prüfen auf www.suhrkamp.de/angela-steidele-aufklaerung-s-1424


 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Made Realities

Hirmer 2021 Katalogbeitrag "Wirklichkeit verwahren"

… immer steigend, kommt Ihr auf die Höhen: Bergübergänge (die horen / Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik)

Wallstein 2017-05-30

Die Reise nach dem Mond: Annette von Droste-Hülshoff im Rheinland

Stadtmuseum Bonn 2008-05-29

"Schreiben und Lesen als Singen"

mairisch Verlag 2019-09-03

Frauengeschichten: Berühmte Frauen und ihre Freundinnen

Wallstein 2010-03

Einträge im Register der Literaturzeitschriften

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

schliff No 4

Edition Virgines 2016-05-15

Übersetzungen

Goethe Männer Knaben: Ansichten zur >Homosexualität<

Insel Verlag 2012-08-13

Herausgeberschaften

Embodiment in Cognition and Culture (Advances in consciousness research series)

Amsterdam: John Benjamins 2007

sonstige Werke

"Als wenn du mein Geliebter wärest." Liebe und Begehren zwischen Frauen in der deutschsprachigen Literatur 1750-1850. Dissertation von 2003 nun auch als Open Access:
https://dspace.ub.uni-siegen.de/handle/ubsi/2004


Hörfunk

Geschichte einer Liebe. Adele Schopenhauer und Sibylle Mertens. Hörspiel von Angela Steidele. Regie: Silke Hildebrandt. Ursendung: Hessischer Rundfunk (hr2 Kultur), 14. Juli 2013.


Anne Lister, Hörspiel in drei Teilen bzw. sechs Podcast-Folgen.Ursendung 8., 15. und 22. Mai 2022, Hessischer Rundfunk (hr2 Kultur).
Hörspielbearteiung und Regie: Luise Voigt
Mit Katja Bürkle, Bettina Hoppe u. a.
https://www.ardaudiothek.de/sendung/anne-lister-eine-erotische-biographie/10486377/

Zuletzt durch Angela Steidele aktualisiert: 21.12.2022

Literaturport ID: 1641