Aloisia Bohn alias Kristiane Kondrat

Steckbrief

Pseudonym: Kristiane Kondrat
geboren am: 11.12.1938
geboren in: Reschitz/Banater Bergland, Rumänien
lebt in: Augsburg, Hochzoll-Nord

Vita

Kristiane Kondrat, eigentlich Aloisia  Bohn, geb. Fabry, am 11.12.1938 in Reschitz, im Banater Bergland, Rumänien, geboren, kommt aus einer deutschsprachigen Familie mit sozialdemokratischer Tradition. 1948 - es war das Jahr, in dem der Vater nach einer dreijährigen Deportation aus der damaligen Sowjetunion heimkehrte, wurde die Sozialdemokratische Partei Rumäniens durch eine Zwangsfusion mit der KP abgeschafft.


Die Sozialdemokraten, die - wie die Eltern der Autorin - nicht gewillt waren, der KP beizutreten, wurden als Verräter bezeichnet. Wenn diese Verräter auch noch der deutschen Minderheit angehörten, waren sie mit einem doppelten Stigma behaftet, sie wurden mitunter auch in die faschistoide Ecke gestellt und Diskriminierungen ausgesetzt,


wobei die stalinistisch geprägten 50er Jahre mit Abstand die dunkelsten Jahre kommunistischer Diktatur waren - auch in Rumänien.


Nach dem Besuch der Grundschule und des Lyzeums im Heimatort hat die Autorin Germanistik und Rumänistik an der Universität in Temeswar studiert und war anschließend als Deutschlehrerin und als Kulturredakteurin der Neuen Banater Zeitung tätig.


Sie veröffentlichte Gedichte und Kurzprosa in der Zeitschrift "Neue Literatur", 1968 erschien ihr Gedichtband "Regenbogen" im Jugendverlag Bukarest.


Die "Schubladenliteratur" jedoch, die im damaligen Rumänien nicht veröffentlicht werden durfte, kam auf Umwegen nach Deutschland, aus jenen Texten wurde später der Roman "Abstufung dreier Nuancen von Grau" (1997, Stuttgart) und  die Sammlung satirischer Parabeln "Anastasius und andere Staatsbürger" (2013, Ludwigsburg). Seit 1973 lebt die Autorin in Deutschland. Vor der Ausreise aus Rumänien wurde sie genötigt eine "Erklärung" zu unterschreiben, dass sie "weder mündlich noch schriftlich" etwas sagen oder veröffentlichen würde, das "dem Ruf der Sozialistischen Republik Rumänien Schaden zufügen könnte". Dies veranlasste sie unter Pseudonym zu veröffentlichen.  Unter dem Pseudonym "Kristiane Kondrat" debütierte sie 1974 mit einem Gedicht im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Sie war u.a. als freiberufliche Kulturjournalistin für die Süddeutsche Zeitung tätig. Zurzeit lebt sie in Augsburg.

Würdigung

Förderpreis der Citee der Friedenskulturen (Lugano) für Lyrik, 2011 Bei den Finalisten des Preises für politische Lyrik, lauter niemand (Berlin), 2009 Bei den Finalisten des 20. Münchner Kurzgeschichtenwettbewerbs 2016 "Grenzgänger - Grenzgänge"

Aktuelles

Wikipedia: Kristiane Kondrat: https://de.wikipedia.org/wiki/Kristiane_Kondrat Abstufung dreier Nuancen von Grau: Aus "gelesen": https://radiergummi.wordpress.com/2010/03/29/kristiane-kondrat-abstufung-dreier-nuancen-von-grau/ L. Der Literaturbote: www.literaturport.de/literaturzeitschriften/register/ausgabe/l-der-literaturbote-1-2016 Lyrikwelt, Vita, Gedichte: www.lyrikwelt.de/autoren/kondrat.htm Literaturportal Bayern: www.literaturportal-bayern.de/autorinnen-autoren/Kristiane Kondrat Aus dem grotesken Leben des 21. Jahrhundert - Lyrikmond: www.lyrikmond.de/gedichte-thema-6-164.php Von Holzmenschen und Lehmmenschen-Kristiane Kondrat/Literaturkritik.de: literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=4971 Jahrbuch der Lyrik 2011: http://www.poetenladen.de/theo-breuer-jahrbuch-lyrik-1979-2011.htm


Teilnehmer und Preisträger der Anthologie "Die süße Jagd nach Bitternissen": geest-verlag.de/news/teilnehmer-und-preistraeger%C%A4ger-der-anthologie

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Die süße Jagd nach Bitternissen

Geest Verlag, Vechta2017 Anthologie

Sprung: Anthologie im Rahmen des Kurzgeschichten-Wettbewerbs des Literaturhotels in Iserlohn

Mönnig, Sylvia2010-11-30 Anthologie

Nach dem Brennen zu singen, Gewalt an/von Frauen, Prosa und Lyrik,

Neumond-Verlag, München1982 Anthologie

Jahrbuch der Lyrik 2011

Deutsche Verlags-Anstalt2011-03-08 Lyrik-Anthologie

Politeia: Zeitzeuginnen erzählen Szenen aus der Geschichte

DIAMETRIC Verlag1999-12 Anthologie

Grenzgänge, Deutsche Dichtung aus Rumänien, Regensburger Hefte 2

Regensburg1969 Anthologie

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Bawülon

Ludwigsburg

Das Nachtcaffee

Buchenbach

die horen

Hannover

Konzepte

Bonn

lauter niemand

Berlin

Protokolle

Wien

Sterz

Graz

Das Gedicht

Weßling bei München

Der Dreischneuß

Lübeck

Heft

Schaffhausen

L. Der Literaturbote

Frankfurt/Main

Literatur in Bayern

München

Spiegelungen

München

sonstige Werke

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 16. 7. 1974 Text: "Ohne Beschluß", Gedicht; Süddeutsche Zeitung, Satireseite "Die letzte Seite", 1994; Bayerischer   Rundfunk, Hörfunk , Literatur, B2, Auszug aus "Abstufung dreier Nuancen von Grau", Roman, 1998, Bayerischer Rundfunk, Hörfunk, Literatur, B2, in Sendung "Mädchenjahre in der Diktatur, Der Text "Der Tag, an dem Stalin gestorben ist", 21. 1.2008; Lesungen am Münchner Literaturtelefon: Lyrik, Auszug aus "Vogelkirschen", Erzählungen;  SDR, Hörfunk, Kultur: Auszug aus dem Roman "Abstufung dreier Nuancen von Grau"

Zuletzt durch Aloisia Bohn alias Kristiane Kondrat aktualisiert: 18.10.2017

Literaturport ID: 2649