Arno Geiger

© Renate von Mangoldt (1996)

Steckbrief

geboren am: 22.7.1968
geboren in: Wolfurt/Vorarlberg/Österreich
lebt in: Wien

Vita

Arno Geiger wurde 1968 in Bregenz geboren und wuchs in Wolfurt auf. Er studierte Germanistik und eine Fächerkombination aus Vergleichender Literaturwissenschaft, Alter Geschichte und Zeitgeschichte in Innsbruck und Wien. 1996 kam bei einem ersten Antreten beim Ingeborg Bachmann-Wettbewerb der Kontakt zum Carl Hanser Verlag zustande, dort veröffentlichte Arno Geiger seit 1997 mehrere Romane und einen Band mit Erzählungen.
1998 erhielt er den New Yorker Abraham Woursell-Award für junge europäische Literatur, 2001 den Carl Mayer-Drehbuchförderpreis der Grazer Diagonale. Förderpreis zum Friedrich Hölderlin Preis 2005, Deutscher Buchpreis für den besten deutschsprachigen Roman des Jahres 2005. Johann-Peter-Hebel-Preis 2008.
Von 1986-2002 arbeitete Arno Geiger im Sommer alljährlich als Videotechniker bei den Bregenzer Festspielen.
Er lebt in Wien und Wolfurt / Vorarlberg.

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Der schmale Grat, in: Die Welt, an der ich schreibe.

Skarabäus2005 Essay

Abdrücken, in: Die Akte Ex

Rowohlt2000 Erzählung

Natürliche Schwankungserscheinung, in: Beste deutsche Erzähler 2003

DVA2003 Erzählung

Erröten, in: Bitte Streicheln Sie hier

Eichborn2000 Erzählung

Einträge im Register der Literaturzeitschriften

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Koffer mit Inhalt, in: Literatur und Kritik

Otto Müller / SalzburgNr.315/ 316 Erzählung

Samstagshunde, in: Wespennest

Juni 2003 Erzählung

Es rührt sich nichts, in: "Volltext

2/2007 Erzählung

I am a fugitive from a chain gang, in: Wespennest

141 / 2006 Essay

Anna nicht vergessen, in: Fleisch

Nr.3 / 2005 Erzählung

Wenn meine Träume auch ärmlich sind, in: Akzente

Hanser / München6/2006 Essay

Der Untermieter, in: MACHT KUNST SINN

1998 Erzählung

Abschied von Berlin, in: Volltext 1/2004.

1/2004 Erzählung

Literaturport ID: 837