Artur Nickel

© Solvej Nickel

Steckbrief

geboren am: 15.2.1955
geboren in: Marburg/Lahn
lebt in: Bochum

Telefon: 02327/974246

Vita

Artur Nickel wurde am 15. Februar 1955 in Maburg an der Lahn geboren. Nach dem Abitur hat er den Kriegsdienst verweigert und seinen Zivildienst abgeleistet. Er hat in Tübingen studiert, und zwar die Fächer Germanistik und Evangelische Theologie. In dieser Zeit  hat er sich auch in der Anti-Kernkraftbewegung engagiert und erste Gedichte veröffentlicht. Nach dem ersten Staatsexamen hat Artur Nickel mit einer Arbeit über Hans Werner Richter und die Gruppe 47 in Tübingen promoviert. Seit 1984 arbeitet er als Lehrer, seit 1991  an der Erich Kästner-Gesamtschule in Essen.
Dort gründete er im Jahre 2000 das "EssenerKulturGespräch", ein Forum, das Kindern und  Jugendlichen durch Ausstellungen, Lesungen, Theaterprojekte und andere Veranstaltungen ein Podium gibt, sich mit Kunst und Kultur auseinander zu setzen. Zwei der in diesem Rahmen durchgeführten Projekte, die von ihm gegründete Essener Autorenschule sowie das von Peter Gutsche geleitete Buchprojekt "Gewichtsprobleme? Selbstaussagen zum Rassismus" erhielten den Preis "kinderzumolymp" ( 2005 und 2009 ). Dieser Preis wird jedes Jahr von der Deutschen Kulturstiftung der Länder und der Deutsche Bank Stiftung für die bundesweit besten Schulkulturprojekte ausgeschrieben.
Seit 2005 gibt Artur Nickel die Essener Anthologien heraus, zunächst gemeinsam mit Friederike Köster von der Lernwelt Essen bzw. dem Sozialpsychologen Andreas Klink vom Kulturzentrum "Grend" in Essen, seit 2015 alleine. Dabei handelt es sich um Sammelbände mit Texten von Kindern und Jugendlichen, die diese im Alter von 10 bis 20 Jahren zu bestimmten Themen geschrieben haben. Sie  sind weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt geworden. Das Projekt dürfte als solches einmalig in der Bundesrepublik Deutschland sein. Die bisherigen Titel: "Fremd und doch daheim?!" ( 2005 ), "Dann kam ein neuer Morgen" ( 2006 ); "Heute ist Zeit für deine Träume" ( 2007 ), "Pfade ins Revier - Pfade im Revier" ( 2008 ), "Ruhrkulturen. Was ich dir aus meiner Welt erzählen möchte" (2009 ), "Märchenhaftes zwischen Emscher und Ruhr" (2010), "Zwischen meinen Welten unterwegs" (2011),  "Wenn Wasser erzählt" (2012), "Dann öffnete sich mir die Tür" (2013), "Wie die Zeit vergeht" (2014), "Was mir Hoffnung macht" (2015) sowie "Von Grenzen und Grenzverschiebungen" (2016).  
Im Jahr 2008 erhielt Artur Nickel den Leserpreis für zeitgenössische Lyrik von der Gesellschaft der Lyrikfreunde (Innsbruck). Im gleichen Jahr erschien auch sein erster Gedichtband "brückenspiele". Immer wieder werden von ihm literarische und andere Beiträge in Zeitschriften und Anthologien publiziert.
Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Würdigung

2005   Preis "kinderzumolymp" der Kulturstiftung der Länder und der Deutsche Bank Stiftung für die Essener Autorenschule

2008   Leserpreis für zeitgenössische Lyrik der Gesellschaft der Lyrikfreunde (Innsbruck) 

Aktuelles

Buchpremiere „Von Fluchten und Wiederfluchten am 9.11.2017 um 19.30 Uhr im Kulturzentrum Grend in Essen


Am Donnerstag, den 9.11.2017, feiern wir um 19.30 Uhr im Rahmen des Literaturfestivals „Literatürk“ eine ganz besondere Buchpremiere, und zwar im Kulturzentrum Grend, Westfalenstraße 311, in 45276 Essen. An diesem Abend stellen wir nämlich der Öffentlichkeit zum ersten Mal die Anthologie „Von Fluchten und Wiederfluchten“ vor.


An dieser Anthologie sind etwa 100 Autorinnen und Autoren aus der ganzen Bundesrepublik und darüber hinaus beteiligt. Sie sprechen nicht nur aktuelle Fluchten an, sondern auch Fluchten um 1945, die DDR-Fluchten aus den Achtzigerjahren, die Balkan-Fluchten aus der Zeit danach und andere bis heute. Auf diese Weise ist es gelungen, auf literarischer Ebene Vergleichsmöglichkeiten zwischen den Fluchten zu schaffen, die für jeden Leser heute interessant sind. Der bekannte Autor Ilija Trojanow hat einleitend die Geleitworte geschrieben. Weitere Infos zu dem Band und zu der Premiere finden Sie im Anhang und z. B. unter www.literatuerk.com/programm/buchprojekt-von-fluchten/.


Getragen wird das Projekt vom Literaturfestival Literatürk und vom Kulturzentrum Grend, beide Essen, sowie vom Geest-Verlag aus Vechta. Kooperationspartner sind Amnesty International Deutschland, der Flüchtlingsrat ProAsyl Essen und die Exile Kulturkoordination Essen. Gefördert wird das Projekt durch das MFKJKS des Landes NRW, die Kunststiftung NRW und das Kommunale Integrationszentrum der Stadt Essen.


 artur nickel

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Schichtwechsel: Poetische Schlagwetter

assoverlag, Oberhausen2017 Prosa

Und niemand glaubt an mich?!: Anthologie zum 5. Brüggener Literaturherbst

Geest-Verlag, Vechta2014 Gedicht

Der Lärm verstummt, bis Stille in dir ist

Geest-Verlag Vechta2012 Gedichte

So ein Mensch: Die Auseinandersetzung mit Vorbildern. Anthologie zum "Dritten Brüggener Literaturherbst"

Geest-Verlag Gmbh2010 Gedichte

Stimmenwechsel: Poesie längs der Ruhr

Klartext Verlagsges. Mbh2009 Gedicht

Nacht: Anthologie zum 'Ersten Brüggener Literaturherbst'

Geest-Verlag, Vechta2007 Gedichte

Rabenmutter sein, das ist nicht schwer: Erzählungen und Gedichte

Geest-Verlag, Vechta2004 Prosa

Muse, die zehnte: Antworten auf Sappho von Mytilene

freiraum-verlag, Greifswald 2014 Gedicht

Trotz alledem. Anthologie zu den Vierten Berner Bücherwochen

Geest-Verlag, Vechta2013 Prosa

Ich strudel gesalzen ...: Festschrift zum 50. Geburtstag von Marianne Pumb mit Beiträgen von Abu Abele, Alfred Büngen, Helga Bürster, Karin Flörsheim, ... Artur Nickel, Reinhard Rakow, Joachim Schlichte

Geest-Verlag2011 Gedichte

Stimme werden - Gesicht zeigen. Ausgewählte Gedichte. BIM Schriftenreihe Migration und Literatur Band 18

Free Pen Verlag, Bonn2009 Gedicht

Geschwister: Anthologie zum Zweiten Brüggener Literaturherbst

Geest-Verlag, Vechta2008 Gedicht

Für Dich: Lebensmomente. Gedichte in deutscher und türkischer Sprache

Geest-Verlag, Vechta2006 Gedichte

Übersetzungen

Safinaz Hallioglu, Für Dich: Lebensmomente. Gedichte in deutscher und türkischer Sprache

Geest-Verlag2006-10-30 darin die Gedichte Sonra Tekrardan (dann wieder) und Bashksiz (ohne titel)

Herausgeberschaften

Von Grenzen und Grenzverschiebungen: Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen

Geest-Verlag, Vechta2016

Was mir Hoffnung macht!: Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen

Geest-Verlag, Vechta-Langförden2015

Dann öffnete sich mir die Tür ...: Ein- und Ausblicke von Kindern und Jugendlichen aus dem Ruhrgebiet

Geest-Verlag2013 hrsg. mit A. Klink

Erich Kästner Jahrbuch: Wenn Erich Kästner Zeitgenossen trifft. Band 7

Königshausen u. Neumann2012 hrsg. mit M. Nicolai

Hallo, Moritz! Ja, anders in Essen, ja! Der Verrückte Stadtführer

Geest-Verlag2011 Lit. Reiseführer, hrsg. mit J. F. A. Oliver und L. v. Treeck

Märchenhaftes zwischen Emscher und Ruhr: Kinder und Jugendliche erzählen...

Geest-Verlag2010 hrsg. mit A. Klink

Pfade ins Revier - Pfade im Revier: Ein Lesebuch

Geest-Verlag2008 hrsg. mit A. Klink

Dann kam ein neuer Morgen: Kinder und Jugendliche über ihre Zukunft zwischen den Kulturen

Geest-Verlag2006 hrsg. mit F. Köster

Erich Kästner Jahrbuch. 40 Jahre Erich Kästner Gesellschaft: "Ach, an den Schläfen blühn schon graue Haare"; Band 8

Königshausen u. Neumann 2015 hrsg. mit Patricia Brons und Matthias Nicolai

Wie die Zeit vergeht: Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen Zehn Jahre Essener Anthologien

Geest-Verlag2014 hrsg. mit A. Klink

EinBlicke. Literarisch serviert von Essener Jugendlichen

Geest-Verlag2013 hrsg. mit L. v. Treeck

Wenn Wasser erzählt: Texte junger Autoren

Geest-Verlag2012 hrsg. mit A. Klink

Zwischen meinen Welten unterwegs: Neues von Kindern und Jugendlichen aus dem Ruhrgebiet

Geest-Verlag2011 hrsg. mit A. Klink

Ruhrkulturen: Was ich dir aus meiner Welt erzählen möchte

Geest-Verlag2009 hrsg. mit A. Klink

Heute ist Zeit für deine Träume: Ein Lesebuch

Geest-Verlag2007 hrsg. mit A. Klink

Fremd und doch daheim: Kinder und Jugendliche zwischen den Kulturen. Ein Lesebuch der Lernwelt Essen

Geest-Verlag2005 hrsg. mit F. Köster

Zuletzt durch Artur Nickel aktualisiert: 03.11.2017

Literaturport ID: 1208