Bernhard Winter

Steckbrief

geboren am: 11.1.1954
geboren in: Augsburg
lebt in: Markt Schwaben

Vita

Bernhard Winter, geboren 1954 in Augsburg, lebt seit 1991 in Markt Schwaben, Oberbayern. Tätig als Psychologischer Psychotherapeut in einer Praxis, kümmert sich gleichzeitig um behinderte Kinder in einer Klinik (www.winternetz.net/bernhard-winter/).  

Seit 1992 Kurator der “Schwabener Sonntagsbegegnungen“: bisher 94 Dialogveranstaltungen mit rund 20.000 Gästen, bei denen es im Kern darum geht, „Grenzen zu überwinden“. Gäste waren aus dem Bereich Literatur z.B. Sten Nadolny, Michael Krüger, Tilman Spengler, Paul Maar oder Adolf Muschg (www.winternetz.net/sonntagsbegegnungen/).  

Lesungen aus eigenen Texten in ganz Deutschland: Berlin, Frankfurt, Chiemgau, Augsburg, München, Leipzig ..., oft an ungewöhnlichen Orten wie im Benediktiner-Kloster, im Zoo oder im Freien (www.winternetz.net/lyr/lesungen/). Gelegentlich Auftritt als Rezitator von Texten "Alter Meister": Heine, Bürger, Fontane, Brecht, Claudius, Kaleko u.v.a., zum Teil auch in anderen Sprachen: Orhan Veli, Nazim Hikmet, J. R. Tolkien, E. A. Poe oder William Blake (www.winternetz.net/lyr/rezitation/).

Spielt Flöte, singt gerne alte Lieder und trottet mit Freude dauerlaufend durch Wald und Natur.

Würdigung

 


2017: Von der Evangelischen Kirche Wittenberg wurde mein Gedicht "Dolmetsch 2017" im Rahmen des  Wettbewerbs "Sola Scriptura" zur Veröffentlichung ausgewählt. Die Preisverleihung und die Vorstellung der Publikation erfolgen am 1. April 2017 im Lutherhaus Wittenberg. Angeregt zu meinem Text wurde ich durch Luthers "Sendbrief vom Dolmetschen", in dem er sich für eine einfache und dem Volk verständliche Kirchen- und Glaubens-Sprache ins Zeug legt


2016: Die "Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik" mit Sitz in Leipzig hat für November 2016 als Lyrikempfehlung des Monats mein Buch "Im Garten war Nacht. Vierzig Schutzgedichte und ein gutes Wort für den armen Paul" ausgewählt. In diesem Zusammenhang wird der arme Paul über einen längeren Zeitraum zusammen mit anderen Lyrikbänden meines Verlags im Lyrikschaufenster der Leipziger Stadtbibliothek ausgestellt 


2016: Besprechung meiner Gedichte im Deutsch-Unterricht des Markt Schwabener Franz-Marc-Gymnasiums


2016: Aufnahme meines Satzes "ohne sein Vereinsamt ist er dann vereinsamt" in die Wettbewerbs-Anthologie 2016 des Deutschen Aphorismus-Archivs. Das Thema des Wettbewerbs war "Weisheit - Kritik - Impuls"


2015: Bundesverdienstkreuz für "herausragendes Engagement seit vielen Jahren im kulturellen und sozialen Bereich" und für Verdienste als Bürgermeister

2014: Finalist beim Münchner "Haidhauser Werkstattpreis" im Kulturzentrum Gasteig mit dem Kurzprosa-Text "Zerleckt" und drei unveröffentlichten Gedichten


2012: Zweiter Preis beim Textpresso-Wettbewerb des Wiener Kaffeehauses Julius Meinl in der Kategorie Kurztext für „In meinem Land, bayerisch weiß-blau“

2011: Sonderpreis der Jury beim Literaturwettbewerb „Grenzen überwinden“ des Deutschen Caritasverbandes (Sitz Freiburg) für „Anders bin ich und doch nicht“

2010: Kulturpreis des gemeinnützigen Fördervereins aktion!kultur

2009: Wahl zum Gedicht des Monats von „Unternehmen Lyrik“  für „Statt in der Stadt“


Vertonungen:


2017: "Mein blauer Baum" durch den Berliner Komponisten Michel Ackermann

2014: "In meinem Land, bayerisch weiß-blau" durch den Sänger und Liedermacher Hermann Bogenrieder


2014: "Trau nur dem Löwen" durch das Vokal-Ensemble "Vox Orange"


2014: "Wo Orangen singen" durch das Vokal-Ensemble "Vox Orange" 


2014: "Bahnen fuhren" durch das Vokal-Ensemble "Vox Orange"


2011: „Statt in der Stadt“ durch die Jugendlichen-Metalband „Breath of Insanity“


2011: „Livland“ als vierstimmiger Satz für Männerchor durch Chorleiter Frank Somborn 


 
Radio und Fernsehen: 


2016: Biographisches Porträt mit Gedichtvorträgen in der Bayern 2- Reihe "Eins zu Eins. Der Talk"


2015: Übertragung einer halbstündigen Lesung im Literaturradio Bayern


2014: Rezitationen mehrerer Gedichte im Münchner Kirchenradio


2013: Rezitationen mehrerer Gedichte in Radio Charivari Rosenheim,
im Domradio Köln und in München-TV.


Prominente Rezitatoren:


2015: Dr. Hans-Jochen Vogel in München: "Anders bin ich und doch nicht"


2014: Robert Antretter, Ehrenvorsitzender der Deutschen Lebenshilfe, in Quedlinburg: "Anders bin ich und doch nicht"


2013: Dr. Hans-Jochen Vogel in München: "Mundohrversuche"

2013: Abt Dr. Odilo Lechner in München: "Du bist der Berg"

2013: Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl in der Augsburger Synagoge: "Und würdest du"

2011: Irene Fischer von der "Lindenstraße" in Freiburg: "Anders bin ich und doch nicht"

Aktuelles

Der aktuelle Lyrikband "Kurz und glücklich. Vierzig Mantras für ein gutes Leben" ist im Juni 2018 im Verlag Neue Stadt erschienen. 


 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Herzschlaf: Gedichte & Kurzprosa

chiliverlag2015-11-14

Hinter dem Licht. Korruption, Intrige, Macht und Mord

chiliverlag2014-03-01

Halt! Dich! fest! Im Labyrinth der Blindfische

chiliverlag2013-02-13

Worte überwinden Grenzen: Geschichten aus dem Leben von Menschen mit Behinderung und psychischer Erkrankung

Lambertus-Verlag2012-07-31

"Revolution! Lyrik als Stachel der Politik" Vorwortessay in Politische Gedichte II

chiliverlag2015-09-01

Verrückt nach Leben. Sterben, Tod und Trauer in Würde

custos verlag2013-11-01

DAFÜR: Anthologie zum Literaturwettbewerb "Menschenrechte"

custos verlag2012-10-31

Einträge im Register der Literaturzeitschriften

Multimedia

Anders bin ich und doch nicht (Buchtaufe Berlin)

Statt in der Stadt (Vertonung durch Jugendlichen-Metalband)

Wo Orangen singen (Radio-Rezitation)

Zuletzt durch Bernhard Winter aktualisiert: 13.08.2018

Literaturport ID: 1954