Betty Kolodzy

© Kerstin Rolfes

Steckbrief

geboren am: 16.3.1963
geboren in: Wolfenbüttel
lebt in: Bremen

Vita

Betty Kolodzy wuchs ab ihrem ersten Lebensjahr  in München auf. Später zog sie über Marseille, London und Granada nach Berlin. Es folgte eine Zwischenstation in Istanbul. Mittlerweile lebt die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin und Kommunikationswirtin als freie Autorin in Bremen.

2012/2013 lehrte sie Kreatives Schreiben an der Universität Bremen, 2013/2014 an der School of Architecture der Hochschule Bremen und 2014/2015 Literarisches Schreiben an der Hochschule Osnabrück, Fachbereich Landschaftsarchitektur.


Betty Kolodzy leitet Schreibwerkstätten in Flüchtlingsunterkünften, Brennpunktschulen und 2016/17 den "Bremer Schulhausroman" in Kooperation mit dem Literaturhaus Bremen und dem Jungen Literaturlabor JULL, Zürich.
 
2011 wurde ihr Erzähldebüt "Istanbul Walking" (2010)  im Theater Bremen inszeniert und ihr Roman "Ali, der  Tinnitus und ich" veröffentlicht.

2012 nahm sie mit ihrer Erzählung "Molodjez!"am Projekt "Stadtrand+" der Literarischen Woche Bremen teil. Im gleichen Jahr erschienen "Istanbul Walking" und "Ali, der Tinnitus und ich" als erweiterte bzw. aktualisierte  Neuauflagen. Außerdem der Literatur Quickie "Schöner Schwimmen"   und ihr Roman "Reinverlegt!", in dem sich eine Autorin an ihrem Literaturagenten rächen will.

2013 folgten der Erzählband  "Bremen Walking" und der Literatur Quickie "Der Pilot" auf Deutsch und in englischer Übersetzung (Edition für das Berliner InterContinental) und 2014  "Berlin Walking."

Ihren Roman "Lux und Leben", für den sie das Autorenstipendium des Bremer Senators für Kultur erhielt, stellte Betty Kolodzy erstmals beim Langen Tag der Bücher 2015 im Frankfurter Haus am Dom vor.


Im Oktober 2016 erschien ihr neuer Roman "Im Sommer kommen die Fliegen", den sie während eines Aufenthaltsstipendium des Bremer Literaturkontors in den Künstlerhäusern Worpswede schrieb. In ihrer "Moor-Moritat" (Hendrik Werner, Weser Kurier) schickt Kolodzy ihren verschrobenen Protagonisten Knorp auf eine fantastische Reise ins Teufelsmoor.


"Als Karls Katze verschwand" heißt Kolodzys neuer Hotel-Literatur-Quickie, der seit Januar 2017 auf den Kopfkissen des Berliner MERCURE liegt. Und im April 2017 folgt ihr Literatur Quickie "Wie mir Herr Karl mein letztes Hemd entwarf".


 


 

Würdigung

2013       Autorenstipendium des Bremer Kultursenats für "Lux und Leben"


2014       Wiener Werkstattpreis /Publikumspreis


2014/15  Stipendum des Bremer Literaturkontors in den Künstlerhäusern Worpswede


2016       Arbeitsstipendium des Landes Sachsen-Anhalt im Kunsthof Dahrenstedt

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Der Baum brennt schon wieder: Literarisches zu Weihnachten

michason & may, Frankfurt2012

Perspektivenwechsel 03: Die Großstädter - Der Mensch im Brennpunkt der Metropole, Metropolen im Brennpunkt der Erzählungen

Septime, Wien2012

sonstige Werke

Tanztheater:

"Istanbul Walking" (Theater Bremen, 2011)

2011 wurden Betty Kolodzys "Istanbul Walking" Erzählungen im Theater Bremen von Tomas Bünger inszeniert, Tänzer und choreografischer Assistent des Bremer Tanztheaters.  Das Bühnenbild entwarf der Architekt und Fotograf Bugrahan Sirin. Die Autorin entwickelte ein atmosphärisches Text- und Klangkonzept.

Zuletzt durch Betty Kolodzy aktualisiert: 05.04.2017

Literaturport ID: 1822