Christa Schmidt

© Renate von Mangoldt

Steckbrief

geboren am: 11.12.1959
geboren in: Duisburg, NRW, Deutschland
lebt in: Berlin, Schöneberg

Kontakt: Leberstr. 30, 10829 Berlin

Vita

Christa Schmidt wurde am 11.12.1959 in Duisburg geboren. Seit 1980 lebt sie in Berlin und arbeitete dort als Redakteurin (von 1982 bis 1985 Kulturredakteurin der TAZ), Lektorin und Rundfunkautorin.

1982 wurde ihr Sohn Florian geboren.
Seit 1986 ist Christa Schmidt freie Schriftstellerin. Sie veröffentlichte Kurzgeschichten, Erzählungen und Romane. Zur Zeit arbeitet sie an einem Roman mit dem Titel 'Theresa Salamandra'.

Würdigung

1994 Arbeitstipendium Berliner Senat
1995 Literaturfonds-Stipendium Darmstadt
1997 Förderung für junge Autoren, Kester-Häussler-Stiftung
2001 Arbeitsstipendium Berliner Senat

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Interview, In: Berlin zum Beispiel

btb, München1997 Kurzgeschichte

Druckfehler, In: Unbestimmte Entfernung

Piper, München1990 Kurzgeschichte

Seitensprünge, In: 30 unter 40

Rowohlt, Reinbek1988 Erzählung

Weißer Marmor, In: Schwestern der ...

Goldmann, München1994 Erzählung

Druckfehler, In: Anfang sein...

LCB, Berlin1988 Kurzgeschichte

sonstige Werke

- "Hans Sans Souci", Rundfunkerzählung (60 min), 1985 (SFB-Passagen)
- "Ritter, Murmel und Safari, Rundfunkerzählung (60 min), 1987 (SFB-Passagen)
- "Berliner Seitensprünge", Rundfunkerzählung (60 min), 1986 (SFB-Passagen)
- "Geniereise" (Erfahrungen mit Goethe), Rundfunkerzählung (60 min), 1989 (SFB); Wiederholungen: 1999 (NDR); 1999 (SFB)
- "Aufzeichungen einer Wahnsinnigen", Rundfunkerzählung (60 min), 1993 (SFB-Passagen)
- "Stunde der Unruhe", Rundfunkerzählung (60 min), 1991 (SFB-Passagen)

Literaturport ID: 569