Eva Christina Zeller

Steckbrief

geboren am: 2.7.1960
geboren in: Ulm/Donau
lebt in: Tübingen

Vita

Eva Christina Zeller 1960 in Ulm geboren, lebt in Tübingen. Studium der Philosophie, Germanistik, Theaterwissenschaft und Rhetorik in Berlin und Tübingen. 1988 Lektorin an der University of Otago, Dunedin, Neuseeland. Ausgedehnte Reisen. Verschiedenen Stipendien, u.a. Akademie Schloß Solitude, Kunststiftung Baden-Württemberg. Sie hat mehrere Gedichtbände und eine wissenschaftliche Arbeit über Ingeborg Bachmann veröffentlicht. Für "Folg ich dem Wasser" erhielt sie 1989 den "Thaddäus-Troll-Preis". Zuletzt erschienen "Sigo a Água" eine  Übersetzung ihrer Gedichte in Portugal und 2002 im Tübinger Klöpfer&Meyer Verlag der Gedichtband "Stiftsgarten, Tübingen". Im Frühjahr 2006 kam ein Band mit 133 Kurzgedichten  "Mütter" in der Edition Ebersbach, Berlin heraus und im Herbst 2007 der Gedichtband "Liebe und andere Reisen" wiederum im Tübinger Klöpfer&Meyer Verlag. Ihr Theaterstück „Tod in Tübingen“, das sie zusammen mit ihrem Verlagskollegen Joachim Zelter schrieb, wurde  am 2008 vom Zimmertheater Tübingen als Sommertheater uraufgeführt. 2009 erhielt sie für ihren Theatermonolog „An die Arbeit“ den Preis der Bundesakademie Wolfenbüttel, 2010  das Esslinger Bahnwärterstipendium. Im Mai 2010 war sie Finalistin beim Lyrikpreis Meran. Am 31.3. 2012 wurde ihr Theaterstück „An die Arbeit!“ von der WLB in Esslingen uraufgeführt. Im August 2012 erschien ihr jüngster Gedichtband „Die Erfindung deiner Anwesenheit“ im Verlag Klöpfer&Meyer, Tübingen.

Literaturport ID: 1826