Franz Hohler

Vita

Geboren am 1.3.1943 in Biel (Schweiz), wuchs auf in Olten, machte 1963 in Aarau das Abitur und begann in Zürich, Germanistik und Romanistik zu studieren. Der Erfolg seines ersten Soloprogramms „pizzicato“ veranlaßte ihn, sein Studium nach fünf Semestern abzubrechen. Mit verschiedenen Ein-Mann-Programmen gastierte er in vielen Ländern West- und Osteuropas, in Kanada, Marokko, Tunesien u.a. Seine Gedichte, Theaterstücke und Erzählungen wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Franz Hohler lebt in Zürich.

Würdigung

1968    Preis der Conrad-Ferdinand-Meyer-Stiftung
1972    Georg-Mackensen-Literaturpreis
1973    Deutscher Kleinkunst-Preis
1976    Hans-Sachs-Preis für kurze Theaterstücke des Volkstheaters Nürnberg für „Der Riese“
1978    Oldenburger Jugendbuchpreis für „Tschipo“
1982    Ehrenpreis „Grüner Zweig“ der Stiftung World Wildlife Fund (WWF), Zürich, für „Die Rückeroberung“
1983    Solothurner Kunstpreis
1987    Alemannischer Literaturpreis der Stadt Waldshut für das Gesamtwerk
1988    IBBY-Ehrendiplom Kinderbuch
1989    Ehrengabe der Stadt Zürich
1995    Premio mundial José Martí (zs.mit Maria Elena Walsh) der Stiftung Fundamartí, Costa Rica
            (Kinder-und  Jugendliteratur-Preis)
1997    Liederpreis des SWF
2000    Kunstpreis der Stadt Olten
2001    Binding-Preis für Natur- und Umweltschutz
2002    Aargauer Kulturpreis
2002    Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor
2005    ZKB Schillerpreis für „Die Torte und andere Erzählungen“
2005    Kunstpreis der Stadt Zürich
2008    Radio-Kabarettpreis „Salzburger Stier“ 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Einträge im Register der Literaturzeitschriften

Lesungen auf Dichterlesen.net

Literaturport ID: 1596