Harald Hartung

© Renate von Mangoldt (1993)

Steckbrief

geboren am: 29.10.1932
geboren in: Herne / Westfalen
lebt in: Berlin

Vita

Harald Hartung wurde am 29. Oktober 1932 in Herne/Westfalen als Sohn eines Bergmanns geboren. Er verbrachte seine Kindheit in Herne, Mülheim-Ruhr und Prag (1945). Nach dem Abitur 1954 studierte er Germanistik und Geschichte in Münster und München und machte 1960 sein Staatsexamen. Er arbeitete als Studienrat und Fachleiter an Höheren Schulen im Ruhrgebiet, zuletzt in Bochum. Seit dem WS 1966/67 in Berlin, wurde er 1971 Professor an der PH Berlin. Von 1981 bis WS 1997-1998 war er Professor für Deutsche Sprache an der TU Berlin. Als Nachfolger Walter Höllerers war er 1983-1986 Direktor des Literarischen Colloquiums Berlin. 1988 war Hartung Ehrengast der Villa Massimo, Rom. 1997 erhielt er das Thyssenstipendium St. Louis. Hartung ist Mitglied des PEN-Clubs, der Akademie der Künste Berlin, der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung Darmstadt.
Harald Hartung arbeitet als Lyriker, Essayist und Kritiker. Er ist seit 1975 regelmäßiger Mitarbeiter am Literaturblatt der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Würdigung

1979  Kunstpreis Berlin, Förderpreis Literatur
1987  Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis
1988  Ehrengast der Villa Massimo
1997  Thyssen-Stipendium St. Louis
1999  Premio Antico Fattore Florenz
2002  Preis der Frankfurter Anthologie
2003  Würth-Preis für Europäische Literatur
2009  Johann-Heinrich-Merck-Preis
2012  Literaturpreis Ruhr

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

(Über) Lyrik schreiben, in: Das ICH als Schrift. Über privates und öffentliches Schreiben heute.

Pädagogischer Verlag Burgbücherei Schneider Baltmannsweiler1984

Narr mit Silberblick. Günter Grass als Lyriker.

Luchterhand, Neuwied/Darmstadt1984

Die ästhetische und soziale Kritik der Lyrik. in: Die Literatur der DDR

Hanser München1983

"vielleicht" - eine Konstellation Eugen Gomringers. In: Gedichte und Interpretationen Bd.6

Reclam Stuttgart1982

Ikarus erinnert sich. In: Fischer Almanach der Literaturkritik 1980/1981

S. Fischer, Frankfurt/M.1981

Brief des ersten Mitherausgebers. In: claassen Jahrbuch der Lyrik 2.

Claassen Düsseldorf1980

Die Fünfzehn-Minuten-Utopie, in: Frankfurter Anthologie 4

Insel Frankfurt1979

Die dialektische Struktur der Lyrik. In: Literaturwissenschaft und Sozialwissenschaften 6. Einführung in Theorie, Geschichte und Funktion der DDR-Literatur

Metzler Stuttgart1975

Antigrammatische Poetik und Poesie. Zu neuen Büchern von H. Heißenbüttel und F. Mon. In: Literaturgeschichte in Methoden

Athenäum Fischer1972

Lyrik als Warnung und Erkenntnis. Zur Zeitlyrik Erich Frieds

Athenäum Fischer1972

Ein schwarzer Stein aus Jerusalen. Der Lyriker David Rokeah

daadgalerie berlin1984

Wiederkehr der Formen. Zum Formproblem in der aktuellen Lyrik.

S.Fischer, Frankfurt/M.1984

Statement über die Bedeutung Berlins für die literarische Arbeit

Hg. Senator für kult. Angelegeinheiten Berlin1983

Frau in Moabit. In: Die Hälfte der Stadt. Ein Berliner Lesebuch

Athenäum, Königstein1982

Karl Krolow. In: Die deutsche Lyrik 1945-1975.

Bagel Düsseldorf1981

Durch die Münchner Nacht / Der Krieg gegen die Sprache, in: Fischer Almanach der Literaturkritik

S.Fischer Almanach der Literaturkritik 19791980

Neuere Naturlyrik in der DDR. In: Naturlyrik und Gesellschaft.

Klett-Cotta, Stuttgart1977

Literatur der DDR. IN: Handlexikon zur Literaturwissenschaft

Ehrenwirth München1974

Essayistische Situation - Situation des Essays. In: Die Literatur und ihre Medien

Diederichs Köln1972

Einträge im Register der Literaturzeitschriften

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Algebra der reifen Früchte. Zum Tod von Karl Krolow, in: Jahrbuch der Deutschen Akademie f. Sprache u. Dichtung

Wallstein Göttingen2000 231-233

Nachruf auf Karl Krolow

Jahrbuch der Akademie der Wiss. u. Lit., Mainz2000 133-135

In der Maske des Barbaren. Zum Tode des polnischen Dichters Zbigniew Herbert

Jahrbuch der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, Wallstein Göttingen1999 194-195

Doppelte Spiegelung, in: Frauen dichten anders.

Insel Frankfurt1998 69-72, 791-794, 799-802

Aber wo bleibt das Gelächter. Über Rubert Gernhardt, in: Der Rabe

Haffmans Zürich1997 68-70

Laudatio auf Robert Schindel, in: Mörike-Preis der Stadt Fellbach, ein Lesebuch.

Fellbach2000 177-187

Antrittsrede, in: Wie sie sich selber sehen. Antrittsreden der Mitgl. vor dem Kollegium d. Deutschen Akademie

Wallstein Göttingen1999 458-460

Affenkrieg. Sünde. Prosa),in: Nach dem Frieden. Anthologie.

Ardey Dortmund1998 ---

Joseph Brodsky. Um einen Dichter von außen bittend. In: Stimme und Spiegel.

Aufbau Berlin1998 499-508

Annette von Droste-Hülshoff. Eine Annäherung. In: Droste-Jahrbuch 3

Droste-Jahrbuch 31997 7-18

Übersetzungen

-------------------------------------------

Herausgeberschaften

Ernst Meister Lesebuch.

Nylands Kleine Westfälische Bibliothek, Köln2004

Erich Kästner: Zeitgenossen haufenweise. Gedichte (Bd.1 der Werkausgabe)

Hanser München1998

Luftfracht. Internationale Poesie 1940-1990

Eichborn Berlin1991

Georg Heym: Gedichte

Piper München1985

Michael Hamburger: Literarische Erfahrungen. Aufsätze

Luchterhand Darstadt, Neuwied1981

Fruchtblätter. Freundesgabe für Alfred Kelletat

Pädagogische Hochschule Berlin1977

Walter Höllerer. Theorie der modernen Lyrik. Dokumente zur Poetik, Bd.II: Dokumente 1900-2000.

Hanser München2003

Jahrhundertgedächtnis. Deutsche Lyrik im 20. Jahrhundert.

Reclam Stuttgart1998

Am Sandwerder 5

LCB Berlin1985

Vom Naturalismus bis zur Jahrhundertmitte. Gedichte und Interpretationen

Reclam Stuttgart1983

Claassen Jahrbuch der Lyrik 1. Hg. mit Christoph Buchwald

Claassen Düsseldorf1979

Literatur - Realität - Erfahrung. Literarisches Arbeitsbuch für die Sekundarstufe II. 2 Bde.

Metzler Stuttgart1977

Über Werk / Autor

siehe unter: Anthologien und Zeitschriften

sonstige Werke

----

Literaturport ID: 287