Jan Decker

Steckbrief

geboren am: 9.11.1977
geboren in: Kassel
lebt in: Osnabrück

Vita

Jan Decker, Jahrgang 1977, lebt und arbeitet als Schriftsteller in Osnabrück. Er studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Für ARD, Deutschlandradio und SRF schrieb er mehr als 20 Hörspiele und Features. Daneben verfasste er zahlreiche Bücher, Theaterstücke, Libretti, Erzählungen, Essays, Gedichte und Artikel. Sein Werk wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit einem Hörspielstipendium der Filmstiftung NRW und dem Spreewald-Literatur-Stipendium. Jan Decker unterrichtete an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und der Universität Osnabrück. Er ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.

Würdigung

2008 Bester Autor beim Internationalen Leipziger Hörspielwettbewerb
2010 Hörspielstipendium des Deutschen Literaturfonds
2010 Hörspielstipendium der Filmstiftung NRW
2011 Stipendium des Landes Schleswig-Holstein für das Künstlerhaus Eckernförde
2011 Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
2012 Spreewald-Literatur-Stipendium
2014 Stipendium der Hansestadt Rostock
2015 Stipendium des Künstlerhauses Lukas für Island
2015 Stipendium des Künstlerhofes Schreyahn
2016 Writer in Residence, Franz-Edelmaier-Residenz für Literatur und Menschenrechte, Meran
2017 Hessisches Literaturstipendium Emilia Romagna

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Der Radikale. Christian Geisslers Literatur als Grenzüberschreitung

Verbrecher Verlag2017

Ahrenshooper Seiten 2015

Edition Hohes Ufer Ahrenshoop2016

Spreewald Anthologie IV. Spreewald-Literatur-Stipendium 2011-2012

Spreewälder Kulturstiftung2015

Erich Maria Remarque, "Im Westen nichts Neues" und die Folgen. Erich Maria Remarque Jahrbuch / Yearbook - Band XXIV

V&R unipress2014

"Der Provinzlärm" und "Die Aufgabe, Flügel zu schaffen". Wilhelm Lehmann als Pädagoge

Wallstein Verlag2013

NaRr Koch Les Buch. Das narrativistische Literaturmagazin Sonderausgabe Winter 2012

Narrativistischer Kreis2012

Ein Bild von einem Gedicht. Die Wort-Bild-Konstrukte 2011

FIXPOETRY.Verlag2011

Märchenland. Die Gebrüder Grimm in Israel

Verlagshaus J. Frank | Berlin2010

Tippgemeinschaft 2009. Jahresanthologie der Studierenden des Deutschen Literaturinstituts Leipzig

Connewitzer Verlagsbuchhandlung2009

Tippgemeinschaft 2008. Jahresanthologie der Studierenden des Deutschen Literaturinstituts Leipzig

Connewitzer Verlagsbuchhandlung2008

Zwischen Estland und Malta. Zwölf Autoren erkunden das "neue Europa"

Wiesenburg Verlag2004

Schichtwechsel. Poetische Schlagwetter. Erzählungen über Arbeit

assoverlag2017

Himmel.Hölle.Heimatkunde. Nordhessische Gegenwartsliteratur

Verlag Wortwechsel2015

"Die Götter arbeitslos gemacht". Peter Hacks und die Klassik

Aurora Verlag2014

Ist dieser Wasserfall aus Bildern wirklich ein Haus

Edition Hohes Ufer Ahrenshoop2014

NaRrgenda Zweitausendvierzehn. Das narrativistische Literaturmagazin Sonderausgabe 2014

Narrativistischer Kreis2013

Die nackte Angst

Books on Demand2011

Hörspielplätze. Positionen zur Radiokunst

Voland & Quist2011

Das Lied seines Weges. Festschrift für den Dichter Alfred Matusche (1909-1973)

VAT Verlag André Thiele2009

Jahrbuch 2008 der Internationalen Wolfgang-Koeppen-Gesellschaft

Shoebox House Verlag2008

Pommersches Jahrbuch für Literatur 2

Peter Lang Verlag2006

Einträge im Register der Literaturzeitschriften

Multimedia

Wanteln. Ein Versuch. Sprecher: René Reinhardt

Zuletzt durch Jan Decker aktualisiert: 07.11.2017

Literaturport ID: 1415