Julia Franck

© Thorsten Greve www.grevephoto.com

Steckbrief

geboren am: 20.2.1970
geboren in: Berlin DDR
lebt in: Berlin, Friedenau

Vita

Julia Franck wurde 1970 mit ihrer Zwillingsschwester als Tochter der Schauspielerin Anna Franck und des Fernsehregisseurs Jürgen Sehmisch in Berlin (DDR) geboren. 1978 reiste die Mutter mit einem Ausreiseantrag und vier Töchtern aus in die Bundesrepublik Deutschland. Nach einem knappen Jahr im Notaufnahmelager Berlin-Marienfelde zog die Familie 1979 nach Schleswig-Holstein, wo Julia Franck die nächste Station ihrer Kindheit verbrachte. 1983 zog Julia Franck allein zurück nach Berlin. Das Abitur machte sie nach einigen Umwegen 1991 und begann zunächst mit einem Jura-Studium, um nach mehrmonatigem Aufenthalt in San Francisco schließlich an der Freien Universität Berlin Altamerikanistik, Philosophie und Neuere deutsche Literatur zu studieren. Während ihrer Schul- und Studienzeit arbeitete Franck u.a. als Putzfrau, Kindermädchen, Hilfsschwester, Phonotypistin, Kellnerin, Hilfkraft an der Freien Universität und freie Journalistin für den Hörfunk (SFB) und den Berliner Tagesspiegel.
Julia Franck lebt mit ihren beiden Kindern (Sohn 2001, Tochter 2003) in Berlin.
1995 gewann Julia Franck mit der Kurzgeschichte „Die Wunde“ den Wettbewerb Open Mike der Literaturwerkstatt Berlin. „Der neue Koch“ wurde 1997 bei Ammann veröffentlicht, die lange Erzählung (auch Roman genannt) schildert in fünf Tagen die Innenansicht einer Frau, die als Hotelerbin zwar mitten in den Wohlstand geboren wurde, nach dem Tod der Mutter die aufscheinenden Freiheiten und Möglichkeiten aber fürchtet, zwar die Intrigen ihrer Gäste und ihres neuen Kochs durchschaut und Fluchtwege auslotet, doch lieber als Gefangene ihrer geerbten Umstände das Leben fristet. Es folgte 1999 der Roman „Liebediener“ bei DuMont, ein Roman, der von Liebe und Einsamkeit, Wahrheiten und Lügen handelt – einem Beziehungsgeflecht im Dreieck. Für den Roman erhielt Franck das „Stipendium für das zweite Buch“ (Stiftung Niedersachsen). Nachdem Julia Franck beim Bachmann-Wettbewerb 2000 in Klagenfurt den 3Sat-Preis gewann, gelang mit dem im Herbst veröffentlichten Erzählband „Bauchlandung. Geschichten zum Anfassen“ der Durchbruch. 2003 erschien „Lagerfeuer“. Aus vier Perspektiven erzählt der Roman von Flüchtlingen im Goldenen Westen der 70er Jahre. Auf ihrer Suche nach Freiheit sind sie im Notaufnahmelager Marienfelde gelandet, auf der Schwelle zwischen einer Flucht aus der Vergangenheit und einer noch nicht betretbaren Zukunft. Anhand von Visionen und Enttäuschungen beleuchtet Franck die Dämonisierung des Anderen im Spannungsfeld Ost-West und unsere Ansprüche auf Wohlstand, Glück und Verständnis inmitten der Zähigkeit und Stabilität unserer deutschen Glücks- und Anspruchsverwaltung auf beiden Seiten der Mauer. Für ihr bisheriges Werk erhielt Julia Franck 2004 den Marie-Luise-Kaschnitz-Preis, 2005 lebte sie als Writer in Residence in der Villa Massimo in Rom und erhielt den Roswitha-Preis der Stadt Gandersheim. 2006 hielt erhielt sie die Poetikdozentur "Junge Autoren" an der FHTW Wiesbaden.
Für den im September 2007 erschienenen Roman "Die Mittagsfrau" erhielt Julia Franck den Deutschen Buchpreis 2007. Der Roman hielt sich über Monate auf der Spiegel Bestsellerliste und verkaufte sich allein in den ersten Monaten nach Erscheinen im Hardcover rund 500.000 mal.
Die Bücher von Julia Franck werden in fünfunddreißig Sprachen übersetzt (darunter in Blindenschrift). Ihre Bücher wurden als Hörbücher produziert. Der Roman "Lagerfeuer" wird von Christian Schwochow (Regie) und Heide Schwochow (Buch) verfilmt. Ebenso wird "Die Mittagsfrau" verfilmt, Produzent ist hier die UFA Cinema.

Würdigung

1994 Wettbewerb der Neuen Gesellschaft für Literatur "Chaos und Hoffnung" gewonnen
1995 Open Mike der Literaturwerkstatt Berlin gewonnen
1998 Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste
1998 Stipendium der Stiftung Kulturfonds Berlin
1999 Stipendium der Stiftung Niedersachsen "Das zweite Buch"
2000 Arbeitsstipendium des Berliner Senats
2000 3Sat-Preis beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt
2004 Marie-Luise-Kaschnitz-Preis, Tutzing
2005 Stipendium der Villa Massimo Rom
2005 Roswitha-Preis, Bad Gandersheim
2006 Stipendium des Deutschen Literaturfonds
2006 Poetikdozentur Wiesbaden
2007 Deutscher Buchpreis

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Sarmatische Landschaften "Die Reise von Stettin"

S. Fischer Verlag2006 Literatur

Wieder vereinigt - Neue deutsche Liebesgeschichten / "Maries Schuhe"

Wagenbach2005 Erzählung

Neues aus der Heimat

Fischer Taschenbuch2004 Erzählung

Urlaubslesebuch

dtv2004 Erzählung

Einmal Kudamm und zurück

Knaur2003 Erzählung

Damals, hinterm Deich / "Ein Brief an die Akademie"

Steidl2002 Brief / Beitrag

Sind wir bald da?

Suhrkamp2002 Erzählung

Verwünschungen / "Mathilda"

Fischer Taschenbuch2001 Erzählung

Die Akte Ex / "Vom Ei"

rororo2000 Erzählung

Die Stadt nach der Mauer

Ullstein1998 Erzählung

Mücke, Hitze, Sonnenbrand

Ullstein1998 Erzählung

Ungefragt / "Literatur und Politik"

Czernin Verlag2005 Literarisches Essay

Das schönste deutsche Wort / "also"

Deutscher Sprachrat / Goethe-Institut2004

Phototrophy Thomas Demand / Absätze

Schirmer / Mosel2004 Kunst Katalog / Photographie

Ein Tag am Meer

Fischer2003 Erzählung

Guten Morgen, ihr Schönen

Wagenbach2003 Erzählung

Freundinnen

Piper2002 Erzählung

Die Sonne im Gepäck

Wunderlich2001 Erzählung

Bitte streicheln Sie hier / "Die Wunde"

Eichborn2000 Erzählung

West-östliche Diven / "Der Portier"

dtv2000 Erzählung

Iss was

KiWi1998 Erzählung

Weihnachten und andere Katastrophen

Ullstein1998 Erzählung

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Gespräch mit Paulus Hochgatterer

Volltext2005

Interview

www.the-ledge.com2004

Herausgeberschaften

Grenzübergänge: Autoren aus Ost und West erinnern sich

Fischer (S.), Frankfurt2009-03-04 Anthologie

Über Werk / Autor

Olga Olivia Kasaty: "Entgrenzungen. Vierzehn Autoren Gespräche über Liebe, Leben und Literatur" (Gespräch)

edition text + kritik2007

Keine Angst vor großen Gefühlen von Wiebke Eden

edition ebersbach2001

"Die Chefin" literarische Besichtigung von Evelyne Polt-Heinzl

Picus, Wien2003

sonstige Werke

Eine Auswahl der Erzählungen "Bauchlandung" ist als CD im Hörverlag München erschienen, der gekürzte Roman "Lagerfeuer" als CDs ebenda, sowie im Dänischen als Hörbuch. Ebenso ist der Roman "Die Mittagsfrau" in stark gekürzter Fassung (400 min.) als Hörbuch im Hörverlag München erschienen.
Das Hörspiel "morgen" 2002 im Deutschlandradio

Verwandtes

Literatouren

Literaturport ID: 245