Katharina Schmitt

Vita


Theaterregisseurin und Dramatikerin. Geboren 1979 in Bremen. Katharina Schmitt studierte Theaterregie an der Akademie der musischen Künste in Prag. Sie arbeitet seit 2005 als Regisseurin und Dramatikerin in Deutschland und in der Tschechischen Republik. 2006 gewann sie für ihr Stück Knock Out den Jakob-Michael-Reinhold-Lenz-Preis für Dramatik. Schmitts Stück SAM wurde 2010 bei den Autorentheatertagen am Deutschen Theater Berlin in einer Einrichtung von Sebastian Hartmann gezeigt; nach Inszenierungen in Wiesbaden, Bielefeld und Prag inszenierte sie das Stück 2012 selbst im Rahmen einer Residenz am Watermill Center New York. Knock Out und SAM wurden 2011 vom Deutschlandradio Kultur als Hörspiele produziert. Seit 2012 ist sie Hausregisseurin des Prager Theaters Studio Hrdinů. In Prag hat sie in den letzten Jahren Händl Klaus Dunkel lockende Welt, Tim Crouchs England, den ersten Teil von Karl Kraus Die letzten Tage der Menschheit, Elfriede Jelineks er nicht als er, Arno Schmidts Schwarze Spiegel, sowie Thomas Manns Wälsungenblut und eine Bearbeitung von Jan Němecs Film Das Fest und die Gäste inszeniert. 2016 inszenierte sie György Ligetis Opern  Aventures & Nouvelles Aventures, die Eröffnung des Festivals New Opera Days Ostrava. 2017 wird Katharina Schmitt Jiří Kadeřábeks Oper Kein Mensch, zu der sie auch das Libretto geschrieben hat, am Prager Nationaltheater inszenieren. Ihre Stücke werden vom Rowohlt Theaterverlag vertreten, sie wurden ins Englische, Polnische, Finnische und ins Tschechische übersetzt.

Würdigung



Q21 Residenz Museumsquartier Wien, 2016
Stipendium der Richard-Wagner-Stipendienstiftung Bayreuth, 2016
Literaturstipendium der Stiftung Preußische Seehandlung, 2015
Autorenstipendium der Villa Decius in Krakau, 2014
EHF 2010 Fellowship der Konrad-Adenauer-Stiftung, 2014
Residenz im Watermill Center New York, 2012
Martha-Saalfeld-Förderpreis für Literatur, 2012
Autorenstipendium der Akademie der Künste Berlin, 2010
Arbeitsstipendium des Niedersächsischen Ministeriums für Kultur, 2007
Jakob-Michael-Reinhold-Lenz-Preis für Dramatik der Stadt Jena, 2006

 

Aktuelles

 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Portret aktora. Ein Schauspielerporträt

Teatr Lalek Pleciuga, Szczecin 2014 Biblioteka Kontrapunktu

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Belletristik #13

Verlagshaus J. Frank, Berlin2014

"Knock Out", Stückabdruck

Mykenae Theaterkorrespondenz, Bentheim2007

sonstige Werke

Alle Stücke vertreten von Rowohlt Theater.

URAUFFÜHRUNGEN:

Jugendbildnis (Uraufführung 2011/12 am Thalia Theater Hamburg, Regie Benedikt Haubrich)

SAM (Szenische Einrichtung 2010 am Deutschen Theater Berlin, Autorentheatertage, Regie: Sebastian Hartmann)

Im Pelz (Uraufführung 2009 am Schauspiel Leipzig, Skala, Regie: Johannes Schmit)

Knock Out (Uraufführung 2007 am Theaterhaus Jena, Regie: Heiko Kalmbach)
 

HÖRSPIELE:
Knock Out: 2007 produziert vom tschechischen Rundfunk, 2011 produziert vom Deutschlandradio Kultur (Regie in beiden Fällen: Katharina Schmitt)

SAM: 2011 produziert vom Deutschlandradio Kultur (Regie: Martin Schulze)


Im Pelz: 2015, Tschechischer Rundfunk (Regie: Katharina Schmitt)


Jugendbildnis: 2015, Tschechischer Rundfunk (Regie: Katharina Schmitt)


ÜBERSETZUNGEN:
Knock Out und Platz der Republik, ins Tschechische übersetzt von Petr Štědroň

SAM
ins Tschechische übersetzt von Viktorie Knotková

Im Pelz
und SAM, ins Englische übersetzt von Katharina Schmitt und Andrew Haydon

Knock Out
und Im Pelz, ins Polnische übersetzt von Mateusz Borowski und Małgorzata Sugiera

Zuletzt durch Katharina Schmitt aktualisiert: 23.11.2016

Literaturport ID: 1557