Katja Schraml

katja schraml
© privat

Steckbrief

Pseudonym: kaschpar
geboren am: 7.11.1977
geboren in: Neumarkt/OPf./Bayern
lebt in: Berlin, Wedding

Vita

Katja Schraml, geboren 1977 in Bayern, wächst auf dem Land auf. Lehre als Bauzeichnerin. Erste Versuche, die Welt in Wort und Bild zu fassen: Gedichte und Zeichnungen. Mit zwanzig der Umzug nach Berlin, Abitur auf dem Zweiten Bildungsweg. Vertiefung des Schreibens und Skizzierens: Vielfalt, Gegensätze, Brüche. Studium der neueren deutschen Literatur, Sprachwissenschaft und Soziologie in Würzburg. Erste Erzählungen und Fotografien: Stabilität und Struktur. 2007 schließlich der Zurückzug nach Berlin. Lektorat und Biografiearbeit: Erinnerung und Geschichte. Seit einigen Jahren in der Veranstaltungsorganisation tätig, daneben allzeit und andauernd das Leben sprachlich und bildlich einfangen, analysieren, bewältigen: Spiegel, System, Sicherheit.

Würdigung

Finalistin des Goldstaub-Wettbwerbs 2016 der Autorinnenvereinigung e.V. zum Thema "Weltbilder" mit dem Text "Wider die drei_faltige Ein_tönigkeit".


Preisträgerin des 5. Kurzgeschichtenbewerbs zeilen.lauf im Rahmen des art-experience.at Kulturfestivals 2015 in Baden b. Wien mit dem Text "Die Frau am Meer" (4. Platz)

Aktuelles

 siehe www.kaschpar.wordpress.com


Finalteilnahme am 2. Hörspielmanuskriptwettbewerb des Hörspielsommer e.V. und der Bauhaus-Universität Weimar mit dem Text "Alles in Ordnung". Die Texte werden nun von den Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar (Experimentelles Radio) im Rahmen einer Lehrveranstaltung umgesetzt und auf dem 15. Hörspielsommer-Jubiläum in Leipzig präsentiert und prämiert (Sommer 2017). 
Vorab: Szenische Lesung im Rahmen des 14. Leipziger Hörspielsommers auf dem Richard-Wagner-Hain am 15.07.2016, 18:30 Uhr.



Finalistin beim Wiener Werkstattpreis - Publikumswettbewerb 2016.


Blogprojekt: Herr Zitter. Zitiert. Erzählung. epub über dropbox (direct-download) + website.


Miniatur Hörspiel + Text: Womöglich wenn wahrscheinlich. Kapitel 7 zu "Hört – Hört!“ … Geschichte am Feuer. Blogger_Erzählprojekt.


Finalistin beim Goldstaub-Wettbwerb 2016 der Autorinnenvereinigung e.V. zum Thema "Weltbilder" mit dem Text "Wider die drei_faltige Ein_tönigkeit".


Interview mit Janine Gremmel von Das Debüt über "Josef der Schnitzer Stumpf", 07.03.16 
- Online Lyrik: Weihnachtsgeschichten-Adventkalender der Niederösterreichischen Nachrichten St. Pölten 09.12.15



Lesung beim Finale des Kurzgeschichtenbewerbs zeilen.lauf im Rahmen des art-experience.at Kulturfestivals am 15.11.15 in Baden b. Wien. Text: "Die Frau am Meer". 


Lesung aus dem Debütroman "Josef der Schnitzer Stumpf" am 17. Oktober 2015 bei der Literarischen Werkschau junger Autorinnen und Autoren des BVjA im LOS Gelnhausen. 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Wiener Werkstattpreis 2016. Grenzüberschreitung.

FZA Wien09/2016 Kurzgeschichte

Zeilen.lauf Kurzgeschichten- & Lyrikbewerb. kulturfestival art.experience Baden 2015.

Baden01/2016 Kurzgeschichte

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

kalmenzone. literaturzeitschrift. Nr. 10.

Bonn10/2016 Kurzgeschichte

Dichtungsring. Zeitschrift für Literatur. Nr. 47: Szenarien

Bonn06/2016 Kurzgeschichte

keine ! delikatessen. Zeitschrift für Literatur. Nr. 21.

Wien09/2016 Kurzgeschichte

KARUSSELL. Bergische Zeitschrift für Literatur. Ausgabe 4/2016: Utopie Heimat

Bergischer Verlag04/2016 Kurzgeschichte

Zuletzt durch Katja Schraml aktualisiert: 21.09.2016

Literaturport ID: 2646