Klaus Ebner

Klaus Ebner (2008)
© Karl Grabherr

Steckbrief

geboren am: 8.8.1964
geboren in: Wien/Österreich
lebt in: Wien

Vita

Klaus Ebner wurde 1964 in Wien geboren. Nach der Matura (Abitur) 1982 studierte er Germanistik, Romanische Philologie und Translationswissenschaft. Bereits während der Studienzeit erfolgten erste Veröffentlichungen in österreichischen und deutschen Literaturzeitschriften und Tageszeitungen. In der 90er Jahren veröffentlichte Ebner hauptsächlich informationstechnische Artikel und Bücher, etwa für die Verlage Markt & Technik und Microsoft Press. Außerdem verlagerte sich sein Brotberuf in den Bereich der Informatik und IT-Ausbildung. Seit ca. 2004 veröffentlicht der Autor wieder verstärkt in Literaturzeitschriften, etwa in Literatur und Kritik, Podium, die Rampe, außer.dem, Gegenwind, Neue Sirene und Macondo, und 2007 erscheint die erste eigenständige Buchpublikation, ein Band Kurzgeschichten. Ebner schreibt Lyrik auf Deutsch und Katalanisch. Der erste katalanische Lyrikband erschien 2009 in Katalonien. Öffentliche Lesungen hielt der Autor unter anderem in Wien und München. Er ist Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung (GAV), des Österreichischen Schriftstellerverbandes (OeSV), der Associació d'Escriptors den Llengua Catalana (AELC) und des katalanischen PEN-Zentrums.

Würdigung

2010 Zweiter Preis des Kurzprosa-Bewerbes des Österreichischen Schriftstellerverbandes2008 Wiener Werkstattpreis 2007 (Gesamtsieger) Spartensieger Kurzgeschichte und Essay
2007 Premio Internazionale di Poesia Nosside, Menzione ein Zettler (Reggio Calabria)
2005 Feldkircher Lyrikpreis, Vierter Rang
2004 La Catalana de Lletres 2004, Erwähnung des Gedichtes el perquè de tot plegat (Barcelona)      
1982 Großer Österreichischer Jugendpreis für die Novelle Das Brandmal des Gedichtes el perquè de tot plegatSeit 2007: Mehrere Literaturstipendien der österreichischen Bundesregierung

Aktuelles

Klaus Ebner arbeitet derzeit an zwei Romanen. Von »Feuers Geraun« erschienen bereits 1994 und 1997 frühe Fassungen zweier Kapitel in der oberösterreichischen Literaturzeitschrift Die Rampe. In einem Interview mit der katalanischen Online-Zeitschrift Diari Maresme kündigte er außerdem einen katalanischen Lyrikband an, der seine andorranischen Erfahrungen widerspiegelte.

Literaturport ID: 1243