Martin Keune

Martin Keune im Frühjahr 2009
© © Martin Keune

Steckbrief

geboren am: 27.7.1959
geboren in: Lüdenscheid, NRW, Deutschland
lebt in: Berlin, Tiergarten

Vita

Martin Keune verbrachte seine Kindheit und Jugend in Kierspe im Sauerland. Nach dem Abitur an der dortigen Gesamtschule lebte er als reisender Pflastermaler und ab 1978 als Stuckateur, Kellner und Schildermaler überwiegend in Westberlin. 
1981 war Keune Hausbesetzer im Wedding; ab 1985 arbeitete er im Background Department, als Gagschreiber und Dialogautor in einem Trickfilmstudio. Aus der damaligen Zusammenarbeit mit dem Autoren und Restaurantkritiker Thomas Platt resultierten mehrere von „Werner“-Zeichner Brösel illustrierte satirische Bücher und einige Restaurantführer deutscher Städte. 
1989 machte Martin Keune sich zusammen mit seiner späteren Frau Martina Huchthausen mit der Werbeagentur ZITRUSBLAU selbständig. 1999 erschien sein Kriminalroman „Mertenspuppe“ bei dtv; ein von der Kritik gelobter Flop über den Rachefeldzug einer Hauptstadt-Spaßguerillera. 
2009 arbeitete ZITRUSBLAU mit fast 20 Mitarbeitern zunehmend für Kunden aus dem ökologischen Spektrum. Im gleichen Jahr erschien im be.bra verlag Martin Keunes „Groschenroman“, ein Tatsachenroman über den Aufstieg eines Bergmanns und Obdachlosen zum Auflagenstar der Trivialliteratur im Dritten Reich, der als Hitlergegner dörflichen Intrigen im kleinen westhavelländischen Ort Semlin zum Opfer fällt. 2011 veröffentlichte die Büchergilde Gutenberg eine Lizenzausgabe.
Seit 2010 ist Martin Keune vierteljährlich Herausgeber der „Semliner Hefte“, kleiner Bücher über regionale Themen im Westhavellland, geschrieben von ihm selbst oder anderen.  

2011 erschien der unveröffentlichte Folgeband der „Mertenspuppe“, „Kaktus Joe oder Die expressionistische Geliebte“, als eBook bei Amazon. 
Ebenfalls 2011 veröffentlichte Martin Keune den Erlebnisbericht „Vollspast“, eine wahre Geschichte über die Schwierigkeiten bei der Einstellung eines spastisch Gelähmten in seine Werbeagentur, als Book on Demand und eBook. 
Im März 2013 beginnt mit „Black Bottom“ im be.bra verlag eine Reihe von Kriminalromanen aus der Zeit der Weimarer Republik und dem aufkommenden Faschismus.

Martin Keune ist verheiratet und hat drei Söhne. Er lebt mit seiner Familie am Südrand des Berliner Tiergartens in einer Gemeinschaftswohnung und verbringt die Wochenenden im Westhavelland. 

Aktuelles

Ein einstündiges Gespräch mit Martin Keune lief im September im Hessischen Rundfunk. Dabei ging es vor allem um den „Groschenroman” und die mit „Black Bottom” begonnene Reihe mit Kriminalromanen in den 1930ern. http://www.diapod.de/cms/?p=27633

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Genussbarometer Deutschland. Wie wir zu leben verstehen

Links2004 Essay

Die Maus auf dem Mars

Ueberreuter/Wien1972 Kinderbuch

Golem. Nach einer jüdischen Legende. LiteraturComic mit Originaltext

Altamira1991 Essay

Herausgeberschaften

Semliner Hefte (vierteljährlich)

Semlin2010 Regionale Reihe mit Kleinbüchern

Multimedia

Rezension des "Groschenromans" im "Deutschlandradio Kultur", besprochen von Edelgard Abenstein

Gespräch mit Knut Elstermann, Radio Eins

Gespräch mit Salli Sallmann, RBB KUltur

Der "Groschenroman" in "Neugier genügt", WDR 5

"Am Tisch mit Martin Keune": Einstündiges Gespräch mit hr2 kultur