Martin Stadler

Martin Stadler

Steckbrief

geboren am: 29.6.1944
geboren in: Altdorf / Uri / Schweiz
lebt in: Schattdorf

Kontakt: Hofstatt 8, 6467 Schattdorf

Vita

Martin Stadler, geboren 1944, wuchs in Altdorf (Uri/ Schweiz) in einer Arbeiterfamilie auf. Dort besuchte er die Primarschule, hernach im Kapuziner-Internat in Stans die ersten zwei Klassen des Gymnasiums. Mehrere Sommer war er Kuhbub bei Bauern auf Alpen. Es folgten der Übertritt aus dem Internat ins Realgymnasium in Altdorf und dann eine Lehre als Mechaniker. Anschließend besuchte er drei Jahre lang die Fachhochschule Luzern. Nach anderthalb Jahren Tätigkeit als Maschineningenieur bestand er die autodidaktisch vorbereitete Aufnahmeprüfung an die Universität Bern und nahm ein Studium der Sozialwissenschaften auf (Wirtschaft, Recht, Publizistik). Er heiratete und wurde Vater von zwei Kindern. Während und nach dem Studium arbeitete er brotberuflich als Journalist, zunächst in Bern, dann in der Innerschweiz. Kurze Zeit war er auch Archivar, ordnete die kantonalen Akten des Armen-, Vormundschafts- und Sanitätswesens von Uri. Bis 2009 versah er Lehraufträge (Politische Ökonomie, Recht, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte).
Im Hauptberuf ist Stadler seit 1977 Schriftsteller und Kleinverleger; zeitweise war er als freier Autor für verschiedene Zeitungen in der deutschsprachigen Schweiz aktiv. Während 17 Jahren schrieb er eine regelmäßige Kolumne. Seine Bücherliste umfaßt vier Romane, Erzählungen, eine Innerschweizer Trilogie, dramatische Texte und Essays.

Würdigung

MARTIN STADLER
Hofstatt 8, Postfach 153, CH-6467 Schattdorf
041/ 870’19’85 … mar.sta@bluewin.ch … www.uranos-verlag.ch
Über Martin Stadler:
• M. Kunz, in: Heimat, „Die Entwicklung eines Begriffs in sieben Romanen der neuesten Schweizer Literatur“, Liz., Uni Zürich, 1983
• F. Schläpfer, „Was auf Fels gedeihen will, muss solide sein“, in: Der Schweizer Buchhandel, Nov. 1995
• Hardy Ruoss, „Schreiben in Uri“, in: Radio DRS, 1996, 18. Oktober
• A. Zurfluh, „Les territoires alpins et l`identité européenne“, in: „Les racines de l`identité européenne“, Economica, Thesis, Paris, Zürich, 1999
• Beatrice von Matt, „Martin Stadler: Stacheln gegen Uri“, in: „Köpfe, Klänge und Geschichten“, 2004, Comenius-Verlag, jetzt Pro Libro, Luzern
• Joseph Bättig, „Martin Stadler, Schriftsteller“, 2005, Laudatio bei der Übergabe des Innerschweizer Literaturpreises, Verlag der Innerschweizer Kulturstiftung
• Alexander Honold, „Nachwort zum Roman Bewerbung eines Igels“, 2007, Pro Libro-Verlag, Luzern

Preise:
•Arthur-Weidmann-Preis 1981
•Werkjahr der Heinrich-Danioth-Stiftung 1982
•Preis «Wort» des Brunner-Preises 1992
•IRG-Förderungspreis 1992
•Anerkennungspreis der Marianne-und-Curt-Dienemann-Stiftung 1997
•Einzelwerkpreis Schweiz. Schillerstiftung 2001 für den Roman „Hungertuch“
•Innerschweizer Literaturpreis 2005
•Johann-Peter-Hebel-Preis 2006

Aktuelles

MARTIN STADLER
Hofstatt 8, Postfach 153, CH-6467 Schattdorf
041/ 870’19’85 … mar.sta@bluewin.ch … www.uranos-verlag.ch

Im September 2015 erscheint der Roman "Almanach".

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Brudermord, in: PEN-Anthologie

PEN-Anthologie, Zürich1997

Brandstiftung, in: Geschichten

Raeber-Verlag, Luzern1995

Anklageschrift, in: Schreiben in der Innerschweiz

ISSV-Anthologie, Luzern1992

Turnkameraden, in: Alpenkrokodile

Cosmos-Verlag, Bern1996

O Jesulein zart, in: 24 Geschichten zum Advent

Caritas-Verlag, Luzern1995

und andere

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Tiefkonjunktur-Gedichte, in: Das Kulturmagazin

Das Kulturmagazin, Luzern2007

Verteidigung, Auszug in: NZZ

NZZ-Verlag, Zürich2006, 4. April

Verteidigung, Auszug in: allmende

allmende-Verlag, Karlsruhe2006, Nr. 77

und andere

Herausgeberschaften

"Ungereimtes. Gedichte philosophisch-politischen Inhalts"

Uranos Verlag, CH-6467 Schattdorf2011 Lyrik / Autor: Thomas Waldstätter

Karl E. Müller, 1804-1869

Uranos Verlag, Schattdorf1999 Autor: Dr. Hans Stadler

"Ein vierter Weiser. Eine Weihnachtsgeschichte aus der zeitgenössischen Moderne"

Uranos Verlag, CH-6467 Schattdorf2010 Erzählung / Autor: Thomas Waldstätter

Geschichte des Landes Uri, Band 1

Uranos Verlag, Schattdorf1993 Autor: Dr. Hans Stadler

Über Werk / Autor

Alexander Honold, Nachwort zum Roman Bewerbung eines Igels

Pro Libro Verlag, Luzern2007

Beatrice von Matt, Martin Stadler: Stacheln gegen Uri, in: Köpfe, Klänge und Geschichten

Comenius-Verlag, Luzern2004 jetzt: Pro Libro Verlag, Luzern

und andere

Joseph Bättig, Martin Stadler, Schriftsteller

Innerschweizer Kulturstiftung2005 Laudatio bei der Übergabe des Innerschweizer Literaturpreises

Hardy Ruoss, Schreiben in Uri, in: Radio DRS

Radio DRS1996, 18. Oktober

sonstige Werke

"Heiliger Tod oder "Verrückte Wette", Stück, 1983. - Überarbeitung: 2009.

"Lebenskunde", Hörspiel, Produktion Radio DRS, 1991

"Herr Till im Wattigwiligerturm oder Wilhelm Tell für Einheimische. Eine Schweizer Liebeskomödie", 2004. (Das Stück wurde in einer verkürzten Monolog-Fassung im Tellmuseum in Bürglen, Uri, aufgeführt.)

***

Tagebuch, (April 2012/ im 252. Band), unveröffentlicht; themabezogener Auszug aus den achtziger Jahren: „[An]Klage Gottes“)

Geschichte der urnerischen Sozialpolitik, 1974 Materialiensammlung zu einer nicht fertiggestellten Dissertation; über das Staatsarchiv Uri greifbar

Reportagen und Essais (im Radio, in Zeitungen und Zeitschriften)

Kolumnen, (v. a. „Urchiges“, während 17 Jahren in der Tageszeitung ‚Vaterland‘/ ,Neue Luzerner Zeitung‘)

Zuletzt durch Martin Stadler aktualisiert: 10.09.2015

Literaturport ID: 925