Mischa-Sarim Verollet

Steckbrief

geboren am: 10.12.1981
geboren in: Gibraltar

Vita

Mischa-Sarim Vérollet ist ein junger anglodeutscher Schriftsteller mit Wurzeln im Poetry Slam. Er veröffentlichte bislang drei Bücher, das letzte erschien 2009 im Carlsen-Verlag (Hamburg).

Er wurde 1981 auf Gibraltar geboren und ist britischer Staatsbürger. Als er drei Jahre alt war, zog seine Familie nach Bielefeld. Seine ersten literarischen Gehversuche machte er auf Lesebühnen und Poetry Slams, wo er zu einem der bekanntesten Untergrundpoeten der letzten Jahre wurde. Die Bootlegs seiner Auftritte sahen bei YouTube über 100.000 Zuschauer, außerdem war er in allen TV-Poetry-Slam-Formaten vertreten (WDR, Slam Tour mit Sarah Kuttner).

2005 wurde er von einem Paderborner Indie-Verlag entdeckt und unter Vertrag genommen, der die ersten seiner beiden Bücher veröffentlichte. 2008 dann bot ihm der Hamburger Jugendbuch- und Belletristik-Verlag Carlsen eine Veröffentlichung in ihrem Programm. Sein Kurzgeschichtenband Das Leben ist keine Waldorfschule wurde zu einem Überraschungserfolg und 2009 auf der Frankfurter Buchmesse als Kuriosester Buchtitel von der Branchenzeitschrift BuchMarkt ausgezeichnet.

Wie kaum ein anderer Slam Poet seiner Generation schafft Vérollet den Spagat zwischen Bühnenperformance und dem geschriebenen Wort. So betrachtet er sich selbst eher als Autor denn als Performer. Er lebt in Bielefeld und arbeitet derzeit an seinem nächsten Buch, welches im Herbst 2010 bei Carlsen erscheint.

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

The Punchliner Nr. 6: Buchmagazin für Literatur, Satire und Slam Poetry

Reiffer, A2009-10

Bielefelder Poetry Award. Kurzgeschichten

Amelung, Christa-Maria2008-03-20

Wir danken für Ihr Verständnis!: Das Bahn-Comedy-Buch. Mit Texten von Eckart von Hirschhausen, Martina Brandl, Vince Ebert, Horst Evers, Johann König, Ingo Oschmann u.a

Carlsen2009-10

texttourismus: Eine Benefiz-Lesereise

Books on Demand2005-11-14

Multimedia

Trailer zu "Das Leben ist keine Waldorfschule"

Literaturport ID: 1375