Monika Maria Littau

Steckbrief

geboren am: 8.6.1955
geboren in: Dorsten, Nordrhein-Westfalen
lebt in: Bonn

Vita

Monika Littau wurde 1955 in Dorsten/Ruhrgebiet geboren, wo sie bis zum Abitur lebte. Sie studierte Germanistik, Geographie und Musikwissenschaft in Bochum und Münster, war in Forschung, Bildung und Kultur-/Literaturförderung tätig. 

2007 entschloss sie sich, das Schreiben zu ihrem Hauptberuf zu machen und lebt nun als freie Autorin. Bereits seit 1977 erschienen von ihr literarische Texte, zunächst insbesondere Lyrik. Sie ist Verfasserin von Sachliteratur (insbesondere zu literaturwissenschaftlichen und kulturpädagogischen Themen), Lyrik, Prosa, einem Roman, einem Theaterstück und Hörspiel sowie von Kinderbüchern. 

Monika Littau ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller.  Sie war in den 80er Jahren drei Jahre lang im Landesvorstand tätig, 2008 vorübergehend als Landesvorsitzende. Derzeit ist sie Vorsitzende der Gesellschaft für Literatur in NRW e.V. Sie ist Initiatorin des Projektes postpoetry.NRW. 

Würdigung

1986 Endausscheidung zum Deutschen- und Internationalen Kurzgeschichtenwettbewerb Arnsberg
1988 Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen
1999 Arbeitsstipendium des Landes Nordrhein-Westfalen 
2010 und 2012 Aufenthaltsstipendium im Internationalen Schriftsteller- und Übersetzerzentrum Rhodes (IWTC)
2012/2013 Stipendium der Film- und Medienstiftung NRW
2014 Auswahlliste zum Rheinischen Literaturpreis, Siegburg
2014 Endauswahl poet in residence, Dresden                                                       
2016 Preis für politische Lyrik, Berlin, (2. Siegerin)
2016 Dorfschreiberin Eisenbach 
2016 Stipendium der Kunststiftung NRW

Aktuelles

Prof. Wolfgang Kubin zum Lyrikband "über malungen" (Dezember 2016):(...) Die hier versammelten Texte sind ein Feuerwerk. (...). Sprechend, stammelnd, wimmernd. (...) Wir singen mit. (...) Leicht läßt sich (...) eine Brücke nach China schlagen, wo Gedicht und Bild eines waren, eine Art Mosaik aus Strich und Wort. Monika eine chinesische Dichterin? Manchmal schon, wenn sie alles so verdichtet, wie es die deutschen Wörter „Dichtung“ und „Gedicht“ nahelegen, und das Auge so wenig Grammatik vorfindet wie in einem chinesischen Poem. Kein Adjektiv zuviel, kein Adverb zu wenig. So erst entsteht große Kunst: Eine jede Hebung und Senkung sind reichlich bemessen. Nicht die Texte allein können im guten Sinne als sprachliches Mosaik gesehen werden, sondern der gesamte Gedichtband ebenso: Dieser besteht aus acht Zyklen. Es ist schwierig, Poesie in weit ausholenden Zusammenhängen zu schreiben, denn dies verlangt einen langen Atem. Den Atem von Übermalungen. Wer übermalt, malt auf etwas Gemaltes. Wer schreibt, schreibt auf etwas Geschriebenes. Ob Malerin oder Poetin, in beiden Fällen entstehen Palimpseste, Botschaften aus einer vergangenen und einer gegenwärtigen Welt. Die Dichterin als Botin einer Muse, die wir gern treffen würden: „wir wären so gern empfänglich“ (S. 47).


 

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Preis für politische Lyrik: Zweijahresbuch der politischen Lyrik 2015/16

edition bodoni2016-01-27

Strohblumenstörung: Politische Dichtung der Gegenwart 1

chiliverlag2015-02-28 Lyrik

Lyrik der Gegenwart. Feldkircher Lyrikpreis 2014

EDITIONARTACIENCE2014/10 Lyrik

Stadtlandfluss: 111 Dichterinnen und Dichter aus Nordrhein-Westfalen

Lilienfeld Verlag2014-08 Lyrik

Noch mehr Schoten: Neue Geschichten aus'm Pott

Schreiblust-Verlag2012-04-15 Erzählung

Schreiben in der Metropole Ruhr: Texte, bio-bibliografische Daten und Fotos von 48 Autorinnen und Autoren

Klartext-Verlagsges.2009-10-21 Lyrik

Sieben Schritte Leben

Grupello2001 Lyrik

Kreuz und quer den Hellweg. Literarische Ansichten einer Region

Klartext, Essen1999 Prosa

Torschluß? Texte zum Friedenskampf

Fischer-TB.-Vlg.,Ffm1987-06

Versnetze_neun. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart

Weilerswist2016 Lyrik

Mein wilder Kampf gegen die Angst: Lyrikanthologie

elifverlag2015-02-25

Versnetze_sieben

Verlag Ralf Liebe2014-10-20 Lyrik

Poesie am Rothaarsteig: Edition: Wo Worte wachsen..

Hoffe, Hermann-Josef2013-05-27 lyrik

Versnetze_fünf

Verlag Ralf Liebe, Weilerswist2012 Lyrik

Hic, haec, hoc. Der Lehrer hat ?nen Stock: Schulgeschichten aus dem Ruhrgebiet

Henselowsky + Boschmann2007-08-01 Erzählung

A 45. Längs der Autobahn und anderswo. Literarische Fahrten

Grupello2000 Lyrik

Hab gelernt durch Wände zu gehen. Gedichte

Wallstein, Göttingen1993 Lyrik

Anders reisen grenzenlos. Frauen unterwegs. Selbsterfahrung, Welterfahrung.

Rowohlt1984

Herausgeberschaften

postpoetry.NRW. Poesiebotschaften aus fünf Wettbewerbsjahren

Edition Virgines2015 Lyrik

Wolfram Dorn - Erinnerungen: Die Schriftsteller aus Ost- und Westdeutschland im Vereinigungsprozess

Damwerth, Dietmar2013-06-03 Sachbuch

Über Werk / Autor

Schreiben in der Metropole Ruhr: Texte, bio-bibliografische Daten und Fotos von 48 Autorinnen und Autoren

Klartext-Verlagsges.2009-10-21

Literarische Porträts. 163 Autoren aus Nordrhein-Westfalen.

Patmos Verlag.1991

sonstige Werke

Auswahl:


Nicht APO und nicht Mafia. Die Buchela sagt aus, Live-Hörspiel, Premiere 02.04.2017.


Monika Littau: Vom Sehen und Sagen. Die Buchela,  live im Cornelia Funke Baumhaus, Dorsten. Aufnahme vom 24.01.2013.Aufnahme und Bearbeitung: Karl-Heinz Gajewsky. Veröffentlicht 08.06.2014
Weitere Autorenportraits unter www.reviercast.de.

Lyrik-Film: Der Goldfisch, 1988
Rundfunk: Immer schön hinten anstell´n, Madame, Hörspiel, WDR, 9.5.1988 (zus. mit G. Koch)
Theaterstück: Trümmerfrauen, Fletch Bizzel, Dortmund 1987 (zus. mit G. Koch)

Multimedia

Zuletzt durch Monika Maria Littau aktualisiert: 04.08.2017

Literaturport ID: 1783