Nadja Küchenmeister

© Manfred Roth

Steckbrief

geboren am: 18.4.1981
geboren in: Berlin
lebt in: Berlin

Vita

Nadja Küchenmeister wurde 1981 in Ostberlin geboren und wuchs dort auf. Sie studierte Germanistik und Soziologie an der Technischen Universität Berlin sowie am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Sie veröffentlichte in zahlreichen Zeitschriften und Anthologien und arbeitet für den Rundfunk, für den sie auch Hörspiele verfasst. Im Jahr 2006 nahm sie an der Übersetzerwerkstatt "Poesie der Nachbarn - Schweiz" teil. In der Künstleredition "SchwarzHandPresse" erschien im Jahr 2009 der neun Gedichte umfassende Sonderdruck "nachbild" in limitierter Auflage.
Ihr Gedichtband "Alle Lichter", der im Jahr 2010 bei Schöffling & Co. erschien, wurde im Juni desselben Jahres von der Darmstädter Jury zum "Buch des Monats" gewählt.

Würdigung

2007 Berliner Senatsstipendium
2009 Förderstipendium der Kulturstiftung Sachsen
2010 Hermann-Lenz-Stipendium
2010 Kunstpreis Literatur der Brandenburg Lotto GmbH
2010 Mondseer Lyrikpreis
2012 Arbeitsstipendium der Stiftung Preußische Seehandlung
2012 Ulla-Hahn-Autorenpreis
2012 Literaturpreis der Stahlstiftung Eisenhüttenstadt
2014 Rainer-Malkowski-Stipendium

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Jahrbuch der Lyrik 2011

Deutsche Verlags-Anstalt2011

I love you / I don't love you: Lyrik und Lyrics

Beltz&Gelberg2009

Frankfurter Anthologie. Gedichte und Interpretationen: Band 32

Insel Verlag2008

Lyrik von JETZT zwei

Berlin Verlag2008

Quellenkunde

Buch & Media2007

Jahrbuch der Lyrik 2006

Fischer (S.), Frankfurt2005

Lied aus reinem Nichts

Wunderhorn2010

Jahrbuch der Lyrik 2009

Fischer (S.), Frankfurt2009

Jahrbuch der Lyrik 2008

Fischer (S.), Frankfurt2008

25. Jahrbuch der Lyrik

Fischer (S.), Frankfurt2007

Jahrbuch der Lyrik 2007

Fischer (S.), Frankfurt2006

Einträge im Register der Literaturzeitschriften

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

FUGE Journal für Religion und Moderne

Verlag Ferdinand Schöningh2011 Über Christine Lavant

manuskripte (Heft 191)

Graz2011

WORTWERK (Heft 7)

2011 Zeitschrift für Lyrik

DAS ARCHIV Magazin für Kommunikationsgeschichte

Deutsche Gesellschaft für Post-und Telekommunikationsgeschichte2009

KONZEPTE

BVJA Neu-Ulm2008

Akzente 2 / 2007

Hanser2007

TEXT+KRITIK (Heft 171)

edition text + kritik2006

Gegenstrophe: Blätter zur Lyrik 3, 2011

Wehrhahn, M2011

Schneegedichte

Schöffling2011

WORTWERK (Heft 8)

Zeitschrift für Lyrik2011

BELLA triste (Heft 21)

Hildesheim2008

Neue Rundschau 2008/1

Fischer (S.), Frankfurt2008

BELLA triste (Heft 15)

Hildesheim2006

Übersetzungen

Gedichte übersetzt in: Das verborgene Licht der Jahreszeiten. Im Rahmen der Übersetzerwerkstatt: "Poesie der Nachbarn-Schweiz".

Verlag Das Wunderhorn2007

sonstige Werke

Drehpunkt (Hörspiel, SWR 2009)

Brillanz ist gar nichts. Schriftsteller und ihre Krisen.
(Feature, gem. mit Norbert Hummelt, WDR 3, 2013)

Sprich mir nach. (Hörspiel, SWR 20014)
(gem. mit Norbert Hummelt)

Literaturport ID: 1503