Norbert Niemann

© Tobias Bohm/ LCB

Steckbrief

geboren am: 20.5.1961
geboren in: Landau an der Isar / Bayern
lebt in: Chieming

Kontakt: Pfaffinger Str.2, 83339 Chieming

Vita

Geboren und aufgewachsen in Landau an der Isar, einer Kleinstadt in Niederbayern, die damals etwas mehr als 6000 Einwohner zählte, war Norbert Niemann Anlaß zur Heirat der sehr jungen Eltern Gerd, einem angehenden Flurbereiniger (Landvermesser),und Sieglinde, einer Modeverkäuferin. Als erster in der Familie machte er 1980 das Abitur im frisch erbauten Gymnasium des Ortes. Sehr früh entwickelte er eine Leidenschaft für Musik, die sich niederschlug in täglichen stundenlangen Übungseinheiten auf der Gitarre, im autodidaktischen Komponieren und ersten Pop- und Jazzkombos. Seine Leidenschaft fand noch ihre Fortsetzung während des Studiums der Germanistik, Geschichte und Musikwissenschaft in Regensburg als Instrumentalist und Sänger der Band "Diebe der Nacht", wo er sich erstmals an (singbaren) Texten versuchte. Mit dem Wechsel an die LMU München 1985 wechselte er auch das kreative Betätigungsfeld. Erste Prosa und Essays entstanden. Er gehörte ab 1987 zur Redaktion der Literaturzeitschrift "Konzepte" und zur Autorengruppe "Gruppe Schöner Wohnen". Nach dem Magisterabschluß mit einer Arbeit über "Neue Subjektivität" (1989) zog er nach Chieming am Chiemsee, heiratete Judith Bader und wurde Vater (Samuel kam 1991, Julie 1997 zur Welt). Ab 1990 veröffentlichte er vermehrt in Literaturzeitschriften und lebte von seinem Einkommen als Gitarrenlehrer. Nachdem ihm 1997 der Ingeborg-Bachmann-Preis zuerkannt worden war und 1998 sein erster Roman "Wie man's nimmt" erschien, hängte er den alten Brotberuf an den Nagel, um seither als freier Schriftsteller zu leben. Außer den Romanen "Schule der Gewalt" (2001) und "Willkommen neue Träume" (2008) gab er 2003 gemeinsam mit dem Feuilletonredakteur Eberhard Rathgeb "Inventur. Deutsches Lesebuh 1945 - 2003" heraus und schrieb zahlreiche Essays und Artikel für Zeitungen und Zeitschriften. In loser zeitlicher Folge erschienen seit 1999 Hefte der Zeitschrift "Akzente" zu den Themen "Neue Zeiten! Und die Literatur?"(1999),"Politik" (2001), "Tradition" (2002), "Schönheit" (2005), "Heimat" (2006), "Roman" (2008), die er mit Wolfgang Matz, Georg M.Oswald und Michael Lentz herausgab.

Werk

Literaturport ID: 1104